Wie grüsst man auf thailändisch? – Thailernen online #1

 

Das Flugzeug hebt ab. Meine erste Reise nach Asien. Für die nächsten (mindesten) 6 Monate (es wurden dann doch 7 Jahre am Stück…) soll Phuket mein zu Hause werden. Ich nehme die Flugzeug-Lektüre von Thai Airways in die Hand und lese den Namen des Magazins:

Sawasdee

thai lernen begrüssung sawatdi krab

Ich erinnere mich im Reiseführer gelesen zu haben, dass dies das Wort für Guten Tag auf Thai ist. Doch wie wird es ausgesprochen? Wie man es liest – sa-was-dee? Oder ist dies dies die englische Schreibweise und es heisst sa-was-di?

Ich versuche auf die Lautsprecherdurchsagen zu achten und vielleicht zu hören, wie das thailändische Personal das Wort ausspricht. Vergeblich. Den ganzen Flug über zerbreche ich mir den Kopf darüber, wie man wohl richtig grüßt.

Damit Du nicht genauso unwissend nach Thailand fliegen musst, wie ich 2004, habe ich hier einmal eine kurze Lektion zur Begrüßung auf thailändisch zusammengestellt.

Die gängige, höfliche Begrüßung ist ganz einfach:

Sawatdii Krab für den Mann – Sawatdii Kah für die Frau

!Hinweise!
Ich verwende hier eine Schreibweise, die deutsch gelesen, der thailändischen Aussprache am Nächsten kommt. Mehr zu Transkriptionssystemen und Schreibweisen, werde ich in einem eigenen Artikel schreiben.

Die wohl häufigste Begrüßung ist Sawatdii, gefolgt von der Höflichkeitsform Krab(hört sich oft an wie Kab) für den Mann. Bzw. kah für die Frau.

Wichtig ist bei den Höflichkeitsformen, dass diese auf den Sprecher bezogen sind.

D.h.: ein Mann verwendet immer Krab – eine Frau immer Kah. Unabhängig davon wer das Gegenüber ist.

Sawatdii Krab hat in etwa die gleiche Bedeutung wie Guten Tag. Du kannst Sawatdii krab/kah mit allen Thais verwenden die Du triffst. Auch die meisten Thais werden Dich so begrüßen. Oftmals begleitet von einem Wai. Am besten ist es aber den Wai nicht zu erwidern, wenn man nicht wirklich sicher ist, wie er anzuwenden ist. Zuviel kann dabei falsch gemacht werden. Doch dazu in einem anderen Beitrag mehr.

Zur Aussprache:

Sawatdii – wird in etwa so ausgesprochen, wie ich es geschrieben habe:

sa-wat-dii – Sa, wie Sa in Salat; Wat, wie das Watt; Dii, wie das englische D in DJ

Krab – in etwa wie die erste Silbe in Krabbe, oft, besonders von Thais ausgesprochen wie

kab – etwa wie die erste Silbe von Kappe

Kah –  Die weibliche Variante Kah wird ausgesprochen wie die Schlange Kaa im Dschungelbuch, da der Ton dabei aber etwas höher gezogen.

Auf wiedersehen – Verabschiedung

Im übrigen kann Sawatdii Krab/Kah auch zum verabschieden verwendet werden.

Weitere mögliche Grussformen der Thais

Abgesehen vom Standard-Gruß Sawatdi gibt es natürlich noch einige weitere Grüße. Besonders unter Gleichaltrigen und Leuten, die man häufiger sieht, sagt man nicht jedes Mal Sawatdii.

Hier gibt es zwei sehr häufige Variante:

Ginn khau rüü yang – Hast Du schon gegessen?

Bpai Nai – Wohin gehst Du? bzw.

Bpai nai maa – Woher kommst Du? Wo warst Du?

Für uns Farangs sind dies aber nicht unbedingt die gängigen Formen. Wenn Du allerdings schon ein bisschen länger in Thailand bist und auch ein bisschen Thai sprichst, dann kann es vorkommen, dass Du ab und zu so angesprochen wirst.

Aber achte doch einfach bei Deinem nächsten Thailandaufenthalt darauf, wie sich die Thais untereinander grüssen.

Wie wir Farangs auf der Straße gegrüßt werden – nicht ganz ernst, aber doch sehr wahr

Neben den thailändischen Grüssen, die ich bereits erwähnt habe gibt es noch einige Grußformeln, die nur für uns Farangs bestimmt sind. Dazu zählen, nicht ganz ernst gemeint:

Hello – Gängiger Gruß von Jedermann, oft das einzige englische Wort das diese Person kann

Hey you – Besonders junge Männer und Kinder rufen einem diesen Gruß zu. Dies ist nicht unfreundlich gemeint. Sie wissen es nicht besser.

My friend – Taxifahrer, Schneider, T-Shirt Verkäufer etc. sie alle wären gerne der Freund Deines Geldbeutels. Wenn Du so gegrüßt wirst, dann renn….;-)

Taxi – gerne kombiniert mit hey you und where you go

Where you go – siehe weiter oben bpai nai, ein gängiger Gruss. Hier aber eher verwendet von Barmädels und Taxifahrern

Hey sexy man – Egal ob 20 Jahre und durchtrainiert oder 80 Jahre und 150 Kilo. Wer in Thailand an einer Bar vorbeikommt, der wird zum Sexy Man.

Weeelllcoooome – Als Sexyman bist du natürlich besonders willkommen in der Bar. Der gängige Gruß ist ein vielstimmiges weeeelllllcoooome.

Farang, Farang – Eher in ländlichen Gegenden, die selten Farangs zu sehen bekommen. Hier kann es passieren, dass das ganze Dorf zusammen kommt, um den Farang zu sehen, dessen Eintreffen mit lauten, erstaunten Farang Rufen angekündigt wird.

Fazit:

Die Grußformel der Wahl für alle Thailandreisenden sollte Sawatdi Krab/Kah sein. Das kannst Du auch sehr gut in thailändischen Restaurants in Deutschland anwenden.

Mein Tipp für den nächsten Thailandaufenthalt ist es auf die Begrüßung von Thais untereinander zu achten. Sicherlich wird Dir sehr schnell auffallen, dass die oben erwähnten Formen, wie Bpai Nai sehr oft verwendet werden.

PS: Thai lernen mit dem Phuketastic Onlinekurs

Übrigens, habe ich vor kurzem einen Thailändisch Onlinekurs erstellt, der Dir in 12 Wochenlektionen die Grundlagen der thailändischen Sprache vermittelt. Du lernst erste, einfache Gespräche in Alltagssituationen zu führen, erhältst einen Grundwortschatz und Informationen zur Grammatik und richtigen Aussprache.

Dieser Kurs ist ideal für alle, die einen einfachen Einstieg ins Thailändische wünschen ohne dafür zuviel Zeit und Geld zu investieren. Der Kurs verwendet dafür eine Kombination aus Lesen, Hören und Mitsprechen um möglichst viele Sinne gleichzeitig anzusprechen und lässt dich somit die Sprache spielerisch erlernen. Und vor allem wird alles unnötige und komplizierte wie die Schrift weggelassen und der Fokus aufs Sprechen und Verstehen gelegt.

Dafür gibt es eine eigene Lautschrift, die besonders für deutschsprachige Lernende sehr intuitiv ist und den Einstieg sehr leicht macht.

Alle weiteren Infos zum Thaikurs für Anfänger findest du hier:

9 Kommentare
  1. Mase
    Mase says:

    Hallo.
    Danke für die erste Lektion. Ich hoffe es folgen noch viele Weitere 🙂 Wie schon einmal geschrieben habe ich mir mal bei Amazaon einen Thai Sprachkurs gekauft womit ich allerdings nicht so gut zurecht gekommen bin. Ich fand den irgendwie zu oberflächlich. Du erklärst wenigstens auch alternativen und sagst, wie wir Farangs in der Regel gut verstanden werden. Freue mich schon auf die nächsten Lektionen.

    Mfg
    Matthias

  2. Sebastian
    Sebastian says:

    Hallo Mattias,
    Vielen Dank für Dein Feedback! Freut mich, wenn es für Dich nützlich ist. Ich werde auf jeden Fall noch weitere Lektionen erstellen. Was würde Dich denn am meisten interessieren? Bzw. wo gibt es Erklärungsbedarf?
    Lg aus Phuket,
    Sebastian

  3. Mase
    Mase says:

    Hallo Sebastian,

    was mich am meisten interessiert ist schwer zu sagen. Ich denke aber mal das die folgenden Punkte am meisten hilfreich wären.

    Als „normaler“ Tourist (also nicht als Backpacker oder so) habe ich wahrscheinlich den meisten Kontakt zu Hotelpersonal oder Restaurantpersonal. Von daher wäre es in dem Bereich vielleicht hilfreich, etwas mehr zu erfahren.

    Oder auch ein „Nein, danke“, falls man auf der Straße angesprochen wird, wäre wohl ganz hilfreich.

    Auch ein paar Grundlagen, für den Besuch auf Märkten oder von Geschäften oder dergleichen, wären sinnvoll.

    Und zusätzlich noch ein bisschen Small Talk.

    Ach ja, noch etwas, vielleicht könntest du etwas zu Taxi und Tuk Tuk fahrten sagen. Ich denke mal wenn ich wenigstens ein paar Brocken Thai kann, ist es leichter, über den Preis zu verhandeln um nicht „abgezockt“ zu werden.

    Das sind mal so ein paar Ansatzpunkte.

    Und noch eine andere Frage: In meinem ersten Thailandurlaub saßen wir in einem Restaurant und ich habe mich für jedes mal, als die Kellnerin uns etwas gebracht hatte, mit einem „khap khun khrap“ bedankt. Darauf antwortete die Kellnerin immer „You’r welcome Sir“. Das kam mir allerdings immer ziemlich genervt vor. Wir waren fast die einzigen in dem Restaurant. Lag das nun an meinem ständigen Danksagungen oder ist es in Thailand nicht üblich, sich für jedes Gebrachte zu bedanken? Vielleicht kannst du mir da ja etwas zu den Art und Weise der Thais in diesem Fall erzählen.

    So, jetzt sind doch einige Sachen dazu gekommen. Vielleicht hast du so ein paar Anregungen dazu bekommen. Vielleicht kannst du ja auf den ein oder anderen Punkt eingehen wenn du Zeit hast. Ich bedanke mich schonmal für deine Mühe und deine Arbeit die du hier investierst.

    Lg aus dem verschneiten Sauerland
    Matthias

  4. Sebastian
    Sebastian says:

    Wow Matthias,
    Vielen Dank für Deine geniale Antwort!! Da sind einige Anregungen dabei, die ich sehr gerne aufgreifen werde.

    Zu Deiner Danke Frage:

    Danke heisst Khop Khun Khrap, das erste Wort, wird ausgesprochen, wie Cop( der amerikanische Polizist)
    Es ist nicht unbedingt notwendig sich für jedes einzelne zu bedanken, sollte aber nicht dazu führen, dass Personal genervt reagiert. Viele Thais haben aber Hemmungen, wenn sie mit Farangs kommunizieren. Sie sprechen schlechtes Englisch und haben Angst Fehler zu machen. Da kann das Verhalten manchmal auch genervt wirken, ist dann aber eigentlich die Unsicherheit.

    Andererseits könnten es auch ganz andere Gründe sein, private Probleme, Stress mit dem Chef, keine Lust zu arbeiten….

    Nochmals vielen Dank für Deinen tollen Kommentar,
    Lg,
    Sebastian

  5. Helmut
    Helmut says:

    Hallo Sebastian,
    deinen Blog finde ich echt toll. Er erweckt zwar durch das gratis Ebook ein wenig den Eindruck von Internetmarketing, aber ich finde er ist sehr informativ und in einer sehr sympathischen privaten Form geschrieben. Mich würde persönlich interessieren wie lange du gebraucht hast bis du fliesend Thailändisch sprechen konntest. Ich bin jetzt zwei Jahre hier und habe so meine Müh und Plag mit der Aussprache und die Logik in der Schreibweise habe ich auch noch nicht herausfinden können.
    Sonst wünsche ich dir alles Gute
    Helmut

  6. Sebastian
    Sebastian says:

    Hi Helmut,
    naja, Internetmarketing ist ja an sich nicht verkehrt;-) Solange man es nicht nutzt, um „Werde Millionär in 3 Tagen, mit meinem todsicheren Roulettesystem oder irgendeinem anderen Schrott“ Angebote zu verkaufen…
    Bzgl. Deiner Frage. Ich habe nach einem Jahr, learning by doing, angefangen mich auf einfache Art verständigen zu können. Als ich meine Frau kennenlernte war ich 3 Jahre in Thailand und dachte ich kann es eigentlich gar nicht so schlecht, was für den Alltag auch stimmte: einkaufen, wohnung mieten, essen bestellen, taxi fahren etc. Aber in einer Beziehung gehen die Gespräche ja ein bisschen weiter. Seitdem sind 5 Jahre vergangen und mein Thai ist in der Zwischenzeit sehr viel besser geworden, mein Wortschatz grösser und ich kann auch mehr formales Thai.
    Die Aussprache ist schwierig, mein Tipp höre Dir an, wie Thais Englisch sprechen und kopiere das auf Dein Thai.
    Schreibweise meinst Du die Thaischrift oder die westliche Variante davon? Denn die Transkription hat keine Logik. Die Thaischrift selbst hat eine gewisse Logik, die sich mir aber auch, zumindest teilweise, entzieht;-)
    Wo wohnst Du denn?

  7. Helmut
    Helmut says:

    Danke für die Antwort. Es geht mir dann wohl nicht schlechter als es dir ergangen ist bezüglich der Sprache. Ich wohne in Nong Bua Lamphu im Isaan. Die Englische Aussprache kann ich hier nicht kopieren, da hier niemand Englisch spricht von den Leuten mit denen ich zu tun habe. Vor einem Monat war ich etwas unzufrieden, denn ich hatte das Gefühl, dass ich seit einem Jahr nichts dazugelernt hätte. Denn für tiefergründigere Gespräche fehlt mir der Wortschatz und das ist dann manchmal ein bischen frustirerend. Aber immerhin lebe ich jetzt seit drei Monaten hier ohne größere sprachliche Schwierigkeiten zu haben.

  8. Sebastian
    Sebastian says:

    Das kenne ich, dass man zwischendurch das GEfühl hat man würde in der Entwicklung stehen bleiben. Aber wenn dann der Fokus eine Zeitlang weg vom Thai lernen ist und man wieder weiter macht, dann lernt es sich auf einmal wie von selbst und man macht gewaltige Sprünge. Ich kann mir das nur so erklären, dass das Gehirn dann eine gewisse Zeit braucht, um das Gelernte setzen zu lassen.

  9. Friedrich
    Friedrich says:

    Vielen Dank für diese Infos. Auf jeden Fall ist es ein sehr großer Vorteil, wenn man beim Urlaub in Thailand auch etwas thailändisch sprechen kann. Leider ist die Sprache Thai für uns Europäer sehr schwer zu lernen. Es kommt bei dieser Sprache nämlich nicht nur auf die Wörter selbst, sondern auch auf deren Aussprache und Tonhöhe an. Je nach Betonung kann ein Wort auch unterschiedliche Bedeutungen haben.

Kommentare sind deaktiviert.