Alle Infos zum Tauchen in Phuket, Koh Phi Phi & den Similan Islands

tauchen phuket similan phi phi island

Alle Infos zum Tauchen rund um Phuket, Phi Phi & Similan Islands. Du möchtest von Phuket aus Tauchen? Hier findest du alles, was du wissen musst.

Tauchen zählt mit zu den beliebtesten Outdoor Sportarten auf Phuket und Umgebung. Unzählige Anbieter bieten Tauchkurse und Tauchausfahrten zu den Plätzen rund um Phuket, Phi Phi Island und zu weiter entfernten Gebieten, wie den Similan Islands.

Und das zu Recht! Denn die abwechslungsreichen Tauchgebiete sind einfach zu erreichen und bieten für Anfänger und Profis gute Bedingungen.

Hier kompakt die wichtigsten Infos zum Tauchen auf und um Phuket.

Da es natürlich sehr viel über das Tauchen auf Phuket zu berichten gibt haben wir uns auf die Beantwortung der wichtigsten und häufigsten uns gestellten Antworten beschränkt.

Wie sind die Tauchbedingungen rund um Phuket?

Das Tauchen rund um Phuket ist grundsätzlich sehr einfach und sowohl für Beginner, als auch für fortgeschrittene Taucher sehr gut geeignet. Das Wasser ist nicht sonderlich tief, an den meisten Tauchplätzen wird es nicht tiefer als 30m und das Wasser ist angenehm warm.

Allerdings kann es an manchen Tauchplätzen, östlich von Phuket, wie Shark Point, Anemonen Riff, Koh Dok Mai, King Cruiser und an den Phi Phi Inseln phasenweise schlechte Sichtbedingungen haben. Dies ist für Taucher, die Sichtweiten aus dem Roten Meer oder der Karibik gewohnt sind sehr überraschend und gewöhnungsbedürftig.

Auch die teilweise starken Strömungen zu Voll- und Neumond machen Tauchern, die damit keine Erfahrung haben oder unsicher in der Tarierung sind, durchaus zu schaffen.

Doch im großen und ganzen ist das Tauchen an den meisten Tauchplätzen sehr einfach und auch für Anfänger problemlos zu meistern. Die vielen bunten Fische & Weichkorallen, die Artenvielfalt, gerade auch im Makrobereich und die immer vorhandene Chance auf Großfische, wie Haie & Mantas oder andere Taucherlieblinge, wie Schildkröten, Seeschlangen, Seepferdchen und Sepias machen das Tauchen rund um Phuket zu einem abwechslungsreichen und interessanten Tauchgebiet.

tauchen mit mantas phuket

Wie sind die Sichtweiten beim Tauchen rund um Phuket?

Die Sichtweiten schwanken je nach Tauchgebiet.

Die Sichtweiten werden rund um Phuket vor allem von der Wassertiefe, der Nähe zur Insel und dem jahreszeitlichen Auftreten von Plankton beeinflusst.

Sehr gute Sichtweiten gibt es ganzjährig vor allem an Koh Racha Yai, Koh Racha Noi, sowie den Similan Inseln (hier besonders zwischen Oktober und Januar).

Zwischen Januar und April/Mai kommt es hier häufig zu starkem Auftreten von planktonreichen Strömungen (auch grüne Monster genannt) die nährstoffreiches Wasser an die tieferen Tauchplätze spült. Dann sinken die Sichtweiten auf 5-10 Meter, und gleichzeitig steigen die Chancen Mantas und Walhaie zu Gesicht zu bekommen, die diesen Planktonwolken folgen.

img_2868

Schwankende Sichweiten gibt es an den Tauchplätzen östlich von Phuket. Dazu zählen Shark Point, Anemonen Riff, Koh Dok Mai, King Cruiser und die Phi Phi Inseln, aber auch weiter südlich an Koh Haa, vor Krabi oder Koh Lanta.

Dies liegt am insgesamt flacheren Wasser in diesem Gebiet mit sandigem Untergrund und der Nähe zu den Küsten.

Die Sichtweiten liegen hier meist zwischen 5 und 15 Meter. An guten Tagen können die Sichtweiten aber auch bei 25m und mehr betragen.

Wie stark sind die Strömungen rund um Phuket?

Die Strömungen sind im Vergleich deutlich stärker als z.B. im Mittelmeer oder Roten Meer. Im Vergleich zum Atlantik oder Plätzen in Indonesien, Philippinen oder Palau aber sehr schwach. Natürlich gibt es auch hier Plätze, die stärkeren Strömungen ausgesetzt sind als andere.

Grundsätzlich kann gesagt werden:

Stärkere Strömungen rund um Neu- und Vollmond. Schwächere Strömungen rund um Halbmond.

Die Tauchbasen versuchen immer die Tauchplätze so zu wählen, dass der Einfluss von starken Strömungen minimiert werden kann.

Wann ist die beste Zeit zum Tauchen?

Phuket ist ein Gebiet in dem ganzjährig getaucht wird. Die lokalen Plätze von Phuket, Shark Point, Anemonen Riff, Racha Inseln und Phi Phi können auch in der Regenzeit angefahren werden. Allerdings kann es in den Sommermonaten von Mai bis Oktober phasen mit starkem Regen, Wind und hohen Wellen geben, so dass die Überfahrt zu den Tauchplätzen unangenehm werden kann. Seefeste Taucher werden dafür mit ruhigeren Tauchplätzen und oftmals dennoch guten Sichtweiten belohnt.

Die Similan Inseln, Koh Tachai, der Richilieu Rock und Hin Daeng&Hin Muang werden dagegen nur in der Hochsaison angefahren, da die Nationalparks zwischen Mai und Oktober gesperrt sind.

Die beste Tauchzeit ist grundsätzlich ähnlich wie die Hochsaison: zwischen November und April.

Dabei kann man vor allem zu Beginn der Hochsaison mit besseren Sichtweiten rechnen. Gegen Ende der Hochsaison dagegen mit mehr Chancen auf Großfische.
Dies trifft vor allem auf Mantas und Walhaie zu, die ab Februar/März an den Similans und Hin Daeng&Hin Muang ganz im Süden deutlich häufiger zu sehen sind, als im November-Januar.

Näher an Phuket sind dagegen meist schon im Oktober/November Mantas und Walhaie zu sehen.

tauchen similans donald duck bay

Aber Achtung:

Dies sind grobe Erfahrungswerte aus vielen Jahren Tauchen und mehreren 1000 Tauchgängen rund um Phuket, Phi Phi und die Similan Islands und keine allgemeingültige Regel. Zu guter Letzt gehört bei Großfischbegegnungen ja immer auch etwas Glück dazu.

Was gibt es beim Tauchen zu sehen?

Wie bereits beschrieben ist die Artenvielfalt in der Andamanensee an den Tauchplätzen recht hoch. Gerade im Vergleich zum Roten Meer gibt es v.a. im Makrobereich viel mehr zu entdecken.

Neben den typischen bunten Rifffischen, Clownfischen, Kaiserfischen, Kugel- und Kofferfischen und vielen mehr gibt es auch einige andere Taucherlieblinge, wie Rotfeuerfischen, Sepia, Oktopusse, Seeschlangen, Schildkröten, Leopardenhaie und Seepferdchen.

Makrofans kommen mit unzähligen Nacktschneckenarten, Garnelen, wie Tanz-, Putzer- und Scherengarnelen auf ihre Kosten. Mit etwas Glück, und einem guten Guide findet man auch Harlekingarnelen, Orang-Utang Krabben, Porzellankrebse und Imperatorgarnelen.

Es gibt diverse Seenadeln, Geisterfetzenfische uvm. Zahlreiche Muränenarten, darunter Riesenmuränen, Geistermuränen, Netzmuränen und einige Meer.

geisterfetzenfisch tauchen phuket

Und dann wären da noch die Rochen und Haie, die man mit etwas Glück ebenfalls bestaunen kann. Allen voran Leopardenhaie, Bambushaie und Blaupunktstechrochen. Mit etwas mehr Glück auch Weiß- und/oder Schwarzspitzenriffhaie, Adlerrochen, oder Mantas und Walhai.

Weitere größere Fische, die an vielen Tauchplätzen zu finden sind, sind Barakudas, Thunas, Makrelen und gelegentlich auch Wahoos oder gar Sailfische.

Darüber hinaus noch 100e weitere Arten, kleiner und gr0ßer Riffbewohner, Hartkoral

len, Weichkorallen, Schwämme uvm.

Es gibt also wirklich einiges zu entdecken.

Und das nicht nur an den Korallenriffen, sondern auch an einigen Wracks, Höhlen und den spektakulären Felsformationen der Similan Islands.

Wie ist die Qualität der Korallen an den Tauchplätzen rund um Phuket?

Leider gab es vor einigen Jahren eine längere Warmwasserphase, die zu einem Absterben von vielen Hartkorallen führte. Betroffen sind einige Tauchplätze im Süden von Phuket, z.B. an Racha Yai. Sowie auch einige der einstma

ls traumhaften Korallenriffe an der Ostküste der Similan Islands. Diese Plätze wurden von der Nationalparkverwaltung gesperrt und werden nicht mehr angefahren.

Die meisten der weiterhin betauchten Plätze sind von der Korallenbleiche verschont geblieben oder haben sich inzwischen erholt. Natürlich sind die Tauchplätze nicht mehr so unberührt, wie sie das vor 10-20 Jahren noch waren.

Allerdings gibt es auch Tauchplätze an denen die Korallen noch nie wirklich üppig waren und auch nicht das eigentliche Highlight des Tauchgangs. Dies ist insbesondere an den spektakulären Felsformationen der Similan Islands oder auch an einigen Plätzen von Racha Noi der Fall.

Welche Tauchplätze gibt es?

Von Phuket aus werden zahlreiche Tauchplätze angefahren. Diese unterteilen sich grob in folgende Gebiete:

Lokale Tauchplätze an Phuket

Diese Plätze können direkt vom Strand aus oder mit einer kurzen Fahrt mit dem Longtailboot betaucht werden. Diese Tauchplätze werden nur von lokalen Tauchbasen, direkt vor Ort angefahren. Lohnen sich also besonders dann, wenn dein Hotel an diesem Strand liegt über die örtliche Tauchschule.

Dazu zählen unter anderem:

Ao Sane Beach
Ganz im Süden von Phuket in der Nähe des Naiharn Beach. Kleine Bucht mit ein paar Korallenblöcken. Max 12m tief. Gut für die Ausbildung. Lokale Tauchschule ist Armins Diveteam.

Kata Beach
Beliebter Spot für die Ausbildung. Flach über Sand. Dann ein kleines Korallenriff bis ca 12m Tiefe.

Koh Waeo
Ist eine kleine Insel, bestehend aus zwei Felsen, die von Kamala aus mit dem Longtailboot angefahren wird. Dort gibt es Korallen, Barakudas und gelegentlich auch Schildkröten zu sehen.

Tauchplätze der  Tagestouren von Phuket

Die meisten Tauchgänge von Phuket aus finden im Rahmen von Tagestouren statt. Dabei werden meist 2 oder 3 Tauchgänge durchgeführt. Bei einigen Anbietern auch an manchen Tagen bis zu 4 Tauchgänge, von denen der letzte ein Nachttauchgang ist.

Getaucht wird an den Inseln und Riffen südlich und östlich von Phuket. Im folgenden die wichtigsten Tauchplätze in der Umgebung von Phuket.

Koh Racha Yai 

Die Insel Racha Yai ist die am meisten betauchte Insel in der Umgebung von Phuket. Einfach mit dem Tagestourboot zu erreichen bietet sie sowohl in der Hoch- als auch in der Nebensaison gute Tauchbedingungen an. Selbst bei Sturm und starkem Wellengang finden sich hier immer geschützte Bereiche. Die meist guten Sichtweiten, das relativ flache Wasser und viele Sandflächen mit einzelnen Korallenblöcken machen die Insel sehr beliebt für Tauchausbildungen.

Leider haben die Korallen hier sehr stark gelitten und sind durch Coral Bleaching an vielen Riffen verschwunden.

Durch diverse künstliche Riffe, einige kleinere Wracks wird versucht neue Korallen anzuziehen und inzwischen hat sich dort bereits einiges an Leben angesiedelt.

Dem Fischreichtum tut es keinen Abruch und so findet man hier viele Schwärme, Barrakudas, und auf den Sandflächen viele interessante, kleinere Tiere. Wie z.B. Röhrenwürmer, Seenadeln, Flundern, Sepia und mit etwas Glück auch Steinfische, Seegrasgeisterfetzenfische und Flügelroßfische.

Tiefe: 2 – 30m
Sicht: 15 – 25m
Strömung: gering bis mäßig
Geeignet für: Anfänger bis Fortgeschrittene

Koh Racha Noi

Südlich von Racha Yai gelegen bietet die Insel Racha Noi einige Tauchplätze, die eher für fortgeschrittenere Taucher geeignet sind. Hier stehen weniger die Korallen im Vordergrund, sondern Felsformationen und recht gute Chancen auf Mantas. Insbesondere das Südplateau hundert Meter südlich der Insel ist ein sehr guter Tauchplatz, mit Weichkorallen, häufig Mantas und gelegentlichen Haisichtungen. Allerdings sind die Strömungen hier nicht ohne und das Plateau beginnt erst auf 12 Meter, die im freien Abstieg schnell zu überwinden sind, wenn man den Tauchplatz treffen möchte.

Racha Noi wird meist mit einem Tauchgang an Racha Yai kombiniert.

Empfehlung: am besten einen Tag rund um Halbmond buchen, dann sind die Chancen auf einen Tauchgang am Plateau am besten

Tiefe: 5 – 30m+ (Plateau ab 12m Tiefe)
Sicht: 15 – 25m
Strömung: wenig bis sehr stark
Geeignet für: Anfänger bis Fortgeschrittene (Ausnahme: Plateau nur für Fortgeschrittene)

tauchen mit mantas koh bon

Phi Phi Inseln

Die Phi Phi Inseln sind nicht nur über Wasser spektakulär, sondern bieten auch gutes Tauchen. Die Tauchplätze, die von Phuket angefahren werden sind vor allem an der unbewohnten Koh Phi Phi Ley, Koh Bida Nok und Koh Bida Nai.

Viele der Tauchplätze hier sind kleinere Steilwände und mit Korallenblöcken durchsetzte abfallende Hänge bis max 30

An den Phi Phi Inseln sind Begegnungen mit kleineren Haien relativ häufig. Meist junge Schwarzspitzenriffhaie im Flachwasser und vereinzelte Leopardenhaie auf Sandflächen. Mit viel Glück hin und wieder auch ein Walhai.

Überwiegend ist hier aber angenehmes Rifftauchen angesagt. Viele tropische Rifffische, bunte Korallen, vereinzelte Überhänge. Schildkröten, Barakudas, Rotfeuerfische, Muränen, Seeschlangen, Seepferdchen oder Geisterfetzenfische und viele andere Riffbewohner gibt es hier zu entdecken.

Aufgrund der Entfernung von Phuket finden Ausfahrten nach Phi Phi im Rahmen von Tagestouren mit 3 oder mehr Tauchgängen statt. Meist mit Zwischenstopp an Koh Dok Mai oder Shark Point.

Sichtweiten rund um Phi Phi können variieren, liegen meist aber um die 15m.

Tiefe: 0 – 30m
Sicht: 7 – 20m
Strömung: wenig bis mittel
Geeignet für: Anfänger bis Fortgeschrittene

Anemonen Riff

Das Anemonen Riff ist ein kleines Riff, das komplett unter Wasser liegt. Die Spitze beginnt bei etwa 5m Tiefe, der Grund bei 25m. Der Tauchplatz hat seinen Namen von den unzähligen Anemonen, die ihn über und über bedecken und Heimat für viele Anemonenfische sind.

Es ist ein schöner, bunter Tauchplatz, mit sehr großen Fischschwärmen, gelegentlichen Begegnungen mit Leopardenhaien und Schildkröten und vielen kleineren Riffbewohnern, wie Geisterfetzenfischen, Anglerfischen, zahlreichen Garnelen, Muränen und Drachenköpfen.

Einzig bei Strömung ist das Tauchen etwas mühsam, da der Platz recht klein ist und sich das Tauchen dann auf den strömungsschatten auf einer Seite des Platzes beschränkt.

Tiefe: 5 – 25m
Sicht: 5 – 20m
Strömung: wenig bis stark (dann nur eingeschränkt betauchbar)
Geeignet für: Anfänger bis Fortgeschrittene

rotfeuerfisch tauchen phuket

Shark Point

Shark Point (oder Hin Musang auf Thai) ist nur ein paar hundert Meter vom Anemonen Riff entfernt und besteht aus 3 größeren Felsfen, von denen einer die Wasseroberfläche durchbricht. Trotz des Namens sind Haibegegnungen nicht alltäglich. Wenn Haie gesichtet werden, dann entweder Leopardenhaie oder kleine Bambushaie, die sich unter Korallen oder in Felsspalten verstecken.

Das eigentliche Highlight hier sind aber die Weichkorallen, große Gorgonienfächer und die vielen Fischschwärme. Das Tauchen an guten Tagen ist wunderschön, leider ist die Sicht am Shark Point nicht immer gut.

Dennoch zählt der Platz zu den beliebtesten Tauchplätzen von Phuket aus.

Tiefe: 0 -25m
Sicht: 5 – 15m
Strömung: wenig bis stark (dann nur als Drifttauchgang)
Geeignet für: Anfänger (nicht für absolute Neulinge) bis Fortgeschrittene

King Cruiser

Das einzige größere Wrack in der Umgebung von Phuket ist eine ehemalige Fähre, die zwischen Phuket und Koh Phi Phi verkehrte und 1997 nach einem Zusammenprall mit dem Anemonen Riff gesunken ist. Das Wrack ist knapp 90m lang und die Aufbauten sind inzwischen stark eingefallen. Die Sicht ist oftmals sehr schlecht und in Grundnähe selten besser als 5m. Nur an wenigen Tagen ist die Sicht bei mehr als 15m.

Dennoch ist ein Tauchgang hier ein unvergessliches Erlebnis. Rund um das Wrack leben riesige Fischschwärme, Schnapper, Füsiliere, Barakudas, im Freiwasser sind viele Jäger zu sehen, wie Makrelen und Thunas. Auf dem Wrack selbst leben viele Nacktschnecken, Rotfeuerfische und Drachenköpfe.

Am Grund sind häufig kleine Bambushaie zu entdecken.

Aufgrund der Tiefe und Sicht nur für Fortgeschrittene Taucher. Meist sind die Tauchgänge aufgrund der Tiefe relativ kurz

Tiefe: 15 – 30m
Sicht: 3 – 15m
Strömung: wenig bis stark (dann nur eingeschränkt betauchbar)
Geeignet für: Fortgeschrittene

Koh Dok Mai

Die kleine Insel Koh Dok Mai ist mehr großer Felsen als Insel und liegt auf dem Weg von Phuket nach Phi Phi Island, Shark Point und Anemonen Riff, so dass sie gerne in Verbindung mit diesen Plätzen angefahren wird.

Der Name bedeutet Blumeninsel, auch wenn es über Wasser keinerlei Blumen zu sehen gibt. Unter Wasser dagegen wachsen sehr viele bunte Weichkorallen.

Es gibt hier zwei unterschiedliche Tauchplätze, die je nach Strömung und Wellen angefahren werden.

Die Westseite der Insel ist eine Schräge mit Hartkorallen, die bis ca. 25m verläuft und dann in Sand mit einzelnen Korallenblöcken übergeht. Schöner ist die Ostseite mit ihrer Steilwand bis auf ca. 25-30m Tiefe. Hier wachsen viele Weichkorallen, Gorgonienfächer und es gibt sehr viele Spalten in denen Krabben, Garnelen, Seenadeln und Muränen leben. Der Platz ist auch bekannt für Anglerfische, Seepferdchen und Geisterfetzenfische.

Auf der Ostseite befinden sich auch zwei kleine Höhlen, die problemlos betaucht werden können.

Koh Dok Mai ist ein schöner Platz, leider ist die Sicht oftmals eher mäßig und es wird hier gerne getaucht, wenn die Bedingungen am Shark Point und Anemonen Riff nicht optimal sind.

Tiefe: 0 – 30m
Sicht: 3 – 15m
Strömung: wenig bis stark
Geeignet für: Anfänger bis Fortgeschrittene

anglerfisch phuket

Tauchplätze der Mehrtagestouren

Zu den Highlights des Tauchens in Thailand zählen unbestritten die Tauchplätze des Similan und Surin Nationalparks. Diese sind von Phuket aus nur im Rahmen von mehrtägigen Tauchsafaris erreichbar oder als Tagestour von Khao Lak aus.

Similan Inseln und nördliche Andamanensee

Die Similan Islands sind über, wie unter Wasser  eine Reise wert. Feine Sandstrände, Granitfelsen, wie auf den Seychellen und klares Wasser ziehen viele Urlauber in ihren Bann. Mehr Infos zu Tagestouren zu den Similan Inseln findest du hier.

Die Similan Islands bestehen aus 9 Inseln, sowie den nördlich davon gelegenen Inseln Koh Bon und Koh Tachai.

Das Tauchen hier ist nur in der Hochsaison von Mitte Oktober bis Mitte Mai erlaubt. Anfang der Saison sind die Sichtweiten meist sehr, sehr gut, jenseits der 25m, ab Januar sinken durch planktonreiches Wasser die Sichtweiten, dafür steigen die Chancen auf Begegnungen mit Mantas und Walhaien stark an.

Die Tauchplätze an den Similan Inseln sind entweder Felsformationen mit Swim Throughs, Canyons und Überhängen mit einzelnen Weichkorallen, oder Korallenriffe an den Ostseiten der Inseln. Leider wurden viele der Korallengärten durch den Tsunami und vor ein paar Jahren auch durch Korallenbleiche zerstört. Diese Plätze werden heute nicht mehr angefahren.

Dennoch sind vor allem die Felsformationen, wie etwa an Deep Six, Elephant Head oder North Point weiterhin großartige Tauchplätze.

Noch schöner zum Tauchen sind aber die Plätze nördlich der Similans: Koh Bon, Koh Tachai und der Richelieu Rock

Alle drei sind komplett unterschiedlich und doch großartig jeder für sich.

similan islands tauchen

Koh Bon ist eine Insel aus Basaltgestein und damit bereits recht einzigartig. Unterwasser ist das Zentrum des Tauchplatzes eine Felskante, die von der Insel ins offene Meer ausläuft. Über und über mit Weichkorallenbewachsen und Anlaufstelle für allerlei Raubfische, wie Makrelen, Thunas und immer wieder auch Mantas und Walhaie.

Vor allem in den Monaten Januar bis April ist die Insel Koh Bon einer der besten Plätze für Mantas in der nördlichen Andamanensee.

Tiefe: 0 – 40m+
Sicht: 15 – 35m
Strömung: wenig bis stark
Geeignet für:  Fortgeschrittene, Anfänger nur am nördlichen Riff

Koh Tachai bietet mehrere Tauchplätze und Buchten, die gerne zum übernachten und Nachttauchgänge genutzt werden. Tagsüber wird am Pinnacle getaucht. Einem Offshore Platz etwas südlich der Insel. Die Spitze beginnt bei rund 12 Meter unter der Oberfläche und erstreckt sich bis etwa 40m. Starke Strömungen sind hier sehr häufig. Wie auch Begegnungen mit großen Barakudaschulen, Makrelen und Thunas bei der Jagd und guten Chancen auf Mantas und Walhai, gegen Ende der Hochsaison im März und April.

Tiefe: 12 – 35m+
Sicht: 15 – 25m
Strömung: mäßig bis sehr stark
Geeignet für: Pinnacle nur für Fortgeschrittene, Anfänger nur an den Riffen direkt an der Insel

barakudas koh tachai

Richelieu Rock ist der in Taucherkreisen wohl bekannteste Platz in diesem Teil der Welt. Und das zu recht.

Dieser Platz liegt zwischen den Surin Inseln und Ranong an der thailändischen Küste nur wenige Seemeilen südlich burmesischer Gewässer. Nur ein kleiner Felsen bricht bei Ebbe die Oberfläche der Rest ist unter Wasser. Ein Hufeisenförmiger Felsen ist über und über mit Weichkorallen bedeckt und bietet eine riesige Artenvielfalt.

Bekannt wurder der Platz als einer der besten Orte für Walhaisichtungen. Noch immer gibt es hier mit etwas Glück und zur richtigen Jahreszeit einen Walhai zu sehen, doch das eigentliche Highlight hier sind die kleinen und kleinsten Lebewesen und der unglaubliche Fischreichtum.

Barakudas, Schnapperschulen, Makrelen, Hornhechte und viele mehr sind hier genauso zu finden, wie diverse Garnelenarten, darunter auch Harlekingarnelen, und andere Lieblinge der Makrofans, wie Seepferdchen, Geisterfetzenfische, Seenadeln, Weichkorallenkauris, Anglerfische, Drachenköpfe, viele Nacktschnecken und Plattwürmer.

Ebenfalls fast immer anzutreffen sind Sepias & Oktopus, Seeschlangen, Rotfeuerfische, Muränen und vieles, vieles mehr.

Der Richelieu Rock ist auf jeden Fall einen Abstecher wert, auch wenn es hier gerne einmal voll wird.

Tiefe: 3 – 35m
Sicht: 10 – 25m
Strömung: wenig bis stark
Geeignet für: bessere Anfänger bis Fortgeschrittene

harlekingarnelen richelieu rock

Südliche Andamanensee

Südlich von Phuket und den Phi Phi Inseln hört das Tauchen nicht auf. Im Gegenteil, auch wenn es nicht so bekannt ist, aber einige der Plätze im Süden Thailands, zählen zum besten was das Land zu bieten hat!

Diese Tauchplätze können von Phuket aus nur im Rahmen von Mehrtagestouren erreicht werden. Von Koh Lanta und mit Einschränkungen auch von Phi Phi Island aus, sind diese Plätze bei Tagestouren sehr gut erreichbar.

Die schönsten Plätze sind dabei Koh Haa, Hin Daeng und Hin Muang

Koh Haa

Diese kleine Inselgruppe besteht aus 5 Inseln (Haa bedeutet 5 auf Thai.) Rund um diese Inseln gibt es mehrere Tauchplätze. Die schönsten davon sind Twin Cathedral an Koh Haa Yai und The Chimney an Koh Haa Nua.

Twin Cathedral besticht durch zwei Höhlen, die direkt nebeneinander liegen und über ein Fenster verbunden sind. Das sorgt für tolle Stimmung und Lichtspiele. Außerhalb der Höhlen warten zahlreiche Korallenblöcke darauf erkundet zu werden. An Fischen gibt es die üblichen Verdächtigen, gelegentlich auch Leopardenhaie, Schildkröten und Seeschlangen zu sehen.

Tiefe: 0 – 25m
Sicht: 10 – 25m
Strömung: wenig bis mäßig
Geeignet für: Anfänger bis Fortgeschrittene

The Chimney ist ein Tauchplatz mit zahlreichen Korallenblöcken und Überhängen. Das Highlight hier ist aber der Chimney bzw Kamin auf deutsch, den man sowohl von oben nach unten, als auch von unten nach oben betauchen kann. Es ist ein Felsdurchbruch, der vertikal eine Röhre bildet, durch man hindurchtauchen kann. Tiefster Punkt ist in etwa 17 Meter Tiefe, flachster Punkt bei etwa 5 Meter Tiefe.

Im flachen Bereich, bei etwa 8-9 Meter Tiefe, ist der Kamin über einen horizontalen Gang auch mit einer kleinen Höhle verbunden.

Ein richtiger Abenteuerspielplatz für Taucher:)

Tiefe: 0 -25m
Sicht: 10 – 25m
Strömung: wenig bis mäßig
Geeignet für: Anfänger bis Fortgeschrittene, aber gute Tarierung für den Kamin nötig

Hin Daeng & Hin Muang

Hin Daeng, der rote Felsen und sein Nachbar Hin Muang, der lila Felsen sind die beiden schönsten Tauchplätze im Süden und nehmen es jederzeit mit den weitaus bekannteren Tauchplätzen der Similans auf.

Beide Plätze sind echte Offshore Tauchplätze, sind also weitab von Festland und anderen Inseln mitten im Meer.

Hin Daeng durchbricht dabei die Oberfläche mit einem kleinen Felsen, der größte Teil liegt aber unter Wasser. Die Steilwand ist über und über mit Weichkorallen bedeckt, die meist rötliche Farbe haben, daher der Name. Eine steile Sandfläche mit diversen Korallenblöcken liegt auf der anderen Seite des Tauchplatzes.

Hin Muang liegt komplett unter Wasser und hat die Form eines Baguettes mit mehreren Spitzen, die bis maximal 10 Meter unter die Oberfläche kommen und bis über 70 Meter abfallen.

Die Fischvielfalt ist an beiden Plätzen enorm und zieht auch diverse größere Raubfische an, wie auch in den Monaten November bis Mai größere pelagische Tiere, die sich hier putzen lassen.

Hin Daeng und Hin Muang sind beides bekannte Putzerstationen und bieten sehr gute Chancen auf Walhaie und Mantas.

Tiefe: 10 – 70+m
Sicht: 10 – 25m
Strömung: wenig bis stark
Geeignet für: bessere Anfänger bis Fortgeschrittene

Welche Tauchplätze eignen sich für Beginner?

Besonders die Tauchplätze an Racha Yai sind sehr beginnerfreundlich. Und so finden dort auch die meisten Tauchausbildungen und Schnuppertauchen statt.

Weniger anfängertauglich sind die Similan Islands, Hin Daeng/Hin Muang und das King Cruiser Wrack. An Tagen mit Strömung sind auch Shark Point, Anemonen Riff und Koh Dok Mai mit Vorsicht zu genießen.

Welche Tauchplätze sind gut für Großfische?

Rund um Phuket bestehen die besten Chancen für Mantas an Racha Noi. Die beste Saison dafür ist im November/Dezember und März/April. Walhaie sind mit sehr, sehr viel Glück an fast allen Plätzen möglich, damit rechnen sollte man aber nicht.

Leopardenhaie gibt es an einigen Tauchplätzen, vor allem Sharkpoint, Anemonen Riff, und um Phi Phi, allerdings ist es in den letzten Jahren immer seltener geworden einen Leo zu sehen.

Bessere Chancen auf Mantas und Walhai gibt es an Hin Daeng und Hin Muang, die aber von Phuket aus nicht per Tagestour erreichbar sind. Beste Zeit ist hier vor allem Februar bis Mai.

An den Similans selbst sind Großfische eher selten. Gute Chancen bestehen dagegen für Mantas an Koh Bon und Koh Tachai im Februar bis Ende April, Walhaie an Richelieu Rock und Koh Tachai ebenfalls Februar bis Ende April.

Gute Chancen bedeutet nicht, dass man das Glück hat bei der eigenen Tauchtour auch tatsächlich welche zu Gesicht zu bekommen. Es spielen viele Faktoren eine Rolle & eben etwas Glück gehört immer dazu.

tauchen thailand sonnenuntergang

Von wo starten die Tauchausfahrten?

Die Häfen für die Tauchtouren hängen etwas von den angefahrenen Tauchplätzen ab.

Tagestouren von Phuket:

Phuket ist Ausgangspunkt für Tauchtouren zu verschiedensten Plätzen und Tauchgebieten. Die Tagestouren zu den o.g. Plätzen starten dabei allesamt von Chalong im Südosten der Insel. Hier liegen alle Tauchboote vor Anker und legen vom dortigen Pier ab. Bei Tagestouren werden entsprechend alle Tauchgäste am Morgen mit dem Minibus von ihren Hotels nach Chalong gebracht. Fahrtzeit von Kata/Karon ca 20 Minuten von Patong 30 Minuten, Kamala, Surin, Bangtao ca. 45 Minuten.

Wer also vor allem zum Tauchen nach Phuket kommt, der sollte die längeren Transferzeiten morgens mit einplanen oder sich direkt ein Hotel in der Nähe von Chalog suchen. Eine Empfehlung ist das Palm Garden Resort*, das nur 5 Minuten zu Fuss vom Hafen entfernt ist und auf Taucher eingestellt ist.

Bei Interesse am Palm Garden Resort nehmt bitte Kontakt mit uns auf, da wir über Sonderkonditionen für dieses Resort verfügen.

Mehrtagestouren von Phuket:

Wie auch die Tagestouren starten die meisten Tauchsafaris von Phuket ebenfalls in Chalong, allerdings gibt es auch einige Boote, die von Patong ablegen. Und ganze selten, wenn es aufgrund von Sturm und Welle nicht anders möglich war, fahren die Boote auch von Tap Lamu bei Khao Lak ab, so dass ein Teil der Strecke mit dem Minibus auf dem Landweg zurückgelegt werden muss.

seepferdchen tauchen phuket

Similantouren von Khao Lak

Der Hafen von Khao Lak ist etwas südlich, über den Hügel in einem kleinen Ort namens Tap Lamu. Die Tagestouren nach Similan und Koh Bon starten von hier, wie auch die Tauchsafaris der Anbietern in Khao Lak.

Wer also von Phuket aus eine Tagestour nach Similan plant muss zunächst auf dem landweg hierhin transferiert werden. Darum bietet es sich dann an, den Urlaub für Tauchen an den Similans direkt in Khao Lak zu verbringen und nicht in Phuket.

Aber Achtung: das Tauchen an den Similans ist nur von Mitte Oktober bis Mitte Mai möglich. Außerhalb dieser Zeit wird von Khao Lak aus NICHT getaucht. Stattdessen werden dann die Taucher nach Phuket zum Tauchen gebracht!

Welche Tauchschule können wir empfehlen?

Phuket hat eine riesige Fülle an Tauchschulen. Wir kennen nicht alle und können somit nicht über alle Tauchschulen ein Urteil fällen.

Aufgrund persönlicher Verbindungen, Sebastian hat 4 Jahre als Tauchlehrer bei Sea Bees gearbeitet, empfehlen wir gerne Sea Bees Diving für den Tauchurlaub in Thailand. Sie haben deutsche Tauchlehrer und das komfortabelste Tagestourboot, sind aber nicht die günstigsten.

Ansonsten ist es, z.B. für Anfänger Tauchkurse empfehlenswert sich eine Tauchschule am eigenen Urlaubsort zu suchen, um nicht morgens lange Transferzeit zu haben.

D.h., wer in Nai Yang im Hotel ist, sollte lieber seinen Tauchschein in Nai Yang machen, da dann Theorie, Pooltraining und Strandtauchgang direkt vor Ort gemacht werden können.

Bei Interesse daran auf Phuket Tauchen zu gehen nehmt gerne Kontakt mit uns auf und wir machen euch ein unverbindliches Angebot.

Alle Infos rund um die Phang Nga Bucht

Du interessierst dich für die Phang Nga Bucht, und den James Bond Felsen? Dann findest du in diesem Beitrag alle Infos rund um die Phang Nga Bucht. Continue reading

Schnorchelspots auf und um Phuket

Phuket ist auch unter Wasser ein Erlebnis. Hier findest du die besten Plätzen zum Schnorcheln auf Phuket und den Inseln in der näheren Umgebung. Continue reading