Beiträge

Unbekanntes Phuket: Koh Siray

koh siray geheimtipp auf phuket

Die Insel Koh Siray (oder auch Koh Sirey, Koh Sirae)  ist eigentlich nicht wirklich als Insel erkennbar, da nur durch eine sehr kurze Brücke von Phuket getrennt. Sie liegt nordöstlich von Phuket Town, hinter dem Hafen- und Werft-Viertel der Stadt. Die Anfahrt erfolgt durch eine Gegend, die so offensichtlich wenig mit dem Tourismus zu tun hat, dass man sich die Frage stellt, ob man sich wirklich auf der meist besuchten Insel des Landes befindet. Abends öffnen hier jede Menge zwielichter Seemannskneipen und nachts sollte man diesen Teil Phukets, als Ausländer, besser meiden.

fischerboote im hafen von phuket

werft in phuket

Ko Sirae ist nicht wirklich gross, aber auch bisher kaum erschlossen. Es gibt das fantastische 5*Sterne Hotel Westin Siray Bay*, das Seezigeunerdorf, einige weitere kleinere Siedlungen, eine Schule, einen Tempel und einige der protzigsten „Paläste“ auf Phuket.

Ausserdem befindet sich auf Ko Sirae das fantastische Sozialprojekt Phuket Sunshine Village, das nach dem Tsunami ins Leben gerufen wurde und heute über 100 Kindern aus Problemfamilien ein neues zu Hause und Tagesbetreuung bietet.

Das Seezigeunerdorf von Ko Sirae

Um das Dorf der Seagypsies zu finden folgt man ganz einfach den Schildern nach Laem Tukkae, so nennt sich der Küstenabschnitt, an dem sich das Dorf befindet. Von der Hauptstrasse rechts abbiegend, direkt an dem grossen, weissen Palast(ich muss auf jeden Fall noch mal hin und ein Foto machen) vorbei immer der Strasse nach, stösst man zunächst auf das Museum der Seezigeuner und dann auf einen Parkplatz am Strand.

dorf der seezigeuner phuket koh sirae

fischfallen seezigeuner phuket

Das Museum wurde der Form der traditionellen Fischfallen nachempfunden und hat sogar einen nationalen Designpreis erhalten. Leider wurde es nie eröffnet und ist nun wohl dem Verfall überlassen.

strand an koh siray phuket

speedboote am strand von koh siray phuket

Der Strand ist ein schöner Sandstrand, ohne Liegestühle und Touristen, aber nicht ganz sauber. Das Meer auf der Ostküste ist recht flach und oft durch Boote aufgewühlt und damit nicht ganz so einladend, wie die Strände der Westküste.

Das Restaurant ist (leider) nur bedingt zu empfehlen!

Das Restaurant direkt am Strand mit seinen Bambushütten ist eigentlich ein toller Platz und das Essen ist auch wirklich gut. Bis vor einigen Jahren kam ich hier sehr regelmässig mit meiner Frau zum Essen hin. Bis mir von einer Woche zur anderen auf einmal eine neue Speisekarte gebracht wurde, die nicht nur komplett auf Englisch war, sondern auch noch doppelt so hohe Preise hatte. Auf Nachfrage und kleine Diskussion zahlten wir dann zwar den üblichen Preis, auf der Speisekarte für Thais, aber seitdem meiden wir das Restaurant. Besonders meine Frau, die ja Thai ist, hat sich wahnsinnig darüber aufgeregt, dass sie so offensichtlich übervorteilt wurde.

Da der Ort aber wirklich sehr schön ist und es nun schon wieder einige Jahre her ist werde ich es wohl demnächst doch noch einmal versuchen und berichten, wie sich die Preispolitik entwickelt hat.

Versteckter Tempel mit liegendem Buddha und traumhafter Aussicht

Auf Koh Sirae befindet sich auf einer Anhöhe auch ein kaum besuchter Tempel, der Wat Koh Sirae. Für mich einer meiner liebsten Orte auf Phuket. Die Aussicht von hier oben ist traumhaft, der Ort ist ruhig und friedlich und es weht immer ein leichter Wind. Ein idealer Platz um zu entspannen oder gar zum meditieren.

Um zum Tempel zu gelangen folgt man der Strasse Richtung Laem Tukkae biegt aber vorher rechter Hand in die kleine Tempelanlage durch ein Tor ein. Da die Auffahrt zum Haupttempel mittlerweile für Fahrzeuge gesperrt ist muss man hier parken. Der Aufstieg führt an den Mönchs Unterkünften vorbei und dauert etwa 5 Minuten.

Im unteren Teil stösst man auf Urnengräber und einige kleinere Buddhastatuen. Über eine Treppe geht es hoch zum eigentlichen Tempelhaus.

 

aufgang zum wat koh siray phuketwat koh siray thailand drache

Beim Betreten fordert der alte Tempelwächter, der fast immer Muay Thai in seinem kleinen Fernseher anschaut, meist recht forsch zum entrichten einer kleinen Spende auf. 20 Baht pro Person sind angemessen und erlauben die Nutzung von Blumen, Kerzen und Räucherstäbchen als Opfergaben. Im Inneren des Tempels gibt es ein recht grossen liegenden Buddha in Gold, über den ich sehr erstaunt war, als ich das erste Mal hier hoch kam. Denn der wird in keinem Reiseführer über Phuket erwähnt.

grosser liegender buddha koh siray phuket

opfergaben am tempel in phuket thailand

räucherstäbchen thailand

spenden im tempel phuket

Meinem Sohn gefällt es immer wieder in Tempel zu gehen. Er mag es Räucherstäbchen anzuzünden, sich vor dem Buddha zu verbeugen und wie man sieht hat er auch nichts gegen eine kleine Spende einzuwenden.

blick vom wat koh siray auf die phi phi inseln

Blick Richtung Osten im Hintergrund sind hier sehr gut die beiden Phi Phi Inseln zu sehen. Links, die grössere Phi Phi Don. Rechts, die gezackte Phi Phi Le. Taucher kennen auch die beiden ganz kleinen Felsen rechts davon: Koh Bida Nok und Koh Bida Nai, sowie die Insel ganz rechts im Bild: Koh Dok Mai.

blick auf phuket town und hafen von koh siray

Blick über den Hafen von Phuket. Hier legen z.B. die Fähren nach Phi Phi und Koh Yao ab.blick über phuket vom wat koh siray
Blick Richtung Norden hier sind einige Insel der Phang Nga Bucht zu sehen. Im unteren Bild eine kleine Bucht in Koh Sirae.blick auf koh sirae phuket

Anfahrt nach Koh Sirae

Um nach Koh Sirae zu kommen bietet sich ein eigenes Fahrzeug oder ein Fahrer für einen Tag an (bei Interesse kurze Email an sebastian ät phuketastic.com). Die Insel liegt nordöstlich von Phuket Town hinter Hafen, dem Rassada Pier. Sobald man die Brücke überquert hat ist man schon auf Ko Sirae. Vorbei an den Schildern, die auf Affen hinweisen, die hier in den Mangroven wohnen und v.a. vom mitgebrachten oder vor Ort gekauften Futter leben.

Vor allem am späten Nachmittag ab etwa 17.00 Uhr ist dies ein lohnender Stopp um die Affen zu sehen und zu füttern. Kindern gefällt das besonders gut.

affen in phuket

affen in phuket koh sirae

affen füttern phuket koh siray

affen in mangroven phuket

Auf der folgenden Karte mit einigen Ausflugszielen Punkt3.


Ausflugsziele auf Phuket abseits der Massen auf einer größeren Karte anzeigen

Koh Sirae ist ein schönes Ziel für einen kleinen Halbtages-Ausflug abseits der Strände, das sich für eine kleine Entdeckungstour eignet. Für mich persönlich eine der Gegenden auf Phuket, die für das andere Phuket stehen. Das Phuket von dem kaum jemand weis. Das Phuket das mir am liebsten ist.

Warst DU schon auf Koh Sirae?

 

Die 10 schönsten Aussichtspunkte auf Phuket

Die 10 schönsten Aussichtspunkte auf Phuket

Ich habe es schon mehrfach gesagt, aber es lohnt sich zu wiederholen. Phuket ist sehr hügelig!
Die gesamte Insel ist von Süden bis Norden mit Hügeln, von echten Bergen möchte ich nicht sprechen, durchzogen. Die höchsten davon ragen bis über 500 m über dem Meer. Entsprechend gibt es eine ganze Reihe von Aussichtspunkten von denen sich traumhafte Blicke auf Phuket ermöglichen.

Mit diesem Beitrag möchte ich eine Übersicht über die wichtigsten Viewpoints geben. Diese Aussichtspunkte sind teilweise sehr bekannt, andere dagegen kaum besucht. Der eine oder andere ist vermutlich selbst für Phuket Kenner neu. Alle aber sind einen Ausflug wert!

Die bekanntesten Aussichtspunkte auf Phuket

Beginnen wir unsere Aussichtsreise mit den offensichtlichsten und am meisten besuchten Viewpoints:

1. Laem Promthep

 

laem promthep phuket aussichtspunkt

Der südlichste Punkt von Phuket ist einer der bekanntesten und beliebtesten Spots für den Sonnenuntergang. Entsprechend voll wird es ab 18.00 Uhr. So voll, dass ich nur davon abraten kann, tatsächlich zum Sonnenuntergang dorthin zu fahren. Vormittags und früher Nachmittag sind besser. Dann steht zwar die Sonne höher, aber der Blick ist immer noch sehr schön und man ist relativ ungestört.

Was gibts zu sehen?

Blick auf das Cape Promthep, eine felsige Landzunge, die den südlichsten Punkt Phukets markiert. Ausserdem der Blick auf die Bucht von Nai Harn.

Lage und Anfahrt:

Ganz im Süden von Phuket. Vom Chalong Kreisverkehr Richtung Rawai, dort bis ans Ende der Strandpromenade und am Ender der Kurve links halten. Anschliessend immer der Strasse nach. Der Parkplatz befindet sich linker Hand.

2. Karon View Point – der 3 Buchten Blick (besser bekannt als Kata View Point)

Kata Viewpoint Phuket AussichtspunkteDer wohl bekannteste Aussichtspunkt Phukets, befindet sich zwischen Nai Harn und Kata und bietet, besonders von Nai Harn kommend eine schöne, bergige Anfahrt. Obwohl dieser Punkt auf den meisten Inseltouren angefahren wird, ist er doch nie wirklich überlaufen.

Was gibts zu sehen?

Wie der Name schon sagt den Blick auf drei Buchten. Nämlich: Kata Noi Beach, Kata Beach und Karon Beach. In dieser Reihenfolge, von nah nach fern und von klein nach gross.

Lage und Anfahrt:

Entweder von Rawai/Nai Harn, an der 3-Wege Kreuzung, an der es nach Chalong, Nai Harn und Kata geht, den Schildern Richtung Kata folgen. Die Strasse verläuft teilweise sehr steil den Berg hinauf. Der View Point liegt links.
Von Kata aus Richtung Kata Noi, dann links vor dem Anstieg nach Kata Noi die sehr steile Strasse nehmen, an den Reggae Bars vorbei fahren(dazu später mehr). Der View Point liegt auf der rechten Seite.

3. Big Buddha

aussichtspunkt big buddha

Eine der (relativ neuen) Haupt-Attraktionen von Phuket. Auch wenn die meisten Besucher wohl wegen der 45m hohen Buddhastatue aus weissem Marmor kommen, so ist der Blick von hier oben, mindesten genauso spektakulär. Gerade am frühen Morgen, oder gar zum Sonnenaufgang ist die Aussicht auf die Chalong Bucht im Osten traumhaft.

Was gibts zu sehen?

Mit der Buddhastatue im Rücken bietet sich ein Blick über die Bucht von Chalong, mit den vielen Booten, das Panwa Cape und über Phuket Town, bis in die Bucht von Phang Nga. Bei guter Sicht sind die Phi Phi Inseln deutlich zu erkennen.
Zudem bietet sich ein schöner Blick auf die bewaldeten Hügel von Phuket.
Etwas versteckt, links von den Treppen, gibt es noch einen weiteren Aussichtspunkt, von dem aus Kata Beach und im Hintergrund Laem Promthep zu sehen ist.

Lage und Anfahrt:

Die Zufahrt ist etwa 1,5 km nördlich vom Chalong Kreisverkehr und von dort aus gut ausgeschildert. Auch hier ist die Strasse teilweise sehr steil.

Weniger bekannte Aussichtspunkte auf Phuket

Die folgenden Punkte haben schöne Blicke zu bieten, sind aber im Vergleich zu den anderen Viewpoints eher weniger bekannt und werden weniger häufig besucht.

4. Khao Khat View Point – (Panwa View Point)

khao khat viewpoint

Auf der Panwa Halbinsel im südöstlich von Phuket Town gelegener Ort, der etwas abseits von allem liegt und entsprechend wenig besucht wird. Was ein bisschen verwundert ist der riesige Parkplatz und mehrere Shops, obwohl sich kaum jemand hierhin verirrt. Der Blick lohnt aber  auf jeden Fall die Anfahrt.

Was gibts zu sehen?

360 Rundum-Blick auf Phuket Town, das Cape Panwa, die Chalong Bucht und bei guter Sicht die Phi Phi Inseln.

Lage und Anfahrt:

Der Khao Khat Tower liegt östlich von Phuket Town und ist über mehrere Strassen erreichbar, ist aber zunächst gut ausgeschildert. Erst kurz vor der eigentlichen Zufahrt wird es schwierig, die von Phuket Town kommend aus, links von der Hauptstrasse liegt. Von Panwa oder Ao Yon kommend ist die Zufahrt ein 180Grad U-Turn.

5. Khao Rang Hill

khao rang aussichtspunkt phuket town

Mitten in Phuket Town liegt der Khao Rang, über den ich hier bereits geschrieben habe. Ein schöner, ruhiger Ort abseits der Touristenzentren mit einem schönen Blick auf Phuket Town. Etwas unterhalb des Aussichtspunkts gibt es einen sehenswerten, kaum besuchten Tempel mit einer grossen, goldenen Buddhastatue.

Was gibts zu sehen?

Blick auf Phuket Town und die Chalong Bucht. Der Ort ist schattig und fast immer sehr ruhig. Lohnenswert auch der Wat Khao Rang.

Lage und Anfahrt:

Es gibt mehrere Anfahrtswege. Einer führt vom Central Festival kommend, am Surakul Stadium vorbei, dann an der Kreuzung mit der Phuket Dental Clinic links abbiegen. Mehr Infos im seperaten Artikel(siehe Link oben)

6. Kata Noi Viewpoint

Den großen Bruder hatten wir ja schon erwähnt. Genau genommen ist dies kein Viewpoint, sondern mehrere Reggae Bars, die in den Hügel gebaut wunderbare Blicke aufs Meer und auf Kata Noi bieten. Dazu gibt es Reggae Sounds, Cocktails und regelmässige Konzerte. Leider habe ich kein gutes Bild auf meinem Rechner gefunden. Ein guter Grund um mal wieder dort vorbeizufahren.

Was gibts zu sehen?

Blick auf Kata Noi und eine relaxte Atmosphäre. Wird zum Sonnenuntergang schnell voll. Frühzeitig da sein lohnt sich um die besten Plätze zu sichern.

Lage und Anfahrt:

Von Kata kommend die Strasse Richtung Kata Noi, dann links der steilen Strasse folgen. Die Bars sind auf der rechten Seite, Personal weist zu den Parkplätzen ein. Persönlich war ich meist in der letzten von Kata kommend, der Small Viewpoint Bar, oder in der mittleren der After Beach Bar, über die Jamie einen schönen Bericht geschrieben hat.(auf Englisch)

7. Windmill Hill Viewpoint – Ya Nui Viewpoint

yanui beach phuket 2

Im Süden von Phuket gibt es EIN Windrad, das von mehreren Punkten gut zu sehen ist. Was nicht jedem bewusst ist, von diesem Windrad aus gibt es einen guten Blick auf den kleinen Ya Nui Beach.

Was gibts zu sehen?

Wie erwähnt v.a. den Blick auf den Ya Nui Beach. Wer hier ein bisschen weiter läuft erhält zudem einen tollen Blick auf Nai Harn.

Lage und Anfahrt:

Der Aussichtspunkt liegt zwischen Laem Promthep und Nai Harn Beach. Von Nai Harn kommend fährst Du die Strasse Richtung Laem Promthep weiter. Es geht bergan und in einer Linkskurve befindet sich rechterhand ein kleiner Schotterweg mit einem Häuschen. Das ist der View Point.

 Die Geheimtipps unter den Aussichtspunkten

Die folgenden View Points sind wohl eher als Geheimtipps einzustufen. Dennoch oder gerade deshalb ist ein Ausflug um so lohnenswerter.

8. Radar Hill View Point

phuket radar hill aussichtspunktRadar Hill ist dieser Hügel, mit dem Gebilde, das wie ein Golfball aussieht und in Wirklichkeit eine Radarstation der thailändischen Armee ist. Ich habe bereits ausführlicher über diesen Ort geschrieben. Meist wird der Hügel als der höchste Punkt von Phuket bezeichnet, allerdings hat Fiddlehead herausgefunden, dass das nicht ganz stimmt.

Davon abgesehen, dass die Anfahrt oder besser noch Aufstieg eine ganz andere Seite von Phuket zeigt, ist der Blick von hier oben absolut phuketastisch;-)

Was gibts zu sehen?

Bereits auf dem Weg nach oben gibt es immer wieder tolle Ausblicke auf den Big Buddha oder den Phuket Stausee. Der eigentliche Aussichtspunkt befindet sich einige hundert Meter unterhalb der Radarstation. Nach Westen überblickt man Patong und die Andamanensee. Nach Osten liegen einem Chalong und Phuket Town zu Füssen.

Lage und Anfahrt:

Der Radar Hill, Mai Thao Sip Song auf Thai, liegt in Chalong. Die Anfahrt erfolgt vom Kreisverkehr in Chalong kommend Richtung Central Festival, am Wat Chalong vorbei. Von dort aus sollte man nach den grünen Schildern zur Villa Zolitude Ausschau halten. Die Strasse auf den Berg beginnt direkt links neben der Villa Zolitude. Vom Central kommend ist die Einfahrt gegenüber der TOT, ebenfalls mit einem Hinweisschild zur besagten Villa markiert.

9. Wat Koh Sirae

ausblick vom wat koh siray phuket

Über die kleine Insel Koh Sirae, die von Phuket aus über eine Brücke erreichbar ist habe ich schon mehrfach berichtet. Ebenfalls über den Tempel dort. Dennoch darf auch dieser kleine Aussichtspunkt in dieser Liste nicht fehlen.

Was gibts zu sehen?

Blick auf Phuket Town, das Dorf der Seezigeuner und im Hintergrund die Phi Phi Inseln, wie auch Teile der Bucht von Phang Nga, z.B. mit Koh Yao Yai.

Lage und Anfahrt:

Von Phuket Town aus immer Richtung Rassada Pier, dem Hafen von dem aus die Fähren nach Phi Phi fahren. Koh Sirae liegt hinter dem Hafen über eine Brücke geht es auf die Insel. Dort im Kreisverkehr rechts abbiegen. Die Einfahrt zum Tempel befindet sich nach etwa 3-400 Metern auf der rechten Seite.

10. Khao Torsae – Monkey Hill in Phuket Town

khao torsae aussichtspunkt

Der Khao Torsae ist von weitem an den zahlreichen Antennen auf seiner Spitze zu sehen. Auf dem Aussichtspunkt befinden sich die Sender mehrere Radiostationen.

 

Was gibts zu sehen?

Etwas unterhalb dieser Antennen gibt es eine Aussichtsplattform mit Blick auf Phuket Town. Der Weg zu dieser Plattform ist eine beliebte Wanderstrecke für einheimische Sportler, die hier frühmorgens und am späten Nachmittag nach oben spazieren und die am Wegesrand positionierten Trimm Dich Geräte nutzen.

Der Hügel ist vor allem für seine zahlreichen Affen bekannt, die hier frei leben und etwa auf halber Strecke an einer Futterstation ganzjährig anzutreffen sind.

Lage und Anfahrt:

Mitten in Phuket Town, unweit der Provinzverwaltung, des Gerichts und einiger anderer Behörden und nicht weit von Koh Sirae entfernt.

Am besten an den Antennen orientieren. Die Zufahrt ist direkt neben dem Amtsgericht.

Weitere Viewpoints

Neben den genannten Aussichtspunkten gibt es natürlich auch noch weitere Möglichkeiten einen schönen Blick zu bekommen. Z.B. von der Spitze des Wat Chalong, von der Sarasin Brücke und von diversen Restaurants und Hotels überall in Phuket. Gerade auch die Fahrt entlang der Westküste von Phuket bietet immer wieder traumhafte Blicke auf das Meer.

Um Phuket wirklich etwas von Phuket zu erleben ist es deshalb lohnenswert sich ein Fahrzeug zu besorgen, oder auch einen Fahrer für einen Tag zu nehmennd die Insel zu erkunden.

Sri Takua Pa nördlich von Khao Lak – Verschlafenes Nest mit historischer Altstadt

moped in chinesisch geprägtem ort khao lak südthailandDie meisten Touristen kommen wegen der Strände nach Khao Lak. Ein Teil sicher auch wegen der Nationalparks der Umgebung, wie dem Khao Sok oder Sri Phang Nga Nationalpark. Doch dabei ist sich kaum einer der reichen Vergangenheit dieser Gegend bewusst, die auf Phuket, Phang Nga und Takua Pa um die Jahrhundertwende des 20.Jahrhunderts Wohlstand in die Region brachte. Heute ist diese Zeit lange vergessen und nur mehr wenige Überreste(und z.B. das Bergbaumuseum) erinnern daran.

Auf Phuket sind diese v.a. rund um die Strassen Thalang Rd, Phang Nga Rd., und Dibuk Rd. zu finden. Hier ist der chinesische Einfluss der damaligen Zeit deutlich spürbar.

Ein weiterer, deutlich verschlafenerer Ort, der aber zur gleichen Zeit enstanden ist, wie Old Phuket Town ist Sri Takua Pa, auf den ich durch einen Beitrag auf Jamies  englischem Phuket Blog gestossen bin.

zeitschriftenladen in sri takua pa khao lak

Durch den Zinnabbau kamen Wohlstand und Chinesen

Achtung: Es folgt eine kurze geschichtliche Abhandlung der Region. Ich persönlich bin sehr an dieser Geschichte interessiert und immer auf der Such nach neuen Informationen. Eine der besten Quellen dafür ist das hervorragende Buch: A history of Phuket and surrounding areas“ Wer sich weniger für Geschichte interessiert kann diesen Absatz auch überspringen und direkt beim Rundgang durch den Ort weiterlesen.

Takua Pa ist eine Distrikthauptstadt der Provinz Phang Nga und liegt etwa 30km nördlich von Khao Lak. Die Stadt hat heute eine gewisse Wichtigkeit für die Region, mit diversen Verwaltungsgebäuden, einem regionalen Krankenhaus, sowie als Verkehrsknotenpunkt zwischen Phuket und Ranong.

Doch das war nicht immer so.

Mitte des 19. Jahrhunderts blühte der Handel mit Zinn. Zu diesem Zeitpunkt war die Provinz Takua Pa noch unter der Adminstration von Ligor(dem heutigen Nakhon Sri Thammarat, an der Golfküste von Thailand). Im Jahr 1892 wurde Takua Pa an den Monthon von Phuket angeschlossen. So wurde die oberste Verwaltungseinheit im damaligen Siam genannt. Von Phuket aus wurden damals Thalang(im Norden von Phuket) Takua Pa, Phang Nga, Ranong und Krabi regiert.

Die Gegend um Takua Pa war ein wichtiger Lieferant für Zinn. Entsprechend siedelten sich dort, wie auch in Phuket, viele chinesische Arbeiter und Händler an. Diese integrierten sich nach und nach in die Gesellschaft, behielten aber einen Teil ihrer Traditionen bis heute bei.

Besonders deutlich wird der chinesische Einfluss in Sri Takua Pa, einer kleinen Stadt, die um die Jahrhundertwende entstand und mit dem Niedergang des Zinnhandels in Vergessenheit geriet.

Rundgang durch die Altstadt von Sri Takua Pa

 

Sri Takua Pa liegt gut 7km ausserhalb vom grossen Takua Pa, 40km von Khao Lak entfernt. Die Stadt ist nicht sonderlich gross und auf den ersten Blick auch nichts Besonderes, ein kleines Provinznest, abseits des Tourismus. Doch das alleine kann ja schon Anreiz genug sein.

thailändische provinz ruhige stadt

Der eigentliche Reiz in dieser Stadt ist die Altstadt, die mit ihren Shophäusern und Arkaden ideal zum schlendern, entdecken und fotografieren ist.

Wir starteten unseren Rundgang am chinesischen Schrein direkt im Stadtzentrum, dessen Inneres leider geschlossen war. Von dort ging es nach links in die historische Hauptstrasse.

chinesischer schrein in takua pa phang nga

auto vor chinesischem geschäft takua pa

Viele der kleinen Shops waren bereits geschlossen, oder im Begriff zu schliessen. Immerhin war es bei unserem Besuch Samstag nachmittag um 17.00 Uhr. Hier ticken die Uhren wohl noch anders und nur der 7Eleven hat 24 Stunden geöffnet.

An den meisten Häusern waren diese kleinen chinesischen Altare angebracht.

hausaltar china in thailandarkaden in si takua pa

 

werkzeugladen in si taku pa

Kleiner Hardwareshop mit Werkzeugverkauf, der Besitzer war am zu sperren und hatte nur mehr einen Teil seines Sortiments in der Auslage.

reste der stadtmauer in takua pasi takua pa governeurs haus residenz ruine

Etwas ausserhalb des Ortes liegt die alte Stadtmauer und die Ruine des ehemaligen Gouvernourspalastes. Die Grösse dieser Stätte zeugt davon, welche Wichtigkeit der Ort einmal eingenommen haben muss.

Einkehren auf dem Markt von Sri Takua Pa

Leider waren wir einen Tag zu früh dran und verpassten den wöchentlichen Sonntagsmarkt in der Stadt, der sehr lebhaft und gut besucht sein soll, wie dieser Artikel auf Travelfish verrät.

Allerdings gab es einen kleinen Markt mit einigen Garküchen und Essständen, an denen es genug Auswahl für eine Mahlzeit gab.

strassenstand garküche in thailandthailand garküche essen

Sri Takua Pa ist ein kleiner Ort, der einen Abstecher lohnt, wenn man sich in der Gegend aufhält. Er lässt sich hervorragend mit einem Besuch des Tsunami Memorial in Ban Nam Khem, oder dem Sri Phang Nga Nationalpark verbinden.

Ausserdem führt die Strasse von hier aus weiter durch die Berge bis nach Phang Nga und ist eine traumhafte Strecke für Motorradfahrer. Dabei kommt man u.a. an der Rafting Strecke auf dem Phang Nga River vorbei.

Hier ist der Ort auf der Karte zusammen mit einigen anderen Ausflugszielen der Region:


Ausflüge von Khao Lak aus auf einer größeren Karte anzeigen

Du suchst nach Ausflugszielen auf Phuket? Dann hole Dir mein kleines Ebook mit 10 der besten Ausflüge auf Phuket!

Die besten Tipps für einen Kurzurlaub in Penang

penang georgetown phuket

Phuket ist eine Trauminsel. Kein Wunder also, dass viele Menschen dort regelmäßig ihren Urlaub verbringen und immer wieder gern zurück kommen. Auch Auswanderer lieben die Insel. Es gibt nicht viele Orte, die diese Mischung von Strand, Natur und auch Nachtleben bieten.

Jedoch finde ich, dass hin und wieder auch mal ein wenig Abwechslung her muss. Daher möchte ich Euch in diesem Artikel einen guten Reisetipp geben, gar nicht weit von Phuket. Denn auch das Nachbarland Malaysia hat viel zu bieten. Viele Menschen haben falsche Vorstellungen von diesem südlichen Nachbarn Thailands.

Es lohnt sich sehr, einmal nach Süden zu schauen, über die Grenzen hinweg hinüber nach Penang. Die Insel Penang liegt nämlich gerade einmal 500 km entfernt von Phuket und ist neben Kuala Lumpur sicherlich der liberalste und interessanteste Landstrich Malaysias. Von der thailändischen Grenze ist es nur einen Katzensprung nach Penang. Zuletzt war ich im November 2012 dort und es hat mir so gut gefallen, dass ich Euch davon erzählen möchte. Es gibt dort viel zu entdecken. Die Insel ist ein Melting Pot verschiedenster Kulturen und hat zudem eine extrem spannende Geschichte.

Penang Altstadt Übernachtung Hotel Hostel TippEine kurze Geschichte Penangs

Penang unterlag in seiner Geschichte vielen verschiedenen kulturellen Einflüssen. Vor allem die koloniale Geschichte spielt eine grosse Rolle auf der Insel. Die Briten unterhielten Penang im 18. Jahrhundert als Kolonie und gründeten Georgetown, die Hauptstadt Penangs. Viele chinesische Händler siedelten sich daraufhin dort an. Diese prägen bis heute das Gesicht der Insel. Neben vielen den chinesischstämmigen Einwohnern leben hier auch sehr viele Menschen mit indischen Wurzeln, sowohl Muslims als auch Hindus.

Somit kommen auf Penang fünf verschiedene Kulturen zusammen: Malayer, Chinesen, Europäer, indische Muslims und indische Hindus. Diese Kulturen leben ziemlich komprimiert nebeneinander. Häufig findet man eine Moschee neben einer Kirche oder einen buddhistischen Tempel gleich neben einem hinduistischen Tempel. Man hört den Muezzinruf genauso wie die Kirchenglocken und riecht nebenbei den Weihrauch der unterschiedlichen Tempel. Alle Arten von Gotteshäusern sind hier zu finden und man lebt in Frieden nebeneinander. Ein gut funktionierendes Multikulti.

1957 wurde die Insel unabhängig und ging 1963 wieder an Malaysia. Ihre lange Unabhängigkeit hat aber für einen sehr liberalen Lebenswandel gesorgt. Penang ist zudem eine der reichsten Regionen Malaysias und wird oft auch das „Silicon Island“ Asiens genannt. Der Hafen spielt dabei ebenfalls eine wichtige Rolle. Seit 1985 verbindet eine große Brücke Penang mit dem Festland.

Wie kommt man nach Penang? – Tipps zur Anreise

Von Phuket nach Penang kann man auf drei Wegen reisen. Für welchen man sich entscheidet, ist eine Frage des Budgets (und wie eilig man es hat).

Das Flugzeug: Der angenehmste Weg ist sicherlich das Flugzeug. Der Flug dauert lediglich etwa eine Stunde. Direkte Flugverbindungen gibt es jedoch nicht viele. Am günstigsten fliegt man mit Firefly Airways. Hier findet man bereits Flüge ab 60 Euro pro Strecke. Mit Malaysian Airlines gibt es auch Direktverbindungen, diese sind jedoch meist teurer. Auch mit Air Asia kann man günstig fliegen, muss jedoch z.B. in Kuala Lumpur umsteigen, was eigentlich keinen Sinn macht – es sei denn, der Preis ist gut. Der Flughafen von Penang ist sehr modern und übersichtlich.

Der Minibus: Von Phuket nach Penang gibt es auch Minibus-Verbindungen. Diese sind viel günstiger als das Flugzeug. Die Fahrtzeit beträgt jedoch 10 bis 12 Stunden. Besonders viel von der Landschaft sehen kann man im Minibus auch nicht und die Strassen sind holprig.

Den Minibus empfehle ich daher nur Budget-Reisenden, die auf jeden Cent achten müssen. Die Minibusse sind meist auch komplett voll und Pausen gibt es wenige. Wer trotzdem den Minibus nehmen möchte: Ab Hat Yai (Grenze) kann man auch in den Zug umsteigen oder einen malaiischen Überlandbus wechseln, die sind sehr komfortabel.

Das Schiff: Es gibt einige wenige Fährverbindungen von Phuket nach Penang. Wer es nicht so eilig hat, für den ist das vielleicht eine interessante Variante. Das Schiff „Superstar Libra“ von Star Cruises fährt beispielsweise diese Strecke. Die Überfahrt wird sichtlich teurer als der Flug, jedoch bekommt man eine Kabine und übernachtet eine Nacht auf dem Schiff. Am besten checkt Ihr einmal die Preise bei einem der zahlreichen Tourenbüros in Phuket.

Wie kommt man in Penang von A nach B? – Der ÖPNV

Das Bussystem auf Penang ist sehr gut. Die Busse sind modern und klimatisiert und vor allem pünktlich. Man kommt sich fast wie in Singapur vor, bei soviel Ordnung. Vom Flughafen in die Innenstadt von Georgetown kann man sehr gut mit dem Bus fahren. Das kostet weniger als einen Euro (2,40 Ringgit) und dauert eine Stunde. Vom Flughafen nehmt Ihr am besten die Linie 83.

Fortbewebung auf Penang Busse Taxi

Taxis gibt es natürlich auch, aber Achtung: Taxis sind hier nicht so günstig wie in Thailand. Eine Taxifahrt in die Innenstadt kostet 45 Ringgit, das sind in etwa 10 Euro.

Wo es geht, empfehle ich Euch mit dem Bus zu fahren, da es wirklich gute Verbindungen gibt. Taxis kann man hier aber auch problemlos benutzen. Achtet nur darauf, dass der Fahrer das Taximeter einschaltet.

Was ist los in Penang? – Was muss man gesehen haben?

Es gibt meiner Meinung nach 5 Dinge, die

Altstadt: Die Altstadt mit ihren typischen chinesisch anmutenden Handelshäusern ist sicherlich das Highlight in Georgetown. Hier gibt es viele schöne Restaurants und Shops. Für eine Entdeckungstour durch die Altstadt sollte man einen halben Tag einplanen. In der Altstadt gibt es auch viele Tempel, Moscheen und Kirchen, die man sich auch von innen ansehen kann.

Chinesischer Tempel: Der Kek-Lok-Si-Tempel ist meiner Meinung nach ein Must-See auf Penang. Die chinesische Tempelanlage liegt auf einem Berg. Man fährt am besten mit dem Bus oder einem Taxi zum Fuß des Berges und läuft von dort die Treppenstufen hinauf. Entlang der Treppenstufen gibt es viele Händler, die Mitbringsel-Krempel verkaufen. Oben angekommen geht man am Schildkröten-See vorbei zur Tempelanlage.

kek lok si tempel penang ausflug sehenswürdigkeit

Bergbahn: Mit einer Bergbahn kann man zum Bukit Bendera hinauffahren. Von da oben hat man sicher den besten Blick auf die gesamte Insel. Die Bergspitze ist 823 Meter über dem Meeresspiegel und ist eine der höchsten Stellen Penangs. Die Fahrt kostet 30 Ringgit und ist somit relativ teuer. Wer sparen will, dem reicht vielleicht der Blick vom Kek-Lok-Si Tempel auch schon aus.

Kolonialgebäude: In Georgetown gibt es noch einige Gebäude aus der Kolonialzeit. Diese liegen in etwa zwischen der Altstadt und der Strandpromenade. Vom englischen Fort Cornwallis ist hingegen nicht mehr sehr viel übrig geblieben, aber man kann sich noch die Ruinen ansehen und einiges über die Geschichte lernen. Anschliessend kann man die Promenade entlang laufen und sich dort ein Wassereis essen (so würde ich das zumindest machen).

Batu Feringgi: In Batu Feringghi gibt es einige große Hotelketten. Dieser Ort, etwas abseits gelegen von Georgetown, ist vor allem beliebt bei Strandurlaubern. Es gibt einen Strassenmarkt und viele nette Bars. Ich empfehle nicht, sich hier einzumieten. Aber ein Ausflug hierher auf ein paar Drinks lohnt sich. Allein schon die Fahrt hierher entlang der Klippen-Strasse ist lohnenswert.

National Park: Wer Affen mag und gerne ein wenig durch echten Dschungel stapft, der sollte den Penang National Park besuchen. Neben dem Dschungel und den vielen Tieren gibt es hier einige idyllische Strände, die locker mit Phuket mithalten können und vor allem etwas einsamer sind.

historisches gebäude auf penang

Weitere Ausflüge auf Penang

 

Essen auf Penang – Jeden Tag was Neues

Wenn ich Euch bis jetzt noch nicht überzeugen konnte, einmal nach Penang zu reisen, dann lasst Euch eines gesagt sein: Ich war auf meinen Reisen bisher noch nirgendwo, wo es eine so abwechslungsreiche Küche gab. (Sicherlich gibt es Orte, die noch abwechslungsreicher sind, aber es werden bestimmt nicht viele sein.) Auf Penang kommen schliesslich nicht nur die unterschiedlichen Kulturen zusammen, sondern auch Ihre Küchen. In Indiatown kann man fantastisches Curry und Naan-Brot essen. Empfehlung: Kapitan – das beste Naan-Brot, dass ich je hatte. Zudem gibt es in Chinatown und Umgebung sehr gute chinesische Küche, malaiische Küche und eine besonders interessante chinesisch-malaiische Küche. Tolles chinesisches Dim-Sum bekommt man im De Tai Tong Restaurant.

Man findet hier natürlich auch Thai-Restaurants oder europäische Küche. Es ist alles dabei. Das bekannteste Gericht Penangs ist sicherlich das Penang-Curry, welches man auch oft in Thailand bekommt. Auch sehr empfehlenswert ist die Ente im Koay Chiap.

Bei Tripadvisor findet Ihr noch viele weitere Restaurant-Tipps, die ich selbst noch nicht getestet habe. Im Grunde könnt Ihr Euch auf Penang die ganze Zeit nur durch die verschiedenen Kulturen futtern. Ich liebe gutes Essen, deswegen war dies auch für mich das Highlight der Insel.

Wo übernachtet man in Georgetown? – Hotel-Tipps für Penang

Um für jeden Geldbeutel einen Tipp parat zu haben, empfehle ich Euch hier ein Hostel, ein einfaches Hotel und ein Luxus-Hotel.

Hostel: Wer sparen möchte, aber trotzdem ein schön gestaltetes Hostel mit gemütlichen Zimmern sucht, dem empfehle ich das Red Inn Heritage*. Es gibt dort fensterlose Zimmer und teurere Zimmer mit Fenster. Das Inferior ist sehr schön. Ihr wohnt in einem typischen Altstadthaus. Das Café im Eingangsbereich ist sehr schön und man hat einen guten Blick auf das Geschehen auf der Strasse. Indiatown ist gleich um die Ecke und es gibt überall gutes und günstiges Essen.

Wer noch ein wenig mehr Geld sparen möchte, kann im Schwester-Hostel übernachten: Red Inn Hostel*. Es ist nochmal ein wenig günstiger, aber auch nicht so schön wie das „Heritage“.

Hotel: Das Mango Tree Place* kostet ca. 60-70 Euro pro Nacht. Es liegt ebenfalls in einem Kolonialgebäude und ist sehr individuell eingerichtet. Die Lage ist super, man kann die Stadt von dort zu Fuß entdecken.

Luxus-Hotel: Das G-Hotel Georgetown* kostet mindestens 100 Euro pro Nacht, die sind jedoch gut angelegt. Das Hotel ist sehr schick und direkt am Wasser gelegen, aber trotzdem zentral. Mit dem Taxi ist man ruckzuck in der Altstadt. Wer ein Zimmer Richtung Meer hat, der wird von dem Blick begeistert sein.

Hier klicken für eine Übersicht mit allen Hotels in Penang.

Fazit

Egal, ob man auf Phuket lebt, dort viel Zeit verbringt oder auch nur für wenige Wochen im Jahr dort zu Besuch ist. Ein Kurztrip nach Penang ist sehr empfehlenswert und eine gute Abwechslung zum Strandleben. Ich kann diese Tour Jedem nur wärmstens empfehlen. Ein Aufenthalt mit 3 Übernachtungen reicht dabei völlig aus, um alles zu entdecken. Weniger sollte es allerdings auch nicht sein.

Dies ist ein Gastbeitrag von Tim Chimoy vom earthcity Nomaden-Mags dort findet Ihr viele weitere Infos zu Reisen und Touren durch Südost-Asien.

Alle Fotos von Tim C.