Mit dem Mietwagen Phuket und Thailand erkunden – Tipps für Selbstfahrer

Thailand auf eigene Faust erkunden ist die wohl schönste Art um Land und Leute kennenzulernen.

So richtig flexibel ist man dabei nur mit einem eigenen Mietfahrzeug. Motorroller, Motorräder und Autos können überall auf Phuket ohne große Schwierigkeiten gemietet werden.

Wer sich den thailändischen Straßenverkehr und den Linksverkehr zutraut, sollte also auf ein Mietfahrzeug zugreifen.

Allerdings gibt es dabei doch einiges zu beachten. Und darum habe ich eine Reihe von Tipps für die Anmietung von Fahrzeugen in Thailand zusammen gestellt.

Tipps für den Mietwagen auf Phuket und Thailand

  • Benötigt wird ein gültiger Führerschein, der aber nicht immer vom Vermieter kontrolliert wird. Dies ist mehr ein Problem bei Polizeikontrollen und für die Versicherung, im Falle eines Unfalls.
  • Reisepass nicht als Kaution hinterlegen!
    Viele Vermieter verlangen als Sicherheit die Hinterlegung des Reisepasses. Dies sollte man auf keinen Fall machen. Nicht nur, weil man im Falle einer Polizeikontrolle danach gefragt werden kann, sondern auch, weil im Schadensfall der Vermieter mit dem Reisepass in seiner Hand am längeren Hebel sitzt. Besser sind da Vermieter, die eine Barkaution oder Kaution via Kreditkarte akzeptieren.
  • Versicherungen bei Mopeds gelten nur für Personenschäden, nicht aber für Schäden am Fahrzeug, d.h. der Mieter kommt in jedem Fall für Schäden am Moped auf!
  • Versicherungen bei Autos gelten auch für Schäden am Fahrzeug, sind aber in aller Regel, bei privaten und kleineren Autovermietern immer mit Selbstbehalt von 10.000 bis zu 50.000 Baht. Dies muss vorher unbedingt abgeklärt werden. Autos zur Miete mit Vollkaskoversicherung und ohne Selbstbehalt bieten meist nur die internationalen Vermieter wie Hertz, Avis etc
    Mehr dazu ganz unten am Ende des Artikel!
  • Fahrzeuge bei Übernahme auf Schäden prüfen und vermerken lassen. Da fast immer für kleinere Schäden selbst aufgekommen werden muss, gilt es, die Fahrzeuge vorher gut auf bestehende Macken und Schäden zu überprüfen.
  • Die Nummer des Vermieters notieren oder Visitenkarte geben lassen und gut aufbewahren. Im Falle eines Unfalls ist es sehr wichtig den Vermieter sofort einzuschalten, da dieser entweder selbst am Unfallort erscheint und/oder einen Schadensregulierer der Versicherung hinzuzieht. Dies ist selbst bei kleinen Auffahrunfällen normales Vorgehen.

mietwagen in phuket

Motorroller & Autos mieten auf Phuket

Im Süden von Phuket bieten wir über unseren Mietservice die Miete von Rollern an. Diese sind in einwandfreiem Zustand und werden direkt ans Hotel geliefert. Mehr Infos dazu findest du hier.

Was Mietwägen angeht so haben wir die Erfahrung gemacht, dass die beste und günstigste Art einen Wagen zu mieten bei einer der großen Firmen ist. Dort seid ihr in sicheren Händen. Über unseren Partner billiger-mietwagen.de könnt ihr zudem die günstigsten Angebote heraussuchen und bares Geld sparen.

 

Tipps für die Sicherheit im Straßenverkehr

Da der Straßenverkehr in Phuket im Speziellen und allgemein in Thailand doch sehr gewöhnungsbedürftig ist hier einige Tipps für die Sicherheit auf Thailands Straßen und einige erwähnenswerte Besonderheiten.

1. Rechne zu jeder Zeit mit allem!

Der Straßenverkehr und die anderen Verkehrsteilnehmer sind unberechenbar, wechseln Spuren ohne zu schauen oder zu blinken, missachten rote Ampeln, bleiben stehen oder fahren los ohne zu blinken, kommen dir nachts und ohne Licht auf deiner Seite entgegen etc.

Es sollte also zu keinem Zeitpunkt davon ausgegangen werden, dass die Fahrkenntnisse aus der Heimat 1 zu 1 auf Thailand übertragen werden können.

2. Ausfahrten und Seitenstraßen sind potentielle Gefahrenquellen

Insbesondere Mopedfahrer fahren sehr häufig in größere Straßen ein, ohne auf ankommenden Verkehr zu achten. Die gilt es zu antizipieren und an Kreuzungen und Einmündungen etwas vom Gas zu gehen und bremsbereit zu sein.

3. Rote Ampeln

Ampeln sind in Thailand nicht unbedingt ein Grund um anzuhalten. An (fast) allen Ampeln gilt, dass Linksabbiegen immer erlaubt ist, wenn es frei ist. Also ähnlich wie der grüne Pfeil in Deutschland. Daher hat der Hintermann kein Verständnis, wenn man an einer roten Ampel stehenbleibt, wenn es möglich ist, abzubiegen.

Aber auch sonst halten sich nicht alle Verkehrsteilnehmer an rote Ampeln. Wenn die Ampel an einer Straße ist, an der es links keine einmündende Straße gibt, fahren viele Mopeds, aber auch Autos einfach weiter, wenn von rechts nichts kommt.

An den meisten Ampeln auf Phuket werden die Rot und Grünphase mit einer Uhr angezeigt, die die Sekunden herunterzählt.

Sehr viele Fahrer fahren auch noch bis zu 2-3 Sekunden weiter, wenn die Ampel bereits rot ist. Umgekehrt fahren aber auch die meisten Mopeds bereits 2-3 Sekunden vor dem Umspringen auf Grün los. Somit gilt es, an Ampeln immer vorsichtig zu sein.

4. Immer im Fluss bleiben

Wenn ein Fahrzeug rechts abbiegt und die Spur blockiert dann fahren alle anderen Verkehrsteilnehmer einfach links daran vorbei. Meist mit ungeminderter Geschwindigkeit und sehr oft auch, ohne darauf zu achten, ob Fahrzeuge neben ihnen sind oder von hinten angefahren kommen. Dies gilt es, falls man sich auf der linken Spur befindet, entsprechend zu erwarten und bremsbereit zu bleiben. Auf der rechten Spur möglichst frühzeitig nach links ausweichen und am Hindernis vorbei fahren.

5. U-Turns

Eine unsägliche Sache, die für viele Staus sorgt, sind die allgegenwärtigen U-Turns, die gegenüber Ampeln bevorzugt werden. Dies sind ebenfalls potentielle Gefahrenquellen, da hier andere Fahrzeuge nicht mehr warten wollen und einfach abbiegen oder aber plötzlich wartende Fahrzeuge auf der rechten Spur als Hindernisse auftauchen.

6. Mopeds ohne Licht und auf der falschen Fahrbahn

Viele Mopedfahrer fahren zum einfacheren Abbiegen oder weil sie nur 200m weiter auf der gleichen Seite möchten, auf der falschen Straßenseite. Gerade nachts gerne auch mal ohne Licht.

Darauf sollte man also immer gefasst sein. Auch beim Abbiegen aus einer Seitenstraße!

7. Fahrzeuge ohne Licht

Das Fahren ohne Licht kann mehrere Gründe haben.

  • Das Einschalten wurde vergessen.
  • Das Licht ist ganz einfach defekt.
  • Das Licht am Moped ist mit Gepäck und Einkaufstüten vom Supermarkt im Körbchen vorne verstellt.
  • Autos schalten in der Dämmerung nur das Standlicht ein. Thais glauben, damit Batterie sparen zu können.

8. Überholen – speziell auf Landstraßen

Sehr viele Thais überholen jedes langsamere Fahrzeug – zu jeder Zeit und von beiden Seiten. Unabhängig davon, ob es sicher ist oder nicht. Der Gegenverkehr muss dann entsprechend nach links ausweichen. Dies gilt insbesondere auf Landstraßen, z.B: wenn man sich von Phuket aus nach Phang Nga aufs Festland wagt.

Es muss also immer damit gerechnet werden, plötzlich ein Auto oder auch Reisebus frontal auf einen zukommend auf der eigenen Spur zu haben. Speziell vor Kuppen heißt es da konzentrieren und notfalls bremsen und links fahren.

Überholt wird grundsätzlich sowohl links als auch rechts. Da viele Fahrer die rechte, also die Überholspur, unabhängig von ihrer eigenen Geschwindigkeit für sich beanspruchen, ist das auch notwendig.

9. Blinker, Rückspiegel und 360 Grad Rundum Blick = Lebensversicherung!

Speziell mit dem Auto ist es sinnvoll, so früh wie möglich zu blinken und sich mit mehreren Blicken in den Spiegel und über die Schulter davon zu überzeugen, dass auch wirklich jeder Mopedfahrer hinter einem realisiert hat, dass man die Spur wechseln oder abbiegen will.

Viele Thais haben an ihren Mopeds ihre Rückspiegel abmontiert, denn für das, was hinter ihnen passiert, sind sie nicht verantwortlich.

Umso mehr ist ständiges Prüfen der Umgebung ein absolutes Muss, um die aus allen Richtungen lauernden Gefahren rechtzeitig zu erkennen.

10. Vorfahrtsregeln

Auch wenn es offizielle Regeln für die Vorfahrt gibt, so interessiert das im Allgemeinen niemanden, wohl auch, weil die meisten Thais sich dieser Regeln nicht bewusst sind.

Hier einige Anhaltspunkt, um sich dennoch zurechtzufinden. Dies sind keine offiziellen Verkehrsregeln, aber es wird von den meisten Verkehrsteilnehmern danach gehandelt.

  • Fahrzeuge im Kreisverkehr haben normalerweise Vorfahrt. Sobald es aber kleine Lücken gibt, schieben sich andere Fahrzeuge hinein. Und v.a. unsichere Fahrer bleiben auch gerne mal mitten im Kreisverkehr stehen.
  • Die Größe der Straße entscheidet über die Vorfahrt. Unabhängig von Vorfahrtsregeln haben die Fahrzeuge auf der größeren Straße oder der geradeaus führenden Straße Vorfahrt.
  • Falls es unklar ist, wer Vorfahrt hat, kann dies immer mit Handsignalen aus dem Fenster oder der Lichthupe geregelt werden. Wobei Einsatz der Lichthupe in Thailand bedeutet: „Ich fahre zuerst“!

11. Vorlassen bzw. Hereinlassen

Das Konzept, andere Verkehrsteilnehmer in die eigene Spur wechseln zu lassen, abbiegen zu lassen oder beim Anfahren vorzulassen, ist in Thailand nicht sehr weit verbreitet bzw. nicht existent.

Hier muss man einfach eine gewisse Skrupellosigkeit entwickeln, sich beim Abbiegen in den Gegenverkehr hinein tasten und auch einmal eine Spur blockieren, um eine Chance zu bekommen.

12. Immer locker bleiben

Auto oder Moped fahren in Thailand hat mit dem Fahren in den D-A-CH-Ländern nichts zu tun. Man muss einfach das Unerwartete erwarten und immer locker bleiben. Es nützt nichts, sich aufzuregen oder wild zu hupen, weil einem die Vorfahrt genommen wurde oder Retourkutschen. Im schlimmsten Fall geht das nach hinten los.

13. Helm und Sicherheitsgurt

Auch wenn in Thailand vieles lockerer erscheint, so gelten auch hier die Helm- und Anschnallpflicht, die auch an Polizei-Checkpoints durchgesetzt werden. Aber insbesondere ein Schutzhelm beim Mopedfahren sollte aus Eigenschutz immer getragen werden.

14. Kurven schneiden

Viele thailändische Fahrer schneiden grundsätzlich alle Kurven, auch bei Gegenverkehr, vor Kuppen oder auf 2-spurigen Straßen, wenn zwei Fahrzeuge nebeneinander in die Kurve fahren. Damit sollte man rechnen, wenn man in einer Kurve auf der rechten Spur überholen möchte.

Mehr Tipps zum Auto Fahren in Thailand gibt es auch in meinem Reiseführer „Phuket auf eigene Faust entdecken“ , auch als Taschenbuch erhältlich.

Sollte man überhaupt selbst fahren?

Das alles mag sich jetzt vielleicht so anhören, als ob es extrem gefährlich wäre, in Thailand zu fahren und als ob man auf keinen Fall selbst fahren sollte.

Und tatsächlich ist Thailand das Land mit den dritt meisten Verkehrstoten weltweit. Allerdings wird diese Statistik auch stark durch Unfälle mit Reise- und Minibussen im Überlandverkehr beeinflusst. Nichtsdestotrotz ist das Fahren in Thailand nicht ungefährlich.

Speziell auf den Inseln Thailands werden viele Touristen in Unfälle verwickelt. Die Sonne, die Urlaubsstimmung und die vermeintliche Gesetzlosigkeit in Thailand verleiten viele Urlauber dazu zu schnell und unter Alkoholeinfluss herum zu fahren. Gepaart mit mangelnder Erfahrung (speziell bei Rollern), dem Verzicht auf den Helm und nur mit kurzen Hosen und Flip Flops bekleidet eine gefährliche Mischung.

Als erfahrener Fahrer, ohne Alkohol im Blut und immer sehr aufmerksam und vorausschauend fahrend, sollte es aber keine Probleme geben. Dennoch ist ein gewisses Restrisiko durch andere Verkehrsteilnehmer nicht auszuschließen.

Persönlich hatte ich in meinen ersten beiden Jahren in Thailand, bedingt durch Alkohol und meinen jugendlichen Leichtsinn eine ganz Reihe von Unfällen mit dem Roller. Danach nur mehr einen Unfall bei dem mir ein zugedröhnter Jugendlicher, beim Versuch mich links in einem Kreisverkehr zu überholen, vorne in den Kotflügel des Autos fuhr. Mittlerweile bin ich seit 5 Jahren unfallfrei.

Von daher kann ich nur sagen:

Es ist nicht so schlimm, wie es aussieht oder geredet wird. Aber man muss sich bewusst sein, worauf man sich einlässt und sich entsprechend verhalten. Selbst wenn man äußerst umsichtig fährt bleibt immer ein gewisses Restrisiko durch andere Verkehrsteilnehmer.

Falls Du Dir das Fahren zu traust und Interesse an einem Mietwagen oder Motorroller für den nächsten Urlaub hast dann vergleiche hier Preise für Mietwagen bei den großen und bekannten Autovermietern!

Phuketastic - Die Experten für den Phuket Urlaub Wir bieten ausgesuchte Touren und Ausflüge, Transfers und Mietfahrzeuge. Zudem haben wir zwei Phuket Reiseführer veröffentlicht. "Das Handbuch für den ersten Phuket Urlaub" und "Phuket auf eigene Faust entdecken" Viel Spaß auf Phuket!

5 Antworten
  1. jupdidup
    jupdidup says:

    guter Artikel, sollee sich jeder nicht-thai mal durchlesen, ehe er dort rumfährt.

    ich habe meine ersten Autofahrerfahrungen in phanom thuan/kanchanaburi gemacht. da ging des recht einfach, weil etwas entspannterer Verkehr. Auf Phuket Auto fahren? hmm, wenn ich dorthin auswandern sollte, ich wüsste nicht ob ich mir ein Auto zulegen würde, oder doch nur ein Moped 🙂

    was man zu Autovermietung sagen kann, es ist immer besser bei einem großen (internationalen) Konzern zu mieten, die haben einen Ruf zu verlieren und werden wohl weniger auf Abzocke zurückgreifen.

  2. Robert
    Robert says:

    Ich habe mit Mietwagen auf Phuket, die ich über Sebastian von Phuketastic vermittelt bekam beste Erfahrung. Auch bei einem Unfall war die Regulierung perfekt.
    Mit einem SUV waren wir ein Mal sogar 3000 km 3 Wochen bis Sangklaburi und dann Ayuthaya, Bangkok unterwegs. Das Straßensystem ist nahezu überall gut oder ausreichend ausgebaut, die Beschilderung fast überall auch in europäischer Schrift. Vorsicht allerdings auf unbefestigten Pisten in abgelegenen Regionen. Ohne Allrad – NoGO, ein kurzer Monsun und die Piste ist voll von tiefen kleinen Seen und schmierigem Schlamm. Da hatten wir ein Mal sogar mit Allrad Probleme.
    In Bangkok würde ich nur MeterTaxi nehmen. Und das Metertax auch für Ausflüge rund um Bankok. Preise sind super.
    Auf Phuket nur Leihwagen über Phuketastic. Taxi ist mir hier zu teuer.

  3. Sebastian
    Sebastian says:

    Hallo Robert,

    vielen Dank fuer den Kommentar und das Schildern Deiner Erfahrungen. Freut mich sehr, dass Du mit meinem Service und dem vermittelten Leihwagen zufrieden warst.

    Viele Gruesse,
    Sebastian

Kommentare sind deaktiviert.