Der Big Buddha von Phuket – Phuket Pflichtziele Teil 1

Phuket hat unzählige Ziele für Ausflüge und Tagestouren zu bieten. Einige Vorschläge gibt es im Beitrag 105 Ausflugsziele auf Phuket. Für den Neuling stellt sich aber sicherlich die Frage, welche Sehenswürdigkeiten man denn unbedingt gesehen haben muss. Meist werden dabei drei Ziele genannt, die man auf keinen Fall verpassen sollte:

  • Big Buddha
  • Laem Promthep
  • Wat Chalong

Dies sind neben den Stränden und der Amüsiermeile Bangla Road in Patong sicherlich die bekanntesten Orte auf Phuket. Ziele die selbst von Thais aus allen Ecken des Landes bei einem Phuketurlaub Pflicht sind.

In einer Mini-Artikelserie möchte ich jedes dieser drei Ziele ausführlich vorstellen. Im heutigen Artikel geht es um den Big Buddha, nächste Woche erscheint dann ein Beitrag zum Laem Promthep und in der Woche darauf folgt der Wat Chalong. Wenn Du keinen dieser Artikel verpassen möchtest, empfehle ich jetzt meinen kostenlosen Newsletter zu abonnieren. Dafür erhältst Du auch meinen Phuket Reiseführer geschenkt.

Der grosse Buddha von Phuket

Er ist das neue Wahrzeichen der Insel. Auf dem Nakkerd Hill im Süden Phukets gelegen, mit einer Höhe von 45m und überzogen mit weissem, burmesischen Marmor ist er von weithin zu sehen. Kaum ein Besucher von Phuket, der nicht schon einmal hier oben war.

Mein erstes Mal hier oben war Ende 2004. Vom Buddha war damals noch nichts zu sehen. Die Grube für das Fundament des Sockels wurde gerade ausgehoben. Seitdem hat sich einiges getan.

big buddha phuket im bau

Auf diesem Bild aus dem Jahr 2007 war der Kopf bereits komplett fertig gestellt. Leider habe ich keine früheren Fotos gefunden, da diese vermutlich auf einer alten, defekten Festplatte sind.

big buddha phuket sehenswürdigkeitenHier ist der Körper bereits fertig mit Platten aus weissem Marmor verkleidet. Alle Platten sind gespendet und mit Unterschriften der Spender versehen.

big buddha phuket körper fertig sockel mit gerüst

Im Sommer 2009 war der Körper komplett fertig gestellt. Das Gerüst wurde nun neu aufgebaut, um den Sockel ebenfalls mit Marmor zu verkleiden.

Was gibt es zu sehen?

Highlight und Ziel aller Besucher ist natürlich der grosse Buddha selbst, der über allem anderen thront. Neben der grossen, weissen Buddhastatue, die mit ihren 45m bereits sehr beeindruckend ist, gibt es aber auch weitere kleinere Statuen.

Im Eingangsbereich gibt es eine kleine Ausstellung, die die Geschichte des Buddha mit vielen Fotos erzählt. Ausserdem sind dort fast immer einige Mönche anwesend, die Besucher segnen.

Auffällig sind in diesem Bereich, die vielen Möglichkeiten Geld zu spenden oder auszugeben. Dies ist verständlich, wenn man bedenkt, welche Kosten der Bau verursacht und das alles komplett durch Spenden finanziert wird.

Eine schöne Möglichkeit etwas Geld zu spenden ist der Kauf von kleinen Platten aus weissem Marmor, auf denen man seinen Namen und evtl, eine Botschaft hinterlassen kann. Diese werden später für die Verzierung von Teileen des Buddha und der Anlage verwendet.

Auf diese Weise habe ich über die Jahre bereits einige Platten am Big Buddha finanziert. Wenn das kein gutes Karma gibt;)

Der Ausblick –  weiteres Highlight

Bereits auf der Anfahrt bieten sich wunderbare Blicke auf die Chalong Bucht und die hügeligen Wälder im Landesinneren von Phuket. Oben auf dem über 400m hohen Nakkerd Hügel ist der Blick dann in alle Richtungen frei. Die einzige Erhebung die noch höher ist, ist der einige Kilometer weiter nördlich liegende Radar Hill, mit dem höchsten Aussichtspunkt von Phuket.

Vor der Buddhastatue stehend bietet sich ein Blick auf Chalong, die Chalong Bucht, die Panwa Halbinsel und einen Teil von Phuket Town. An guten Tagen reicht der Blick bis auf die Phi Phi Inseln und weiter nach Krabi.

Auch schön zu sehen ist das Ausmass der Bebauung von Phuket. Im positiven Sinne. Es zeigt sich, dass im flachen zwar weite Teile bebaut sind, dies sich aber v.a. auf die Bereiche direkt an den Strassen bezieht. In 2. und 3. Reihe wird gar nicht mehr so viel gebaut. Zum anderen gibt es noch immer weite Teile von Wald. Dies besonders in den höheren Lagen der Hügel. Dies liegt am weitgehend durchgesetzten Bauverbot oberhalb von 80 Höhenmetern.

big buddha blick richtung laem promthep

Blick Richtung Süden. Rechts oben ist leicht verdeckt Laem Promthep zu erkennen. Die Insel am Horizont in der Bildmitte ist bereits Racha Yai.

Etwas versteckt, links von der grossen Buddhastatue führt ein kleiner Weg zu einem weiteren Aussichtspunkt, der traumhafte Blicke nach Kata und Richtung Rawai und Nai Harn ganz im Süden von Phuket bietet. Wenn die Sicht klar ist sieht man von hier die Racha Insel, Racha Yai und Racha Noi.

big buddha blick auf kata und kata noi

Im Bild sind rechts ein Teil vom Kata Beach und links der kleinere Kata Noi Beach zu sehen.

Anfahrt – So kommst Du zum Big Buddha!

Mittlerweile bieten viele Anbieter geführte Touren zum Big Buddha an. Diese werden oft mit anderen Zielen, wie dem Wat Chalong und/oder Elefantenreiten, Affen- und Schlangeshows kombiniert. Wenn Du der Typ für so etwas bist, findest Du hier einige Anbieter.

Wenn Du keine Lust auf Gruppen hast, aber Dir nicht zutraust selbst zu fahren, dann besorge Dir einen Fahrer für ein paar Stunden. Das ist für 15-20€ machbar und ermöglicht Dir nicht nur den Big Buddha, sondern auch noch einige andere Orte zu besuchen. Alles in Deinem Tempo. In vielen kleineren Hotels und auch Reisebüros können solche Fahrer organisiert werden. Solltest Du im Süden von Phuket untergebracht sein und einen zuverlässigen Fahrer suchen, dann melde Dich bei mir. Ich kenne da einige gute Leute.

Als Selbstfahrer bist Du natürlich am flexibelsten. Egal ob mit dem Moped oder dem Auto, der Weg ist der gleiche. Wenn Du vom Kreisverkehr in Chalon Richtung Wat Chalong fährst. Es ist die Strasse Richtung Flughafen, dann ist die Zufahrt linker Hand. Wenn Du aus Richtung Central Festival kommst, dann ist die Zufahrt etwa 2 km nach dem Wat Chalong, rechter Hand.

Der Weg ist mit grossen Schilder ausgeschildert, die auf den Big Buddha hinweisen. Im unteren Teil ist die Strasse asphaltiert und führt dann teilweise sehr steil schnell höher. Etwa auf halber Strecke ist der Asphalt zu Ende und es beginnt eine gute Schotterpiste. Diese ist allerdings nach starken Regenfällen mit dem Moped etwas schwierig zu befahren.

Oben angekommen gibt es einen kostenlosen Parkplatz.

Neben dem Fahren ist es natürlich auch möglich den Weg zu Fuss zurück zu legen. Der einfachste Weg führt die gleiche Strecke entlang, wie für die Mopeds und Autos. Allerdings gibt es auch einige, kaum bekannte Pfade, die auf den Hügel führen. Eine solche sehr schöne Wanderung werde ich in Zukunft einmal vorstellen.

Beste Zeit für den Besuch

Die, wie ich finde schönste Zeit, um den Big Buddha zu besuchen ist ganz früh am Morgen, um den Sonnenaufgang hier zu erleben. Noch in der Dunkelheit loszufahren und in die beginnende Dämmerung hinein den Hügel hinauf zu fahren, wenn es noch leicht kühl ist – um dann allein und in aller Ruhe oben vor der riesigen Statue zu stehen ist ein tolles Erlebnis.

Sollte dann das Wetter stimmen bietet sich ein fantastischer Sonnenaufgang über der Chalong Bucht, der alles in goldenes Licht eintaucht. Sobald kurz darauf die ersten anderen Besucher eintreffen ist es Zeit um wieder herunter zu fahren.

Ein wunderbarer Weg um in den Tag zu starten.

Essen und Trinken am Big Buddha

Solltest Du Hunger oder Durst bekommen, so ist das kein Problem. Sowohl oben am Buddha selbst, als auch auf der gesamten Strecke vom Fuss des Nakkerd Hügels gibt es zahlreiche Essensstände, kleine Kioske und auch einige Restaurants.

Mit zu den schönsten zählen für mich die kleinen Bambushütten, die etwa 2/3 auf dem weg nach oben rechter Hand liegen und einen tollen Ausblick auf die Westküste von Phuket bieten.

Offizieller Name:

Übrigens: Auch wenn die Statue eigentlich nur als Big Buddha bekannt ist, so lautet der offizielle Name:

Phra Puttamingmongkol Akenakkiri oder kürzer auch nur Mingmonkol Buddha. Auf Thai: พระพุทธมิ่งมงคลเอกเนาคคีรี

Wer diesen Zungenbrecher fehlerfrei aussprechen kann verdient auf jeden Fall Respekt. Ich bleibe da doch lieber bei Big Buddha und auch die meisten Thais nennen ihn einfach Phra Yai พระใหญ่ , grosser Buddha, und wieso auch schwer, wenn es einfach geht…?

Weitere Pflichtziele

Nicht vergessen! Nächste und übernächste Woche erscheinen die Beiträge zu den anderen beiden Pflichtzielen, dem Wat Chalong und Laem Promthep. Also am besten den Newsletter abonnieren, um nichts zu verpassen.

Warst Du schon oben beim Big Buddha? Wie hat es Dir gefallen?

1 Antwort
  1. Trixi
    Trixi says:

    Wir sind seit gestern in phuket im bamboo spa & resort im Urlaub ( über das hotel möchte ich lieber kein Wort verlieren ) und suchen einen taxifahrer welcher uns etwas von phuket zeigt. Wäre toll wenn du uns jemand empfehlen könntest lg trixi

Kommentare sind deaktiviert.