BTS Skytrain Bangkok

Durch Bangkok wie ein Local – Der ultimate Transportmittel Guide für Thailands Hauptstadt

bangkok skyline

Der Weg ist das Ziel. Wenn man hier in Bangkok unterwegs ist gibt es eine Fülle an Eindrücken. Von allen Seiten wird man von fremdartigen Szenarien, Gerüchen und Geräuschen eingehüllt. Es macht Spaß hier auf Entdeckungstour zu gehen…und dann geht es auf einmal nicht mehr weiter. Es kann sein, dass man hier Stunden am Tag im Stau sitzt, wenn man es verkehrt anstellt.

Der berüchtigte Verkehr in Bangkok kann in der Tat sehr Nerv tötend sein, vor allem wenn man zur falschen Zeit am falschen Ort im falschen Transportmittel sitzt. Um euch teilweise übertrieben teure Fahrtkosten und gefühlte Ewigkeiten im Stau während eurer Zeit hier weitgehend zu ersparen, schreibe ich diesen Artikel, um euch die Vielfalt der öffentlichen Verkehrsmittel in Bangkok (Bkk) vorzustellen.

Nach fast vier Jahren als Student in Bkk, habe ich zum Teil aus Neugier, zum Teil weil es mir meine finanzielle Lage nicht anders erlaubt hatte, die billigsten und effizientesten Methoden gefunden mich hier fortzubewegen. Dabei habe ich gelernt, es gibt immer mehrere Alternativen um von A nach B zu kommen.

AIRPORT LINK

airport link bangkok

„City Air Terminal Bangkok August 2009“ von Khemkhaeng – Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons

Gleich mal zu Anfang die erste Alternative um vom Flughafen in die Innenstadt zu gelangen. Anstatt ein Taxi zu nehmen, welches mit Garantie, zumindest unterm Tag im Stau stecken bleibt, bietet sich hier der Airport Link an.

Der Airport Link ist eine Magnetschwebebahn (von Siemens gebaut), welche direkt vom Flughafen ins Stadtzentrum führt. Die Bahn fährt alle 20 min, zwischen sechs Uhr am Morgen bis 24 Uhr. Um von Endstation bis Endstation zu fahren benötigt man 30 min. Die Preise belaufen sich auf 15 bis 45 Baht.

Auf der Fahrt durch die Außenbezirke und später durch die Hochhausschluchten bekommt man einen guten Eindruck von der gewaltigen Größe der Stadt und den mit Menschenmassen und Autos vollgestopften Straßen. Die Bahn ist klimatisiert und eine gute Option um schnell und stressfrei zum Flughafen, oder von dort in die Innenstadt zu gelangen.

BTS

BTS  Skytrain Bangkok

„City Air Terminal Bangkok August 2009“ von Khemkhaeng – Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons

Die zweite Hochbahn die sich in Bkk befindet, nennt sich BTS (Bkk Mass Transit System). Es gibt zwei Linien die sich schneiden. Einmal die Sukhumvitlinie und die Silomlinie. Die Schnittstelle ist die Siam Station, im Herzen der Einkaufsmeile von Bkk und direkt verbunden mit dem Siam Paragon, einem der größten Shoppingcenter in Asien.

Entlang der Sukhumvitlinie befinden sich viele Hotels in allen Preisklassen, Einkaufszentren wie das MBK, Terminal 21 und ein Duzend weiterer. Auch das pulsierende Nachtleben von Bangkok ist hier stark an Stationen wie Nana oder Asok, vertreten. Die Silomlinie führt in das Bankenviertel und vorbei am sehenswerten Lumpinipark bis über den Chao Phraya Fluss auf die Thonburi Seite von Bkk.

Die BTS ist auch eine gute Alternative zum Chaos in den Straßen darunter aber in den Stoßzeiten, wenn alle auf dem Weg zur Arbeit sind oder von dort kommen, kann man sich schon mal fühlen wie eine gequetschte Sardine in der Dose. In solchen Situationen ist es immer interessant die stoische Gelassenheit der Einheimischen zu beobachten und zu kopieren.

Die BTS Fahrtkosten belaufen sich auf 15 bis 52 Baht. Wie beim Skytrain kann man die Fahrkarte an einem Automaten lösen. Wenn man Probleme hat kann man auch zu dem netten Personal am Schalter gehen und dort Geld wechseln, oder um Hilfe beten. Das Personal an diesen Schaltern kann meistens ganz gut englisch sprechen. Die Fahrtzeiten sind von sechs Uhr am Morgen bis ein Uhr in der Nacht.

Genauso wie der Airport Link ist die BTS eine gute Möglichkeit um die Dimensionen der Stadt von oben zu erfassen. Allerdings wenn man in einer Gruppe von zwei bis vier Personen unterwegs ist, kann es oft mit dem Taxi billiger werden. Der Zeitfaktor bleibt wahrscheinlich mit der BTS besser.

MRT

Die MRT (Mass Rapid Transit) ist Bangkoks U-Bahn. Sie ist verbunden mit dem Airport Link und der BTS. Züge fahren alle fünf bis sieben Minuten und die Preise belaufen sich auch auf 15 bis 40 Baht. Wie die anderen Bahnen ist auch die MRT ein Massentransportmittel und diese Massen bekommt man in den Hauptverkehrszeiten auch zu spüren. Alle drei Bahnen sind Hochmodern und sehr sicher.

Der Nachteil ist das die Linien der Bahnen fast alle parallel zu einander laufen und somit das Netz Bangkok nicht vollständig abdeckt.

Für Touristen sind wahrscheinlich die interessantesten Haltestellen die Kampaengphet Station, an der man den größten Wochenendmarkt in Thailand findet (Chatuchak Market) und die Tor Kor Station wo der Schienenmarkt zu finden ist. Auch Asok oder Phayathai sind wichtige Knotenpunkte für eine Bkk –Rundtour.

BOOT

wassertaxi bangkok fortbewegung

Wenn man mit den Bahnen nicht mehr weiter kommt, sich aber dennoch vom Stau fern halten will, gibt es die Alternative Boot. Bangkok war in früheren Zeiten bekannt als das Venedig des Ostens. Unzählige kleine und größere Wasserwege durchschnitten die Stadt und endeten im Hauptstrom, dem Chao Praya Fluss. Er bildet die Hauptwasserader in Bkk und teilt die Stadt in zwei Teile.

Heute gibt es neben dem Chao Phraya noch zwei befahrbare Kanäle (Klong). Den Thonburi und den Saen Saep Klong. Es gibt auf den Wasserwegen Bkks sechs verschiedene Arten von Booten die für den öffentlichen Verkehr gedacht sind. Das River Taxi oder Express Boat welches nochmal in fünf verschiedene Typen unterteilt ist.

  • Touristenboote mit blauer Flagge, dieses Boot hält wann und wo man will, sie kosten 200 Baht pro Person
  • Die Boote mit orangener Flagge halten nur an den Hauptanlegern an.
  • Boote mit gelber Flagge sind die großen Pendler Boote, die auch ins Umland von Bkk fahren.
  • Die mit grüner Flagge sind die kleineren Pendlerboote die nicht ganz so weit raus fahren.
  • Die Boote ohne Flagge sind die Boote die die Einheimischen nutzen und somit auch die billigsten. Für umgerechnet einen Euro bekommt mein eine Flussfahrt durch fast ganz Bkk, allerdings sollte man dabei auf Luxus keinen Wert legen.Neben den fünf verschiedenen Expressbooten gibt es noch Longtailboote bei denen der Preis individuell ausgemacht werden muss, oft werden da horrende Preise verlangt, darum ist das Longtailboot meiner Erfahrung nach nicht zu empfehlen.

Fluss Fähren fahren nur von einer Seite des Flusses zur anderen, die Überfahrt kostet 20 Baht.

Man kann verschiedene private Flusskreuzfahrten mit oder ohne Buffet, über verschiedene Anbieter buchen.

Am Fluss befinden sich auch viele Hotels unter andrem das Mandarin Oriental* oder das Shangri La* Die großen Hotels bieten alle Shuttleboote an die für ihre Gäste im Preis dabei sind.

Und dann gibt es noch die Kanal- / Klongboote. Diese Boote sind in der Rushhour auch immer extrem überfüllt, sie sind laut und es stinkt, nicht zuletzt weil diese Boote sich auf dem offen Abwassersystem Bkks bewegen. Aber sie sind extrem billig, es gibt keinen Stau und es ist wahrscheinlich die abenteuerlichste Art sich in Bkk fortzubewegen.

Allgemein, ob man sich nun auf dem Fluss, entlang der Tempel und großen Hotels, auf einem der Expressboote treiben lässt, oder ob man mit einem der ohrenbetäubenden Klongboote durch die Kanäle hinter Bangkoks Fassaden rauscht. Mit dem Boot kommt man meiner Meinung nach am effizientesten voran und hat die interessanteste Szenerie um sich herum. Hier kommt der Scharm von Bangkok am besten zur Geltung.

TAXI

taxi bangkok fortbewegung

Taxis sind in der Stadt allgegenwärtig. Man findet sie haufenweise an Touristenorten und den Einkaufszentren. Sie sind nicht zu übersehen in ihren knallbunten Farben. Wenn in der Windschutzscheibe auf der Beifahrerseite eine rote Leuchtschrift zu sehen ist, ist das Taxi frei, dann einfach die Hand raus und das Taxi herbei winken. Die Grundgebühr beläuft sich auf 35 Baht. 10 Kilometer Fahrt kosten umgerechnet nicht mehr als zwei Euro 50.

Gerade aber an den Orten wo viele Touristen unterwegs sind, versuchen die Taxifahrer einen Festpreis auszuhandeln. Manchmal nehme ich diesen an, wenn er nicht zu übertrieben ist und die Chance ein anderes Taxi zu bekommen gering ist. Normalerweise aber steige ich sofort wieder aus wenn der Fahrer, spätestens nach meiner Aufforderung, nicht den Taximeter anschalten will. Wenn man ein bisschen wartet oder um die nächste Ecke geht, findet sich irgendwann ein Taxifahrer der gewillt ist seinen Taximeter einzuschalten.

An den Flughafen gilt eine extra Gebühr von 50 Baht.

Oft sind die Taxifahrer hier nicht sehr gut im Englischen. Teilweise sprechen sie kein Wort. Darum ist es ratsam eine Visitenkarte vom Hotel oder eine Wegbeschreibung/ Stadtkarte bei sich zu haben. Oft hilft es auch die Telefonnummer von jemandem zu haben, der den Weg zum gewünschten Ziel, dem Fahrer auf Thai erklären kann.

Ab und an kommt es vor, wenn man ein Taxi herbei ruft, dass man dem Fahrer sagt wo man hin will und er schüttelt den Kopf und fährt einem vor der Nase weg. Das liegt nicht daran das er dich nicht leiden kann, sondern wahrscheinlich weil ihm auf der Strecke voraussichtlich zu viel Verkehr ist und er kurz vor dem Ende seiner Schicht steht. Also nicht überrascht sein sondern einfach auf das nächste Taxi warten.

Die Taxis in Bkk sind modern und es ist relativ sicher sich darin fortzubewegen. Manchmal bekommt man sogar einen interessanten Fahrer der ein bisschen Englisch spricht und einem etwas zu Land und Leuten erzählen kann.

Aber nur zu eurer Information die Durchschnittsgeschwindigkeit in Bkk im Straßenverkehr beträgt 6,8 Km/h. Und so eine Fahrt kann sich ganz schön ziehen wenn man zur falschen Zeit unterwegs ist. Grundsätzlich, nach 10 Uhr am Abend bis sechs Uhr am Morgen und sonntags, ist der Verkehr in den Straßen okay.

Gerade nachts wenn der Verkehr weniger wird und man auf den Straßen freie Fahrt hat, finde ich persönlich eine Taxifahrt ein schönes Erlebnis. Durch die leuchtenden und belebten Straßen von Bangkok, über die unzähligen Brücken, entlang an der überwältigend, strahlenden Skyline der Stadt der Engel. Das Ganze für Ein Zehntel von dem was man in Deutschland für eine Taxifahrt zahlt.

TUK TUK

Tuk Tuks wahren früher die Taxis in Bangkok, jetzt sind die stinkenden ratternden, Zweiakter mit drei Rädern eine Touristenattraktion und werden zum größten Teil auch nur von diesen genutzt. Man kann sich so eine kleine TukTuktour mal gönnen, ist ganz witzig aber nicht vergessen, den Preis vorher aushandeln und bei dem Angebot des Fahrers erst mal um die Hälfet runter gehen und von dort dann entgegen kommen.

Nicht selten gibt es Fahrer die versuchen Touristen abzuzocken. Oder man bekommt einen sehr günstigen Preis, wird dafür aber dann erst mal zu ein paar Schneidern und Souvenir Geschäften kutschiert. Wo man dann genötigt wird etwas zu kaufen, bevor es endlich ans gewünschte Ziel geht.

Man kann natürlich auch gehen ohne etwas zu kaufen, kann aber gut sein, dass man sich dann auch ein neues Tuk Tuk oder ein anderes Verkehrsmittel suchen muss, weil der Fahrer ohne seine Provision vom Schneider, fluchend, ohne dich davon fährt.

Ich hatte aber auch schon ein paar TukTukfahrer die sehr gut drauf waren, mit denen ich Witze gemacht habe und die mir weiter geholfen haben ohne mich abzocken zu wollen.

SONG TAEW

songthaew bangkok fortbewegung

Es gibt zwei verschiedene Arten von Song Teows. Das ist eine Art Taxi, welches immer nur eine Bestimmte Strecke fährt. Die Mini Song Taews fahren meist nur in eine der Seitenstraßen (Soi) auf und ab. Sie sehen aus wie Tuk Tuks mit vier Rädern. Es passen maximal sechs Personen in so ein Mini Song Taew. Wenn es sich um westliche Ausländer handelt, dann wahrscheinlich besser nur vier Personen.

Der Preis für eine Fahrt bis zum anderen Ende der Soi kostet zwischen sechs und acht Baht. Einfach Hand raus und herbei winken, beim Aussteigen Bezahlen. Genau wie bei den größeren Song Taews befindet sich irgendwo ein Knopf um eine Glocke zu läuten wenn man aussteigen will. Am besten die einheimischen Passagiere beobachten um heraus zu finden wo sich die Glocke befindet. Meist irgendwo auf Kopfhöhe.

Die großen Song Taews sind meist rote Pickup Trucks/ Kleintransporter zur Seite und nach hinten offen. Man kann sich hinten als Passagier aufs Trittbrett stellen, wenn Innen alles voll ist. Sie fahren die Hauptstraße für sieben Baht auf und ab. Eine billige Methode um kurze Strecken voran zu kommen, wenn nicht gerade wieder Stau ist.

BUS

busse bangkok fortbewegung

Mit dem Bus zufahren ist mit Abstand am billigsten, ab acht Baht kommt man durch die halbe Stadt.

Wenn man aber nicht ein bisschen Thai sprechen, um sich zu erkundigen oder besser noch lesen kann, wird es kompliziert. Außer man weiß welche Nummer wohin fährt, dann kann man es wagen.

Die Fahrpläne an den Haltestellen gibt es nur in thailändischer Schrift. Es existiert auch kein wirklicher Zeitplan, die Busse kommen in unregelmäßigen Abständen.

Vorsicht beim Ein- und Aussteigen manchmal kommt der Bus kaum zum Stillstand. Während der Fahrt gut festhalten, vor allem wenn man keinen Sitzplatz hat. Es kommt nicht selten vor das man einen Busfahrer erwischt der fährt wie eine gesenkte Sau. Ihr braucht euch nicht wundern, die Türen des Buses sind meistens geöffnet, so dass es beim Ein und Aussteigen schnell geht und dass man im Stau auch jederzeit raus hüpfen kann.

Thailand hat das größte Busnetz der Welt. Die Busse fahren von Bkk aus, von drei verschiedenen Busstationen, ins ganze Land. Hier findest Du Zeitpläne und Tickets*.

Es gibt vom komfortablen 24 Sitzer (VIP Bus) bis zum Holz Bus jede Klasse. Die Bushaltestelle, von der aus die Busse Richtung Norden bzw. Nordosten gehen, heißt Mo Chit. Von der Ekamai Haltestell aus fahren die Busse nach Osten, Richtung Pattaya oder Koh Chang und in den Süden, Richtung Samui oder Phuket, kommt man von Sai Dai Mai aus, der Süd Busstation.

Für die komfortabelste Klasse (VIP 24 Sitzer) zahlt man nach Phuket, ca. 1000 Kilometer, 970 Baht. Die Fahrt geht über die Nacht und dauert 12 Stunden. Während der Reise wird an einer Raststätte eine Thaimahlzeit serviert, diese ist im Preis enthalten, so wie eine Flasche Wasser und ein Snack an Bord. Das ganze kann man im 36 Sitzer auch für 670 Baht haben.

Die Variante für 520 Baht empfehle ich nicht. An zwei Sitzplätzen, aus zwei verschieden Klimaanlagen tropfte es während des Großteils der  Fahrt auf mich. Außerdem ist der Bus die lange Strecke über Ranong gefahren – Fahrtzeit 15 Stunden.

MINI VAN

Für kürzere Strecken in anliegende Nachbarprovinzen starten, ebenfalls von allen drei Busbahnhöfen und vom Victory Monument aus, Kleinbusse mit Platz für bis zu 17 Passagiere. Da wo normalerweise der Kofferraum sein sollte, wurde noch eine Bank eingebaut damit nochmal vier Personen mehr Platz haben. Vermeidet die letzte Reihe, da sitzt man ziemlich gequetscht, genau über der Hinterachse. Das ist höchst unangenehm da man jedes Schlagloch spürt.

Auch kommt es nicht selten vor, dass noch ein oder zwei Plastikschemel in den Mittelgang gestellt werden. So kommt man dann auf eine Passagieranzahl von 17, in einem Minibus der in Deutschland auf 12 zugelassen ist. Auf Grund des Platzmangels in den Mini Vans, ist es ratsam mit leichtem Gepäck unterwegs zu sein.

Diese Option des Reisens in Thailand hat den Vorteil, dass sie schnell und billig ist. Sie wird von vielen einheimischen Pendlern genutzt, die am Wochenende zu ihren Familien aufs Land fahren. Die Strecke nach Khao Yai zum Beispiel, ein Nationalpark ca. 120 Kilometer Nordöstlich von Bangkok, kostet um die 150 Baht.

Mini Vans gibt es auch in der Innenstadt. Sie fahren auf den Hauptstraßen und halten am Straßenrand wenn man sie herbei winkt. Hier hat man das gleiche Problem wie bei allen Bussen: die Destinationen sind alle nur auf Thai angeschrieben. Wenn man sich aber seinen Weg bei den Fahrern und anderen Passagieren höflich erfragt, findet sich meist irgendjemand der ein bisschen englisch spricht und einem mit der richtigen Busnummer weiterhelfen kann. Vorausgesetzt man kennt sein Ziel. Dann einfach warten, irgendwann kommt der Richtige schon vorbei… wenn nicht dann lieber nochmal fragen.

Die Fahrtkosten durch die halbe Stadt, vom Raja Mangal Stadion bis zum Süd Busbahnhof kostet zum Beispiel 40 Baht für fast 30 Kilometer.

MOTORRAD TAXI

motorbike taxi bangkok fortbewegung

Die letzte und mit Abstand die riskanteste aber auch gleichzeitig die schnellste Methode durch den Verkehr hier zu kommen, stellt das Motorradtaxi dar. An jedem Block und in jeder Straße sitzen immer ein paar Typen mit orangenen Westen herum. Vor ihnen stehen ihre Motorbikes, wie die Mopeds hier genannt werden. Meist sind es 125cc Maschinen.

Auch hier gibt es keine festen Preise. Wenn man den Fahrer nach dem Preis fragt, bekommt man als Ausländer oft einen überhöhten Preis angesagt. Am besten ist es so zu tun als ob man die Preise kennt und man setzt sich einfach hinten drauf und sagt wo man hin will. Am Ziel drückt man dem Fahrer dann so viel Kleingeld in die Hand, wie man denkt dass die Fahrt kosten solle. Normalerweise kostet ein Kilometer 10 bis 20 Baht. Wenn es zu wenig war, wird sich der Fahrer melden und man gibt noch ein paar Baht oben drauf.

Das Motorbike Taxi ist die beste Möglichkeit sich durch den Stau zu schlängeln. Es kann schon mal sein das der Fahrer auf den Bürgersteig ausweicht und sich durch die Passanten schlängelt oder eine Weile in entgegengesetzter Verkehrsrichtung fährt um eine rote Ampel zu umgehen.

Keine Sorge, denn normalerweise wissen die Jungs was sie tun!
Begeht nur nicht den Fehler ihm zu sagen dass ihr es eilig habt, sonst kann es vorkommen dass er erst recht fährt wie ein Verrückter.

Einige weitere Gedanken zur Fortbewegung in Bangkok

Egal wie man in Bangkok unterwegs ist, es ist nicht einfach pünktlich zu sein und Pünktlichkeit zählt auch nicht unbedingt zu den Tugenden der Thais. Dennoch es ist immer wichtig die Ruhe zu bewahren und ein Grinsen hilft auch oft weiter. Es lohnt sich nicht wegen ein paar Baht einen Streit anzufangen, zumal man sicherlich den Kürzeren dabei ziehen wird.

Wenn man seinen Ärger in Thailand zur Schau stellt verliert man dabei, in den Augen der Einheimischen, sein Gesicht. Hier läuft eben einiges anders als bei uns zu Hause aber es funktioniert trotzdem, irgendwie.

Dies ist ein Gastbeitrag von Alex Loew, er lebt seit 10 Jahren in Thailand, arbeitete einige Jahre als Tauchlehrer in Phuket und auf den Similans und studiert jetzt im vierten Jahr in Bangkok. Dort bietet er auch individuelle Touren durch die Hauptstadt, die abseits der üblichen Touristenorte führen. Bei Interesse an einer privaten Tour könnt ihr hier Kontakt aufnehmen.

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Durch Bangkok wie ein Local – Der ultimate Transportmittel Guide für Thailands Hauptstadt […]

Kommentare sind deaktiviert.