Alle Infos rund um den Phuket Urlaub in der Regenzeit

Vorne weg:

Die Regenzeit in Thailand ist nicht per se eine schlechte Reisezeit. Sie hat gewisse Vorteile, wie günstigere Preise, weniger Urlauber & nicht ganz so heiß wie in der Hauptsaison. Gleichzeitig ist es aber auch einfach unbeständiger und es besteht durchaus die Gefahr, dass der Urlaub größtenteils ins Wasser fällt.

Dennoch ist die Regenzeit nicht unbedingt schlecht und es regnet nicht jeden Tag.

Im Gegenteil: oftmals gibt es längere Schönwetterperioden in denen das Wetter der Hauptsaison in nichts nachsteht.

Generell kann man sagen: wer 2 Wochen in der Regenzeit nach Thailand reist, der wird vermutlich 50% Regen und 50% Sonne haben. Diese wechseln sich meist alle 3-4 Tage ab. So dass es auch mal 3 Tage am Stück schüttet und stürmt, bevor einige Tage vom feinsten folgen.

Ob das für dich ist und das Risiko einige Tage Regen zu haben dich stört, das bleibt deine Entscheidung!

Die Jahreszeiten in Thailand

Thailand hat ganz einfach gesagt drei Jahreszeiten.

Die trockene – kühle Jahreszeit von Ende November bis Februar

Die trockene – heiße Jahreszeit von März bis Mitte Mai

Die Regenzeit von Mitte Mai bis November

Diese Jahreszeiten sind allerdings von Region zu Region etwas unterschiedlich.

Während diese Unterteilung im Norden und Nordosten des Landes relativ gut zutreffen, so ist es im Süden etwas anders.

Unterschied zwischen Andamanensee im Westen und Golfküste im Osten

Die Andamanensee, z.B. Phuket, Ranong, Krabi, Trang, Tarutao, Koh Phi Phi, Ko Lanta etc. hat die größten Niederschläge zwischen April und Oktober.

Die Golfküste, z.B. Ko Samui, Ko Tao, Ko Phangan, Ko Chang etc. hat die größten Niederschläge von September bis Dezember.

Doch dies ist nur eine grobe Unterscheidung und kann sich von Monat zu Monat auch noch kräftig unterscheiden.

Auf Phuket und anderen Teilen der nördlichen Andamanensee scheinen besonders die ersten und letzten Monate der Regenzeit besonders niederschlagsreich zu sein, während es dazwischen längere Perioden mit sehr gutem Wetter gibt.

Um das zu verstehen, muss man sich die Entstehung dieser Jahreszeiten etwas genauer ansehen.

Die Monsunwinde bestimmen das Wetter in Thailand

Der Monsun beschreibt eine großflächige Luftzirkulation in den Tropen und Subtropen. Typisch dafür sind stabile Monsunwinde, die zweimal im Jahr ihre Richtung ändern.

Im Fall von Thailand heißt das ganz konkret:

Von November bis April bläst der Wind von Nordosten.

Von Mai bis Oktober bläst der Wind von Südwesten.

monsun in thailand regenzeit reisezeit

Wenn man sich das auf einer Karte genauer ansieht, erkennt man folgendes:

Der Nordostmonsun kommt über Land und bringt damit vor allem trockene Luft mit sich.

Der Südwestmonsun kommt über das Meer und nimmt dabei viel Feuchtigkeit auf.

Dies erklärt relativ gut, warum es zu bestimmten Zeiten trocken ist und zu anderen regnet.

Die meisten Niederschläge gibt es wenn die Winde drehen

Vor allem am Anfang und am Ende der Regenzeit kommt es zu heftigen Niederschlägen und Gewittern, da die Änderung der Windrichtungen zu Spannungen führt.

Sobald sich die Windrichtung eingestellt hat bleibt das Wetter länger stabil, aber während der Regenzeit kommt es immer wieder zu Phasen mit Unwettern, mehreren Tagen Regen und heftigen Gewittern. Dies liegt einfach daran, dass es auf dem offenen Meer häufiger zu Tiefdruckgebieten kommt, die mit dem Monsun dann aufs Festland geblasen werden und sich dort ergiessen.

Was heißt das alles konkret für das Wetter in Thailand und Phuket?

Grundsätzlich bedeutet das folgendes:

Von November bis April ist mit den geringsten Niederschlägen zu rechnen. Ausnahme hierbei: Die Ostküste.

Von Februar bis Ende April ist es nahezu regenfrei und sehr heiß. V.a. gegen April hin kann es öfter zu Wärmegewittern kommen.

Im Mai und im Oktober ist in besonderem Maße mit Gewittern und starkem Regen zu rechnen.

 

Regnet es in der Regenzeit jeden Tag?

Allerdings bedeutet das nicht, dass es in der Regenzeit jeden Tag regnet.

Vielmehr gibt es immer wieder Phasen mit schlechtem Wetter. Dann stürmt, windet und regnet es einige Tage am Stück, bevor es wieder für einige Tage bestes Wetter gibt. Auch in den regenreichsten Monaten gibt es normalerweise rund 10-15 Tage mit Sonne und blauem Himmel!

Nur wann diese sind, das ist leider nicht vorhersehbar:)

 

Baden während der Regenzeit in Phuket

Problematisch für einen Badeurlaub können die Sommermonate von Mai bis Oktober aber auch ohne große Niederschläge sein. Denn durch die Windrichtung von Südwesten, also über das offene Meer, ist das Meer an den Stränden der Westküste oft sehr aufgewühlt und es gibt nicht nur hohe Wellen, sondern auch teilweise starke Strömungen.

An einigen Stränden kann dies lebensgefährlich sein, da man die Strömung oft erst spürt, wenn man bereits keinen Boden mehr unter den Füßen hat. Jedes Jahr ertrinken hier einige Menschen.

Dabei handelt es sich um sog. Rißströmungen, die vom Strand aus ins Meer hineinziehen. Diese sind nicht einfach zu erkennen. Als Faustregel gilt aber: wenn überall am Strand Wellen mit Weißwasser auflaufen und es Bereiche gibt in denen es besonders ruhig aussieht, d.h. kein Weißwasser, dann ist dort fast immer starke Strömung zu finden!!

Darum: Wenn rote Warnflaggen gehisst werden auf keinen Fall schwimmen gehen und auf die Anweisungen der Rettungsschwimmer achten!

Die schönste Zeit des Jahres

Für mich persönlich ist die Regenzeit die schönste Zeit des Jahres. Es ist weniger Verkehr auf den Straßen, die Strände sind leerer, die Preise fallen, ich kann surfen gehen, es ist kühler, ich liebe es wenn die Wolken in den Hügeln von Phuket hängen oder wenn ein Unwetter tiefschwarze Wolken über das Meer heranschiebt, die sich dann über der Insel ergiessen, so dass man die andere Strassenseite nicht mehr sehen kann.

Insgesamt ist die Atmosphäre zu dieser Jahreszeit einfach relaxter. Alles geht einen Gang entspannter zu. Man merkt es an vielen Menschen, die mit dem Moped unterwegs sind. Wenn es anfängt zu regnen, dann stellt man sich kurz unter, wenn es aufhört, dann geht es wieder weiter.

 

Lohnt sich ein Phuketurlaub in der Regenzeit?

Wenn Du hauptsächlich nach Phuket kommst um 2 Wochen am Strand zu liegen, dann ist diese Zeit nicht unbedingt die beste. Dann würde ich eher zu Ko Samui, Hua Hin oder einem anderen Ort an der Ostküste raten.

Auf Phuket liegen die schönsten Strände allesamt an der Westküste. Wer also einen 2-wöchigen reinen Badeurlaub plant, der ist vielleicht im Mittelmeer zu dieser Jahreszeit besser aufgehoben.

Wenn Du aber ein paar Strandtage einplanst und einige Tage entdecken möchtest, dann ist Phuket während dieser Monate eine Reise wert. Pluspunkt sind auch die vielen Angebote für Hotels, die es während der Greenseason gibt.

Durch die häufigeren Regenfälle ist die Insel so saftig grün wie sonst nie im Jahr und die Wasserfälle sind kräftig und keine kleinen Rinnsale wie in der Hauptsaison.

Beachten sollte man aber neben den Winden und Wellen, dass bestimmte Ausflüge während der Nebensaison auf Phuket  nicht möglich sind.

Der Similan Nationalpark, & Surin Nationalpark  sind von Mai bis Oktober gesperrt, so dass es keine Möglichkeit für Ausflüge dorthin gibt. Bei starkem Wellengang sind auch die Ausflüge nach Phi Phi oder auch Tauch- und Schnorchelausfahrten nur bedingt ein Spaß. Wer da anfällig für Seekrankheit ist sollte sich das überlegen.

Ausflüge in den Khao Sok Nationalpark mit seinen Wasserfällen, zum Rafting sind dagegen ganzjährig möglich und haben in der Regenzeit ihren besonderen Reiz und vor allem deutlich mehr Wasser als in der Hochsaison. Auch in die Phang Nga Bucht zum Kanufahren oder mit der Dschunke sind Ausflüge problemlos möglich.

Hier findest du diverse Ausflugstipps für Regentage und hier kannst du dich über unsere Empfehlungen für Tagestouren informieren.

Wellenreiten auf Phuket

Auch wenn das Surfen nicht so gut und beständig ist, wie anderswo, so ist es alles andere als schlecht und eine schöne Ergänzung zu den vielen möglichen Aktivitäten auf Phuket.

Denn mit Beginn der Nebensaison beginnt die Zeit der Wellenreiter. An den Stränden in Kata, Nai Harn, Kalim und Surin gibt es eine echte Surfer Community mit vielen Thais, hier lebenden Farangs, einigen japanischen Surfern, und vielen Urlaubern, die täglich surfen gehen. Es gibt diverse Shops die Boards verleihen und Möglichkeiten Surfkurse zu machen.

Falls du schon immer mal surfen wolltest eine gute Gelegenheit. Und falls du ein Wellenreiter bist, der seinen Urlaub auf Phuket plant, dann ist das doch ein schönes Extra.

 

Lohnt sich ein Khao Lak Urlaub in der Regenzeit?

Während wir einen Phuket Urlaub in der Regenzeit durchaus empfehlen können, so ist das in Khao Lak etwas anders.

In Khao Lak ist in der Regenzeit tatsächlich größtenteils tote Hose. Nicht nur weil sehr viel weniger Urlauber vor Ort sind, sondern auch weil viele Resorts und Restaurants sogar komplett schließen. Die meisten Ausflüge von Khao Lak aus sind Tauchtouren oder Schnorchelausflüge auf die Similans, die in der Nebensaison gesperrt sind.

Ausflüge in den Khao Sok Nationalpark sind dagegen auch in der Nebensaison möglich und dann besonders schön. Denn die Wasserfälle führen sehr viel Wasser und es ist nicht ganz so heiß bei Wanderungen.

Hier findest du mehr Infos zu Ausflügen in den Khao Sok Nationalpark.

Ein weiterer Vorteil sind die zahlreichen sehr günstigen Hotelangebote in Khao Lak. Auch wir nutzen diese jedes Jahr und verbringen einige Tage in einem Hotel in Khao Lak. Persönlicher Favorit dabei ist das Manathai Hotel etwas nördlich vom Hauptort.

 

Fazit:

Phuket Urlaube können auch in der Regenzeit sehr schön sein, wenn du dich darau einstellst, dass es  durchaus regnerisch und stürmisch sein kann und das Wasser dadurch aufgewühlt und weniger schön zum baden.