Benutze kein Taxi auf Phuket bevor Du diesen Artikel gelesen hast (Teil 3 – Von Phuket nach Überall)

bus transfer von phuket nach bangkok surat thani krabi hat yai

Dieser Artikel ist der letzte Teil einer 3-teiligen Artikelserie über die Transportmöglichkeiten auf Phuket. Im ersten Teil haben wir uns die diversen Formen des Flughafentransfers angesehen, im zweiten Teil die Fortbewegung auf der Insel und jetzt kümmern wir uns darum:

Wie Du am besten wieder von Phuket weg kommst!

Wenn Phuket nicht Dein einziger Aufenthaltsort während Deiner Thailandreise ist, musst Du die Insel auch irgenwann wieder verlassen. Dazu gibt es wie immer mehrere Möglichkeiten.

  • Flugzeug
  • Hubschrauber
  • Reisebus
  • Minibus
  • Schiff
  • Taxi
  • Zug
  • Selbst Fahren

Mit dem Flugzeug

Phuket ist mit seinem internationalen Flughafen ein guter Ausgangspunkt um weitere Orte in Thailand und viele Länder in Asien anzufliegen. Speziell Bangkok, Kuala Lumpur und Singapur sind mit vielen Air Lines gut erreichbar. Darunter die empfehlenswerte Budget Airline Air Asia.  Hier lohnt es sich immer wieder nach Promotions zu schauen.

Aber auch Orte in Thailand, wie Chiang Mai und Udon Thani im Nordosten in Grenznähe zu Laos werden direkt angeflogen.

Die Flüge innerhalb von Thailand und Asien sind nicht wirklich teuer. Hier macht es definitiv Sinn ein bisschen nach Verbindungen zu suchen.

Mein Tipp: Da Fliegen nicht wirklich teuer ist macht es oft mehr Sinn z.B. von Phuket nach Bangkok zu fliegen, als den Nachtbus zu nehmen. Der Preisunterschied liegt oft bei weniger als 10-20 €, dafür ersparst Du Dir 12 Stunden im Bus.

Mit dem Hubschrauber

Für Normalsterbliche eher unerschwinglich:) Aber es gibt die Möglichkeit von Phuket aus mit dem Hubschrauber andere Landesteile anzufliegen. Für schlappe 455.000 Baht, fast 12.000 € geht es nach Bangkok. Nach Krabi kostet der Flug immerhin 65.000 Baht. Anbieter ist Skydance, es werden auch ganz normale Rundflüge angeboten.

Mein Tipp: Wenn Du zuviel Geld hast und Dein Privatflugzeug diesmal zu Hause vergessen hast, dann ist ein Hubschrauber sicherlich eine Option für Dich, um mit Stil zu reisen;-)

Mit dem Reisebus

Kommen wir zu Transportmitteln für Jedermann…

Von Phuket Town aus fahren Reisebusse in alle grösseren Städte Südthailands und nach Bangkok. Es gibt sowohl Tag-, wie auch Nachtbusse, die mehrmals täglich abfahren.

 

Hier kannst du nach Verbindungen suchen:

 

Eine vollständige Übersicht der meisten Busverbindungen in Thailand findest du hier.

Die Angabe der Sitze bei den 1. Klasse Bussen bedeutet übrigens folgendes: Bei den 24 Sitzern gibt es nur Einzelplätzen, bei den 36 Sitzern gibt es 12 Einzelplätze und 24 Doppelplätze.

Die Übernachtfahrten haben zwar den Vorteil, dass man sich für die Nacht ein Zimmer spart und einen Reisetag, allerdings sind die Fahrten nicht besonders erholsam. Das liegt zum einen an der Kälte, den wie überall in Thailand kennt man hier bei der Klimaanlage nur die Stufen an( volle Pulle) oder aus. Zum anderen daran, dass die halbe Nacht der Bus mit Thai Soap Operas beschallt wird und mitten in der Nacht eine (Zwangs)Essenspause eingelegt wird.

Mein Fazit: Bus fahren ist ein Erlebnis für sich, dass man mal mit gemacht haben sollte. Da die Preisunterschiede,  zwischen einem Flug und dem Bus für die Strecke Phuket/Bangkok aber gering sind, empfehle ich hier klar den Flieger.

Für kürzere Strecken, wie Phuket – Surat Thani oder Phuket – hat Yai ist der Reisebus dagegen sehr gut geeignet.

Mit dem Minibus

Minibusse fahren in Thailand über Land zwischen allen Städten und Provinzen, ähnlich wie die Reisebusse. Allerdings regional begrenzt. Die Minibusse fahren in Phuket Town am neuen Busterminal ab.

Preise liegen deutlich unter den Reisebussen. Dafür muss man aber auch einige Nachteile in Kauf nehmen. Denn Minibusse haben zwar feste Abfahrtszeiten, diese werden aber in aller Regel nicht eingehalten. Die Fahrer warten bis genügend Mitfahrer beisammen sind, bevor sie losfahren. Das kann schon mal 1,5 Stunden dauern.

Der zweite Nachteil ist die Fahrweise der Minibusfahrer, die noch lebensmüder ist als die aller anderer Fahrer in Thailand. Dennoch passiert Minibussen relativ selten etwas. Als mitfahrender Farang stirbt man aber tausend Tode.

Der dritte Nachteil: in Minibussen geht es teilweise sehr eng zu was nicht jedermanns Sache ist.

Mein Tipp: Ich ziehe die Reisebusse den Minibussen vor, schon alleine aus Sicherheitsgründen. Abgesehen davon kann ich warten nicht ausstehen. Für Reisende mit kleinem Budget aber die beste Variante.

Mit dem Schiff

Natürlich kann man von Phuket aus auch mit dem Schiff weiterfahren. Nicht nur auf nahe gelegene Nachbarinseln wie Koh Yao Yai/Noi sind per Fähre erreichbar, sondern auch Koh Phi Phi, Koh Lanta und Krabi.

Die Fähren legen am Rassada Pier in Phuket Town ab und kosten zwischen 500 Baht nach Phi Phi bis 1500 Baht nach Koh Lanta.

Mein Fazit: Es gibt kaum eine angenehmere Art, um von Phuket zu den genannten Orten zu kommen, als direkt mit dem Schiff. Einzige Ausnahme ist bei starken Seegang, dann ist nach Koh Lanta und Krabi die Anreise über Land zu empfehlen.

Mit dem Taxi

Dann gibt es auch noch die Möglichkeit mit dem Taxi in andere Orte Thailands zu fahren. Die Preise liegen irgendwo zwischen Bus und Helikopter, im Vergleich zum Bus ist es natürlich nicht günstig. Hat aber den Vorteil, dass du tatsächlich von Tür zu Tür kommst und nicht erst zum Busbahnhof musst. Auch bist du mit Stopps unterwegs, wie auch Abfahrts- und Ankunftszeiten flexibler.

Phuketastic bietet dir einige Transfers zwischen Phuket und umliegenden Orten an. Z.B. nach Khao Sok, Khao Lak, Krabi, Ranong oder gar bis nach Koh Samui.

Hier findest du mehr Informationenzu diesen Transfers.

 

Mein Tipp: Private Taxifahrten können sich in kleinen Gruppen lohnen oder wenn du unbedingt zu einem bestimmten Zeitpunkt ankommen musst. Ansonsten natürlich einfach aus Gründen der Bequemlichkeit.

Mit dem Zug

Phuket selbst hat kein Zuganbindung. Die nächsten Bahnhöfe sind in Surat Thani und Thung Song, inmitten der Provinz Nakhon Sri Thammarat. Von beiden gibt es Verbindungen sowohl nach Bangkok, als auch Richtung Malaysia.

Die Verbindungen von Surat Thani nach Bangkok gibt es in der Grafik hierunten.

züge surat thani bangkok phuketAlle Zug- & Busverbindungen für Thailand findest du hier.

Mein Tipp: Von Phuket aus nicht die beste Möglichkeit. Wer aber ohnehin über Surat Thani reist, hat damit eine weitere Variante, um nach Bangkok zu kommen.

Mit Fahrer

Diese Variante bietet sich vor allem für Rundtouren an. Man bucht ein Auto mit Fahrer, der dann von Phuket aus für mehrere Tage den Fahrer und Guide spielt. Vom Guiding selbst sollte man sich nicht zu viel versprechen, sondern ruhig planen, wohin man will.

Kosten ab minimum 1000 Baht pro Tag für Fahrzeug und Fahrer plus Sprit, Essen und Übernachtung des Fahrers.

Mein Tipp: Kann eine lohnenswerte Variante sein, wenn man eine kürzere Rundreise privat organisieren will und nicht selbst fahren möchte.

Alternative ist die Buchung einer Rundreise über unseren Partner, einen deutschen Reiseveranstalter, der Rundreisen in Thailand und darüber hinaus bereits ab 2 Personen individuell organisiert. Schreib uns für weitere Infos.

Selbst Fahren

Zum Schluss und wie auch in den beiden anderen Teilen des Artikels genannt kann man natürlich auch selbst fahren. Sobald man die Insel Phuket verlassen hat wird der Verkehr deutlich weniger und das Fahren ungefährlicher, wenn auch hier immer noch mit allem gerechnet werden muss.

Der Vorteil ist ganz klar die Freiheit, denn die Route, Fahrtzeit und evtl. spontane Abstecher sind selbst planbar.

Das einzige Problem an dieser Variante ist wahrscheinlich, dass abhängig von der Route das Fahrzeug nicht wieder zurück gebracht werden kann. Bei Fahrten zwischen Phuket und Bangkok gibt es einige Anbieter, die Büros in Phuket und Bangkok haben, bei allen anderen Routen dürfte das schwierig werden.

Hier kannst du Preise vergleichen und prüfen ob eine Rückgabe an einem anderen Ort machbar ist:

Mein Tipp: Für jeden der das Buget hat und sich das Fahren zutraut die beste Möglichkeit um mehr vom Land zu sehen. Mit dem Auto kommst Du in Gegenden, in die kein Reisender kommt, der auf den Bus angewiesen ist. Die Reiseroute entsprechend planen, dass das Auto wieder abgegeben werden kann.

Das Fazit:

Es gibt sehr viele Möglichkeiten um von Phuket aus weiter zu reisen. Welche Variante Du wählst hängt, wie immer, von Deinem individuellen Plan ab. Wenn Du vor allem feste Stationen eingeplant hast, dann wähle in Abhängigkeit vom Budget Flug, Bus oder Minibus. Ich würde nach Möglichkeit immer den Flug vorziehen.

Um wirklich etwas vom Land zwischen den Stationen zu sehen ist ein Auto die erste Wahl.

Das war der letzte Teil dieser Artikelserie, lies auch über Flughafentransfers und den Transport auf Phuket.

 

10 Kommentare
  1. Markus
    Markus says:

    Danke für den super Bericht über Taxifahren in Phuket.

    Möchte noch erwähnen, dass die Mietwagewn bei „Thai-Rent-a-Car“ und AVIS
    an vielen Stationen in TH zurückgegebn werden können (gegen Aufpreis).
    Bei Hertz, etc. müsste man nachfragen, ob das möglich ist.

    Gruß
    Markus

  2. ruthmai
    ruthmai says:

    Wie gewohnt ist auch dieser Artikel gut geschrieben und hilfreich an Informationen.
    Ich möchte dennoch anmerken, dass im Abschnitt „Mit dem Taxi“ zweiter Absatz der Link „hier“ für mich keinen grossen Sinn macht, da auf der Seite „phuketairporttaxi.com“, die man durchs Anklicken erreicht, keinerlei Preise angegeben werden; Beim Anklicken der diversen Destinationen passiert rein gar nichts und es sieht so aus, als dass man das Formular zum Ausfüllen einer Buchungsanfrage ausfüllen müsste (bei mir ist das jedenfalls so…)
    Eigentlich hätte Ich gerne gewusst, was ein einfacher Transfert mit Privattaxi für zwei Personen + „normales“ Gepäck nach Ranong-Stadt kosten.
    Lieber Gruss
    Ruthmai

  3. Sebastian
    Sebastian says:

    Du hast recht. Die Zielseite zeigt keine Preise an. Das war ursprünglich anders. Es gab da eine Übersicht mit Preisen. Scheinbar wurde die rausgenommen.
    Preis für ein Taxi nach Ranong erfrage ich Dir morgen.

  4. lado.rani2011@gmail.com
    lado.rani2011@gmail.com says:

    ich bin von koh samui nach phuket mit dem Bus gefahren. Ich rate jeden davon ab. Hatte im Reisebüro gebucht und es hieß, dass uns ein großer Bus fahren würde. Wir fuhren aus KOh samui mit dem Schiff und die weitere Fahrt sollte mit dem Bus erfolgen. Jedoch kam am Hafen ein kleiner Minibus (7 Leute) und es hieß wir werden gleich von einem anderen Ort von dem großen Bus abgeholt. Der kleine Bus fuhr uns zu einem Ort, wo kaum Leute waren. Wir mussten ca. 3 Std warten und dann kam wieder ein Minibus und fuhr uns nach Phuket.
    1. Die Fahrt hat insgesamt 12 Std gedauert statt 6 Std.
    2. Die Strecke war sehr unsicher der Fahrer sehr komisch. Hat mich voll angestarrt.
    3. Der Fahrer wollte 200 baht pro Person extra haben und uns zum Hotel fahren. Als wir NEIN sagten, dann wurde er unfreundlich.

    Thailand hat mir insgesamt nicht gefallen. Die Leute sind voll die ABZOCKER und LÜGEN viel. Für mich ist das ein sehr unsicheres Land.

  5. ruthmai
    ruthmai says:

    Hallo Lado,

    wir hatten mal eine ähnliche Horrorfahrt erlebt. Von Phangan nach Lanta über Surathani. Wir mussten auch oft an verschiedenen dubiosen Plätzen alleingelassen warten; Wurden von einm Transmittel ins andere verfrachtet. Keiner wusste Bescheid, wie’s weitergeht, wir fühlten uns teilweise wie Vieh, was zum Schlachthof gekarrt wird. Fragen waren unerwünscht, wir wussten zeitweise nicht, wo unser Gepäck war (in anderen Fahrzeugen!) und das ganze dauerte auch einen ganzen Tag, statt ein paar Stunden. Der Fahrer wirkte zudem auch ziemlich zombiehaft (wahrscheinlilch hatte er irgendwelche Wachmacher-Drogen intus). Er glotze immer in den Rückspiegel auf uns Passagiere und sein starrer, merkwürdiger Blick machte mich aus irgendwie unsicher, ausserdem beschallte er uns mit dem dem Film „Crank“ in voller Lautstärke, was besonders die Mütter mit kleinen Kindern erfreute… Ich vermute, dass er glaubte zeitweise der Titelheld zu sein… Das war eher ungünstig für uns, er fuhr wie eine besengte Sau…!!! Na, das kennst du ja. Ich kann dich jedenfalls sehr gut verstehen.

    Dennoch empfinden wir Thailand als ein relativ sicheres Urlaubsziel. Klar ist doch, dass dir überall auf der Welt, sobald viele Menschen auf einen Haufen sind, unangenehme Dinge passieren können. Besonders, wenn es Ländern sind, wo es der Bevölkerung nicht so gut geht. Und der Strassenverkehr ist auch sehr gewöhnungsbedürftig (wie fast überall ausserhalb Europas, abgesehen von den USA, Australien und N.Z.).

    Wir wurden in Barcelona bestohlen. Auf Martinique wurde am ersten Tag im Bungi eingebrochen, in Granada versuchten Bettel-Zigeunerinnen uns abzuzocken und zubestehlen. An der spanischen Küste gingen uns Horden von Strassenhändlern und Time-Sharing-Verkäufer auf den Zeiger und das Essen war echt mies. In Vietnam wollte ein Schuhputzer 100.- Dollar für’s ungefragte Reparieren der (neuen und völlig intakten!) Schuhe und wir hatten Glück zu viert mit zwei grossen, selbstbewussten Kerlen aufzutreten. Eine Frau auf einem Moped auf Phu Quoc wollte auch Geld von uns, dafür sie uns den Weg gezeigt hatte (wir sind nicht auf dem Moped gesessen, denn wir hatten selbst eines!!!). Auf Bali sollten wir etliche hundert Dollar für das Nichttragen des Schutzhelms bezahlen (wir konnten mit viel Lächeln und Blablabla den Preis drücken)… Die Abzocker-Liste lässt sich (weltweit) verlängern. Wir haben viele Länder gesehen und viel unnützes Geld ausgeben und vorallem viele Erfahrungen machen können. Wir sind zum Schluss gekommen, dass man sich auf jeden Fall auf die andere Mentalität einstellen muss und deren Verhalten nicht überinterpretieren sollte. Die Thais z.B. haben wenig Lust, gebückt und demütig dem „rüpelhaften“ Westler unterwürfig zu dienen. Sie haben es nicht nötig, sich den, in deren Augen, schlecht angezogenen Backpackern gegenüber wie Untergebene zu verhalten, nur weil die mal in der Strandbar ein Bier bestellen. Dann kann es auch leicht passieren, dass sie z.B. durch verhaltene Ignoranz ihre Verweigerung/Rebellion zum Ausdruck bringen. Verweigerung wird selten durch ein harsches „Nein“ kundgetan. Das dies nicht sehr klar ist, für uns Westler weiss ich, aber für die Thais (und für den Grossteil der S.O.A. Bevölkerung) ist das normal so. Frag‘ mal einen Thai nach dem Weg und der weiss den Weg nicht. Der wird dir das so kaum sagen – er wird versuchen, dir irgendwas zu erzählen nur um nicht die auskunft zu verweigern. Für Asiaten ist das kein Lügen, sondern nur eine andere Mentalität, die dort funktioniert. Man muss halt heraushören können, ob er nur nicht nein sagen will, weil er das Gefragte nicht machen kann oder nichts davon weiss. Und Meckerer und Nörgler sind in deren Augen sowieso schon mal „unten durch“. Das muss man erstmal wissen, denn sonst kommt es unweigerlich irgendwann zu Missverständnissen. Vielleicht haben dich die meisten der Leute, die du als Lügner bezeichnest gar nicht wirklich angelogen, sondern einfach aufgrund ihrer Mentalität keine andere Möglichkeit gesehen, als dir zum Munde zu reden, oder dir etwas zu bestätigen und dies am Ende gar nicht einhalten konnten. Wahrscheinlich haben diese Menschen dann auch versucht dir aus dem Weg zu gehen. Denn die sind ja nicht doof und wissen, dass das nicht so toll ist. Das Thema ist sehr komplex. Es ist jedenfalls nicht so, als ob dich hier jemand frech anlügt. Das ist in den meisten Fällen sicher.

    Ich empfehle für ein besseres Verständnis das Buch von Rainer Krack „Kulturschock Thailand“ (Sebastian hat es hier auf Phuketastik auf seiner Geschenketipp-Liste). Mit dem Wissen dieses Buches könnte man manch‘ mangelnde Reiseerfahrung in Bezug auf das Zwischenmenschliche ausgleichen und somit eine wirkliche Völkerverständigung ausleben und zu guter Letzt auch besser ohne grössere Probleme oder nennenswerte Abzocke entspannt und glücklich durch Thailand reisen. (Das gleiche gilt auch für Indonesien bzw. Bali, denn dort ist das vermeintliche Lügen noch ausgeprägter).

    Mit unseren persönlich erlebten Erfahrungen können wir jedenfalls sagen, dass die meisten Regionen und Orte in Thailand extrem freundlich und sicher sind. Und vorallem extrem schön und nicht zu teuer!

    Was geschäftliche Abzocke, besonders bei sog. Reisebüros, angeht, kann man nur versuchen sich durch vorheriges Informationen einholen (z.B. Foren etc.) die vielen schwarzen Schafe der Branche zu meiden.

    Ich finde jedenfalls, dass Thailand von den tropischen und relativ kostengünstigen Regionen unserer Welt (noch) eines der besten Reiseziele ist. Und selbst in den sog. Touristenhochburgen kann man teilweise schöne, authentische und interessante Dinge erleben. Diese persönliche Meinung setzt sich aus folgenden Kriterien zusammen:

    1. Gutes Preis-Leistung-Verhältnis und gute Infrastruktur : Leckeres, abwechslungsreiches Essen für wenig Geld; Unterkünfte für jeden Geldbeutel in meist angenehmer bzw. inteeressanter Umgebung (z.B. direkt am Strand – was z.B. fast undenkbar in Brasilien oder Indien ist, wenn’s nicht gerade die totale Pampa ist und/oder ausgestattet mit bewaffneten Security-Personal in abgeschotteten Stacheldraht-Resorts!); in Nordthailand gibt es idyillische und günstige Anlagen mit geschmackvollen und funktionalen Zimmern, wo man u.a. noch Hilltribes besuchen kann oder Flussfahrten etc. unternehmen kann. Selbst Alkohol wird toleriert, was auch nicht überall so ist (Malediven ist muslemisch und dort werden alkoholtrinkende, weissbäuchige, halbnackte Westler nicht genauso aufrichtig respektiert, wie ihr gefüllter Geldbeutel…). Immer vorsichtig mit den Agenturen sein, die vermeintliche authentische Trips anbieten. Es gibt viele schwarze Schafe.

    2. Gute Infrastruktur und Mobilität: viele Zug- und Flugzeuglinien, Reisen innerhalb Thailands ist unkompliziert und günstig ; das Mieten von Mopeds ist auch einfach und günstig; Taxis, Sammeltaxis und Tuk-Tuks gibts auch überall. Nur die gecharterten Busse vermeiden wir seit unserer Horrorfahrt.

    3. Die Mentalität der Thais ist doch tatsächlich im Vergleich zu anderen sog. „exotischen“ Völkern sehr tolerant, umgänglich und nahezu gewaltlos und meist auch noch unbekümmert-vertrauensvoll (ich fand z.B. Nordafrika sehr stressig von der Mentalität…).

    Du könntest vielleicht auch etwas toleranter sein und nicht wegen einem verschissenen Reisebüro eine ganzes Vold als lügende Abzocker bezeichnen.

    Das wollte ich jetzt mal loswerden. Mai pen rai…

  6. Sebastian
    Sebastian says:

    Chapeau!
    Besser hätte ich das auch nicht ausdrücken können! Vielen Dank für diesen super ausführlichen Kommentar. Trifft den Nagel auf den Kopf.

  7. Sebastian
    Sebastian says:

    Hallo Lado,
    Ruth hat es bereits extrem treffend formuliert, so dass ich da gar nicht mehr gross ergänzen will.

    Ich bin die Strecke zwischen Phuket und Don Sak Pier (Hafen für die Boote nach Samui, Phangan) mehrfach gefahren, auch mehrfach nach Hat Yai bzw. Penang etc. Diese Fahrten laufen fast immer gleich ab. Mit mehrfachem umsteigen, der versprochene Bus kommt nicht, dafür ein anderer. Es dauert immer länger.

    Aber so ist das nun mal hier.

    Thailand ist ein Schwellenland. Auf dem Land eher noch ein Entwicklungsland. Da läuft nicht alles wie gewohnt.
    Wobei, wenn ich da an die Verspätungen der deutschen Bahn denke dann ist Deutschland nicht viel besser.

    Letztlich muss man sich beim Reisen einfach darauf einstellen, dass nicht alles so klappt. Ist aber doch Teil des Abenteuers.

  8. ruthmai
    ruthmai says:

    Danke Sebastian! Es stimmt mich immer bedenklich, sogar traurig, wenn die Reisenden die andere Mentalitäten nicht oder nur unzureichend wahrnehmen und dann ggf. auch nicht akzeptieren können.
    Zum Glück schreibe ich fast so schnell, wie ich rede… daher war das jetzt auch kein grosser Akt für mich. 😉
    Bis bald
    PS: Wir kommen Mitte Februar nach Phuket-Town. Vielleicht sieht man sich…

  9. ruthmai
    ruthmai says:

    Ich seh‘ gerade, dass ich einige Tippfehler gemacht habe; Egal, aber der letzte Satz ist doch sehr verstümmelt. Es soll natürlich „… ein ganzes Volk…“ heissen und nicht „…eine ganzes Vold…“ höhöhö – was ist das denn??? 😉

Kommentare sind deaktiviert.