Die 5 größten Hürden beim Erlernen der Thai Sprache

Falls Du je mit dem Gedanken gespielt hat Thai zu lernen hast Du bestimmt gehört wie schwierig es sein soll die Sprache zu lernen. Vielleicht hast Du ja bereits einen oder mehrere Versuche gestartet die Sprache zu erlernen und es wollte nicht so recht klappen. Allgemein hält sich die Annahme, dass Thai eine unglaublich schwierige Sprache wäre, die nahezu unmöglich zu lernen sei.

Nun gibt es tatsächlich relativ wenige Farangs, die wirklich gutes Thai sprechen. Selbst unter den langjährigen Auswanderern können die wenigsten mehr als ein paar Brocken, die sie dann häufig auch noch falsch aussprechen.

Aus eigener Erfahrung und von einigen Freunden, die ebenfalls Thai sprechen weiß ich aber, dass es durchaus möglich ist die Sprache zu erlernen. Zumindest so, dass man sich problemlos im Alltag verständigen kann.

Was also unterscheidet die Thaisprecher von den Nicht-Thaisprechern? In zahlreichen Gesprächen und einer Umfrage unter den Phuketastic Lesern und Interessenten für den Thaikurs für Anfänger Onlinekurs wollte ich herausfinden, was die Haupt-Gründe sind, die davon abhalten Thai zu erlernen.

Herausgekommen sind dabei einige interessante Erkenntnisse

1. Mangelndes Interesse und Motivation

Wenn ich nach den Gründen frage warum jemand noch nicht Thai gelernt hat, dann ist dies die mit Abstand häufigste Antwort.

Einerseits hat mich diese Antwort sehr erstaunt und dann doch wiederum nicht.

Gerade unter langjährigen Auswanderern ist dies ein häufiger Grund. „Ich bin ja auch ohne Thai immer gut zurecht gekommen…“ – ist dabei häufig zu hören. Es stimmt natürlich, dass Du in den touristischen Gebieten auch ohne Thai oder nur mit rudimentären Kenntnissen zurecht kommst. Aber dann darfst Du Dich auch nicht wundern, wenn Du die Sprache nie lernst. Ohne ein echtes Interesse und die Motivation auch etwas für das Erlernen zu tun wird es nicht klappen.

Um die Sprache auch auf einem einfachen Niveau zu erlernen bedarf es schon etwas Übung und Ausdauer. V.a. weil die Sprache so anders ist, als europäische Sprachen.

2. Die falsche Annahme: Es ist unmöglich Thai zu erlernen

Ebenfalls sehr weit verbreitet ist der Irrglaube, dass es unmöglich wäre die Sprache zu erlernen. Oder dass es dafür eine unglaubliche Sprachbegabung benötigt. Beides ist falsch.

Aber, wenn Du bereits mit der Einstellung an das Erlernen gehst, dass es ja sowieso nichts wird, dann darfst Du Dich auch nicht wundern, wenn es nicht klappt.

Ohne hier jetzt die Motivationsguru – Schiene zu fahren, aber an der folgenden Aussage von Henry Ford ist sehr, sehr viel wahres dran:

„Egal ob Du glaubst, dass Du es kannst oder Du glaubst, dass Du es nicht kannst. Du hast immer Recht.“

Und so ist es auch beim Erlernen einer Sprache und speziell beim Thai.

3. Der Irrglaube man müsse erst Lesen und Schreiben lernen

Viele Kurse, speziell Sprachkurse mit Lehrer beginnen erst einmal damit das Alphabet, die Betonungsregeln etc. zu lehren. Meiner Meinung nach der falsche Ansatz. Kinder lernen ja auch erst sprechen bevor sie in die Schule kommen. Und auch Analphabeten sind in aller Regel in der Lage eine Sprache zu sprechen.

Selbstverständlich ist es absolut sinnvoll Lesen und Schreiben zu lernen. Und ja, gerade im Thai ist es unglaublich hilfreich Lesen zu können. Aber für den Anfang ist es doch eher verwirrend. Du verkopfst Dich zu sehr und die Aussprache wird dabei nicht unbedingt besser.

Ich selbst habe erst Lesen gelernt, als ich mich im Alltag bereits sehr gut verständigen konnte. Dann allerdings hat mir das Lesen auf eine ganz neue Stufe des Sprachverständnis und der korrekten Aussprache verholfen. Für den Anfang war es aber nicht nötig.

4. Übertriebener Perfektionismus

Häufiger Grund ist auch der Irrglaube, dass wir eine Sprache erst fehlerfrei beherrschen müssen, bevor wir sie in der Praxis anwende können.

Dabei lernst Du eine Sprache am Besten dadurch, dass Du sie anwendest, dabei Fehler machst und nach und nach die Lücken Deines Wortschatzes schließt.

Übertriebener Perfektionismus führt dazu, dass Du die Sprache nicht praktisch anwendest und sie darum auch niemals wirklich erlernst.

5. Mangelndes Angebot von Sprachkursen in der Nähe

Viele würden gerne in der Heimat einen thailändischen Sprachkurs belegen scheitern aber daran, dass es keine Angebote dafür gibt. In den größeren Städten gibt es meist an den Volkshochschulen die Möglichkeit für Kurse, aber wer etwas weiter außerhalb wohnt tut sich schwer etwas zu finden.

Zum Glück gibt es aber auch die Möglichkeit mit Büchern oder Onlinekursen die Sprache zu erlernen. Selbstverständlich können diese Kurse die praktische Anwendung in Thailand und/oder die Übung mit einem Lehrer nicht ersetzen. Sie können aber hilfreich dabei sein die Grundzüge der Sprache zu erlernen und auf den nächsten Aufenthalt in Thailand vorbereiten, bei dem das Gelernte in die Praxis umgesetzt werden kann.

Gründe warum Du die Sprache noch nicht erlernt hast gibt es sicherlich viele. Aber wenn es Dir wirklich wichtig ist und Du Dir die Zeit nimmst dann sollte es auf jeden Fall möglich sein zumindest so viel Thai zu lernen, dass Du Dich in einfachen Gesprächssituationen verständigen kannst.

Und genau darauf zielt mein  vor kurzem erschienener Thaikurs für Anfänger ebenfalls ab,der Dir in 12 Wochenlektionen die Grundlagen der thailändischen Sprache vermittelt. Du lernst erste, einfache Gespräche in Alltagssituationen zu führen, erhältst einen Grundwortschatz und Informationen zur Grammatik und richtigen Aussprache.

Dieser Kurs ist ideal für alle, die einen einfachen Einstieg ins Thailändische wünschen ohne dafür zuviel Zeit und Geld zu investieren. Der Kurs verwendet dafür eine Kombination aus Lesen, Hören und Mitsprechen um möglichst viele Sinne gleichzeitig anzusprechen und lässt dich somit die Sprache spielerisch erlernen. Und vor allem wird alles unnötige und komplizierte wie die Schrift weggelassen und der Fokus aufs Sprechen und Verstehen gelegt.

Dafür gibt es eine eigene Lautschrift, die besonders für deutschsprachige Lernende sehr intuitiv ist und den Einstieg sehr leicht macht.

Alle weiteren Infos zum Thaikurs für Anfänger findest du hier:

 

4 Kommentare
  1. Michael
    Michael says:

    Hallo,
    ich lerne seit 2 Jahren thailändisch an der VHS. Wer es ernsthaft lernen will muss von Anfang an Lesen und Schreiben lernen. Alles andere ist 08/15.

  2. Armin
    Armin says:

    Ich lebe momentan in Thailand und versuche auch die Sprache zu erlernen.
    Erst dachte ich auch, dass es unmöglich ist diese Sprache zu erlernen, doch das stimmt nicht, es ist möglich!
    Mein Fehler war dass ich anfangs zu viel auf einmal lernen wollte und ich es am nächsten Tag wieder alles vergessen hatte…
    Wen man jedoch langsam startet und sich pro Woche 3 Phrasen merken kann, ist man auf einen guten Weg sich nach einiger Zeit zu verständigen.
    Es gibt natürlich manchmal auch Rückschläge, wenn man etwas falsch ausspricht und man sich total zum Trottel macht…Aber niemals aufgeben und ständig weiterlernen, dann klappt es auch mit den erlernen der Sprache.

  3. dieter chang jai
    dieter chang jai says:

    Ich lebe seit 14 Jahren in Thailand. Seit etwa 12 Jahren spreche ich die Sprache fliessend-wenn auch bei Weitem nicht perfekt. Ich habe mir das selbst beigebracht mit 1 DVD-Kurs und einem in Thailand gekauften, guten Woerterbuch. Von Beginn an hatte ich keine Scheu, die Sprache zu sprechen=Learning by Doing. Im Uebrigen hatte/habe ich meist Partnerinnen die nur Thai oder bestenfalls auch nur rudimentaer englisch sprachen/sprechen.

  4. Ekkehard
    Ekkehard says:

    Das kann ich nicht bestätigen. Im Gegenteil, es ist in der Tat besser, am Anfang den Schwerpunkt auf das Sprechen und Verstehen zu legen. Ich habe nach dem AUA Thai Course von Marvin Brown in einer kleinen Gruppe gelernt, Lehrer war ein Thai-Student, der den Stoff gut vermittelt hat. Bei diesem Kurs wurde zunächst eine spezielle Lautschrift verwendet; nach und nach wurden dann die Konsonanten und Vokale mit ihren Kombinationen eingeführt. Ich fand das sehr hilfreich so. Heute kann ich fließend sprechen, verstehe Alltagsgespräche und kann auch Lesen, was beim Herumreisen auf dem Land sehr viele Vorteile bringt (z.B. Ortsangaben auf Bussen, die keine englische Übersetzung zeigen). Ich habe sogar meiner Thai-Stieftochter Schreiben und Lesen beigebracht (Sprechen und Verstehen konnte sie ja schon) und in Grundzügen auch bei meinem Sohn.

Kommentare sind deaktiviert.