Beiträge

Das Phuket Bergbau Museum – Phuket Mining Museum

zinnmuseum phuket

Auch wenn es kaum einer der Millionen von Touristen weiss: Phuket hat eine sehr interessante und vielseitige Geschichte.

Die Spuren dieser Geschichte sind an vielen Orten auf der Insel zu sehen.
Besonders auffällig sind die historischen Gebäude im sino-portugiesischen Stil in Phuket Town.

Ein sehr wichtiger Teil der Geschichte der letzten Jahrhunderte war der Abbau und Handel mit Zinn. Der Zinnabbau hat in vielen Teilen Phukets die heute vorhandene Landschaft stark geprägt. Dies gilt besonders für Thalang und Kathu.

Durch den Abbau wurden grosse Gruben ausgehoben, an anderen Stellen wurde Erde aufgeschüttet, es entstanden künstliche Seen.

Die Golfplätze Red Mountain, Loch Palm und Phuket Country Club wurden allesamt auf ehemaligen Zinnminen errichtet und nutzen heute diese frühere Brachlandschaft aus.

Mehr über diesen Teil der Geschichte Phuket´s erfahren

Der Tourismus begann sich erst vor etwa 20-25 Jahren zur Haupteinnahmequelle Phukets zu entwickeln, davor war es für einige Jahrhunderte v.a. das Geschäft mit dem Zinn.

Das Phuket Mining Museum (auf Deutsch: Bergbau-Museum) gibt einen Einblick in diesen Teil der Geschichte. Wer sich nur ein bisschen für Geschichte interessiert und zudem einen kleinen Ausflug weg von den typischen Touristenzielen machen möchte, der wird sich hier wohl fühlen.

Das Museum befindet sich in in Koh Kaew, auf der Verbindungsstrasse(die aber kaum bekannt ist und deswegen auch sehr wenig befahren wird) zwischen Kathu und Koh Kaew, unweit der British International School und ist von beiden Orten erreichbar.

Was erwartet einen im Phuket Mining Museum?

Nach der langen Anfahrt stösst man auf ein künstliches Tal, mit einem kleinen See, an dessen Ende das Museum liegt. Das gesamte Tal, wie auch der See sind durch den Bergbau entstanden.

see beim zinnmuseum phuket

Das Museumsgebäude ist einem historischen Gebäude im sino-portugiesischen Stil nachempfunden. Im Aussenbereich vor dem Museum gibt es zudem noch eine alte Förderanlage, die auf einem kleinen Hügel liegt von dem sich auch ein schöner Blick auf den See bietet.

zinnabbau phuket

zinnförderung phuketzinn museum phuket thailand

Im Eingangsbereich ist ein grosser Brocken Zinn ausgestellt. Zinn heisst auf Thai übrigens „Dibuk“. Diesen Namen findet man in Phuket Town häufiger, Dibuk Road, Dibuk Restaurant etc, ein Hinweis auf die Vergangenheit der Insel.

grosser zinn brocken

Im Inneren des Museums befindet sich ein grosser Innenhof mit einem Rundgang, von dem aus diverse Räume zugänglich sind. Jeder Raum hat ein etwas anderes Thema und gibt Einblick in die Geschichte Phukets und des Bergbaus.

innenhof sino portugiesisches haus

Der erste Raum ist etwas kunterbunt, mit diversen Fotos von wichtigen Persönlichkeiten der Historie Phukets und Fossilien, die in Südthailand gefunden wurden, sowie einer Vitrine mit diversen Zahlungsmitteln, die in Thailand zu unterschiedlichen Zeiten verwendet wurden. Dazu einige Ausstellungsstücke, wie alte Möbel und Radios. Leider ist alles nur auf Thai ausgeschrieben, so dass es für ausländische Besucher nicht ganz klar ist, um was es hier geht.

mining museum phuket

mining museum phuket old furniture

In den weiteren Räumen ist das aber besser, bzw. vieles auch selbst erklärend.

Zunächst geht es durch einen Gang, der wie ein Bergstollen angelegt ist und Höhlenmenschen zeigt, wie auch diverse Steinsarten.

bergbau museum phuket stollenbergbau urmensch phuket

Dann öffnet sich der Gang und es wird gezeigt wie in früheren Zeiten von Hand Bergbau betrieben wurde.

tin mining phuketzinnabbau phuket museum

Im weiteren Verlauf wird dann die Entwicklung des Abbaus von Zinn gezeigt, bis hin zu den Zinnbaggern, wie es auch das Bonsoong Wrack bei Khao Lak einmal war, dass heute betaucht werden kann.

diorama phuket bergbau museumnzinn abbau museum phuketzinnbagger phuket

Im nächsten Raum werden diverse Maschinen gezeigt, die für die Weiterverarbeitung des Zinns genutzt wurden.

zinn verarbeitung phuketzinnverarbeitung phuket

In den letzten Räumen wird auf die Vergangenheit der chinesischen Einwanderer eingegangen, die zur Arbeit in den Minen nach Phuket kamen.opium in phuket

Lohnt sich ein Ausflug in das Mining Museum?

Das Phuket Mining Museum ist ein kleines, aber nett gemachtes Museum, das einen schönen Einblick in diesen bedeutenden Teil der Geschichte von Phuket gibt. Ein Ausflug dorthin lohnt sich v.a. mit Kindern oder auch an Regentagen.

Eintrittspreis: 100 Baht für Erwachsene; 50 Baht für Kinder
Öffnungszeiten: 08.30-16.00 Montag -Samstag

 

Leser empfehlen: David über Patong, Tagestouren und Sparen bei der Buchung

chalong bucht strand

Phuket ist nicht nur die grösste Insel Thailands, sondern auch sehr vielseitig. Nahezu unmöglich ist es alle Ecken der Insel gleich gut zu kennen. Auch wenn ich in vielen Jahren auf Phuket die Insel sehr gut kennengelernt habe, so kenne ich mich in manchen Gegenden einfach weniger gut aus. Darum freut es mich, dass wir eine aktive Leserschaft haben, die ihre Erfahrungen auf Phuket mit uns allen teilt. In unregelmässigen Abständen veröffentliche ich die Empfehlungen unserer Leser. Wenn Du auch Deine Erfahrungen einbringen müsstest, erfährst Du hier alles was Du wissen musst.

Leser empfehlen – Phuket Erfahrungsberichte aus erster Hand

Heute gibt uns David seine Tipps weiter. David lernt gerade Thailändisch und hat sich hier auf Phuketastic einige Anregungen geholt. Da er ausserdem gerade erst auf Phuket war lässt er uns an seinen Erfahrungen teilhaben.

1.Erzähl uns ein paar Worte über Dich. Wer bist Du, woher kommst Du und wie oft warst Du schon in Phuket bzw. Thailand?
Hallo zusammen, ich heiße David, bin 25 Jahre alt und komme aus München. Ich war bereits zweimal in Thailand und konnte insbesondere durch meine thailändische Freundin einen sehr intensiven Eindruck bereits gewinnen.

2. Wann und wie lange war Dein letzter Aufenthalt in Phuket/Thailand?
Der letzte Aufenthalt in Thailand war März 2013, in Phuket August 2012. Jeweils für etwa 3 Wochen.

3. Wie bist Du angereist? Kannst Du die Airline empfehlen? Oder hast Du andere Empfehlungen?
2012 bin ich mit Etihad eingereist und würde diese Airline jederzeit empfehlen. Hier gilt es aber frühzeitig zu buchen, damit man die besten Preise erzielt. Das letzte Mal habe ich ein sehr gutes Angebot für 450 Euro von Gulf Air angenommen. Ebenfalls problemlose Beförderung, gutes Entertainment und mit kurzem Zwischenstop in Bahrain.

4. In welchem Hotel oder Guesthouse warst Du untergebracht? Kannst Du es empfehlen oder hast Du eine andere Empfehlung?
Auf Phuket hatten wir letztes Jahr das Deevana Patong Resort mittels Groupon Gutschein gebucht. Das Hotel war für das günstige Geld definitiv zufriedenstellend. Es liegt etwa 5-10 Gehminuten vom Strand entfernt, dafür aber in direkter Hauptstraßenlage.

5. Welche Ausflüge hast Du auf Phuket gemacht? Was kannst Du empfehlen?
Wir haben an zwei Tagestouren (Phi-Phi Island, James Bond ) teilgenommen (Preis p.P. 30 Euro), die definitiv zu empfehlen sind. Zu den Phi Phi Islands fährt man mit Speedboat, die Anreise ist recht lang, aber wird durch die wunderschöne Landschaft belohnt. Der Trip zu dem James Bond Felsen beinhaltete eine Fahrt mit normaler Fähre, Paddeln und Schnorcheln.

Weiterhin haben wir Phuket Fantasea besucht, was auch empfehlenswert ist. Super Show, super Ambiente, ausreichendes Buffet und unvergesslicher Abend.

6. Welche Restaurants kannst Du empfehlen?
Pan Yaah Thai Restaurant. Super Ausblick, super Essen.

7. Welche weiteren Tipps hast Du für Phuket-Urlauber?
Die Insel auf eigene Faust erkunden, bei schönem Wetter den Sonnenuntergang am Promthep Cape mitnehmen.

8. Was sollte man auf jeden Fall vermeiden?
Sich abzocken lassen, daher informieren wie die aktuellen Preise für Tuk-Tuk fahren, Jet Sky etc ist.

9. Warst Du schon in anderen Regionen von Thailand? Hast Du spezielle Tipps?
Koh Lipe – Zu Recht die Malediven Thailands genannt

Khon Kaen – Kein Chiang Mai, kein Bangkok, sondern eine sehr schöne mittelgroße Stadt

Ao Nang – sehr gut touristisch erschlossene Gegend mit einer Hauptstraße direkt am Meer

10. Zusätzliche Frage: Wie findest Du Phuketastic? Worüber möchtest Du in Zukunft mehr lesen? Hast Du Anregungen für mich?
Durch meine Ambitionen Thai zu lernen, bin ich auf Phuketastic gestoßen und bin sehr dankbar für den Einblick in die Sprache und das Land aus der Sicht eines „Farangs“. Bitte mehr Erlebnisberichte und Tipps zum Sprache lernen!

Vielen Dank an David für diesen Bericht! Gerne werde ich die letzte Anregung aufnehmen! Welche Tipps hast Du noch? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

Thailand pur – Einkaufen im Supercheap Supermarkt

Supercheap Supermarkt Phuket TownKein Ausflugsziel. Kein Ort für Touristen. Eigentlich auch kein Ort für die meisten der auf Phuket lebenden Ausländer. Und auch kein Ort für Menschen mit schwachen Nerven und Kreisläufen.

Dafür ganz einfach: Echtes Thailand!

Supercheap ist ein Supermarkt, bei dem der Name Programm ist. Hier ist wirklich alles billiger. Eine Art Grosshandelsmarkt für Jedermann. Vor allem für Thais. Viele der kleinen Tante Emma Läden kaufen hier ihre Ware ein, um sie dann mit ein paar Baht Aufschlag weiterzuverkaufen.

Um die günstigen Preise zu erzielen wird nicht nur in grossen Mengen eingekauft, sondern auch an allen Ecken gespart:

Das Gebäude ist eine einfache Stahlkonstruktion mit Wellblechdach. Es gibt mit wenigen Ausnahmen keine klimatisierten Bereiche. Und fast alle Angestellten sind billige Arbeitskräfte aus Burma.

Hier gibt es alles zu kaufen: Lebensmittel, Medikamente, Aquarienfische, Elektronik, Baumaterial

In den vergangenenen Jahren war ich immer wieder hier im Supercheap um einzukaufen. Diesmal wollte ich unbedingt die Kamera mitnehmen um ein paar Eindrücke einzufangen. Die unglaubliche Hitze und die unterschiedlichsten(teilweise abstossenden) Gerüche lassen sich leider nicht wiedergeben.

Das Besondere an diesem Laden ist, dass es wirklich nichts gibt, was es nicht gibt. Im folgenden deshalb einige Impressionen aus dem Supercheap Phuket. Aber Achtung, einige Bilder am Ende sind nichts für empfindliche Mägen….

billig einkaufen in phuket supercheap

Hochregale voll mit Waren. Der gesamte Laden ist bis unters Dach vollgepackt mit Verkaufsware. Beim ersten Besuch ist die Orientierung unglaublich schwer.

grosshandel markt phuket

Wer meint hier würde nur billiges, No-Name Zeug verkauft, der täuscht sich, denn im Supercheap gibt es ganz normale Produkte, wie in anderen Supermärkten auch, hier ein Regal Mentos.

autoteile phuket kaufen

Wie gesagt hier gibt es alles. Die Abteilung mit Autozubehör ist nicht zu verachten. Besonders die Pflegemittel sind interessant. Hier habe ich schon deutsche Reinigungsmittel für Fahrzeuge für einen Bruchteil des Preises in Deutschland gefunden. Mit deutscher Beschriftung und Gebrauchsanweisung!

baumaschinen phuket

Auch Baustellenzubehör und Geräte gibt es. Allerdings habe ich diese Mischer noch nie im Einsatz gesehen, meistens rühren die Arbeiter ihren Mörtel in Eimern an.

aquarienfische kaufen phuket thailandaquarienfische kaufen phuket thailand

Direkt daneben befindet sich die Zierfischabteilung. Hier gibt es eine grosse Auswahl an Süsswascherfischen zu kaufen. Neben „normalen“ Aquarienfischen gibt es auch eine grössere Auswahl Kampffische.

siamesische Kampffische kaufen Thailand Phuket

Diese Kampffische werden immer einzeln gehalten und der Sichtkontakt von Glas zu Glas mit Papier getrennt. Entfernt man das Papier so greifen sich die Fische durch die Glasscheibe an. Werden zwei Fische ins gleiche Glas gesetzt so bekämpfen sie sich bis zum Tod. Darauf gibt es auch Wetten, da aber offiziell verboten sind.

supermarkt phuket thailand

Etwas ganz besonderes ist auch die Lebensmittelabteilung. Sie ist nicht nur extrem gross, sondern auch sehr umfangreich bestückt. Nichts ist klimatisiert und es riecht mitunter doch recht streng, nach undefinierbaren Dingen.

getrockneter Fisch Thailand

Mehrere Laden voll mit diversen getrockneten Fischen…

frische Chilies getrocknet Thailand

…getrocknete Chilies…

wurzeln und gemüse markt thailand phuket…Wurzeln und Gemüse…

eier kaufen phuket thailand markt

… und Stapelweise Eier.

frische Fische Markt Phukettintenfisch phuket kaufen

Frische Fische gibt es sowohl auf Eis, als auch…

lebende fische aussuchen seafood phuket thailand

…als noch Lebend im Wasserbecken.

Fischhalle Personal Thailand

Das Personal der Fischhalle bei der Arbeit…

fleischverarbeitung phuket thailand

…und hier die Metzger. Ohne Handschuhe. Das Fleisch wird mit der Tischkreissäge geteilt und dann in die Einkaufswägen gelegt, um zu den Auslagen gefahren zu werden. Immerhin seid einiger Zeit ist der Bereich klimatisiert. Bei meinem ersten Besuch hier vor 9 Jahren bin ich bei dem Gestank fast umgefallen.

fisch auslage auf eis thailand

und so sieht die Auslage dann aus: hier Fisch

hühner auf eis hühnerfüsse thailand

…hier die Hühner..

enten auf eis entenfüsse thailand

…und noch mehr. Schön noch mit Kopf und Krallen.

hygienestandards in thailand

…hier ein fachkundiger Käufer, der sich die besten Stücke aussucht. Spätestens jetzt weiss man warum die Metzger keine Handschuhe brauchen;-)

 Ganz sicher kein Ziel für Jedermann

Wer eine Woche auf Phuket am Strand liegen möchte, der braucht sich das nicht antun. Aber wer dann doch einmal sehen möchte, wo denn viele der auf Phuket lebenden Thais zum Einkaufen hingehen, wenn sie nicht gerade beim 7Eleven sind und zu dem etwas Abenteuerlustig veranlagt ist,  der wird hier Spass haben. Vorraussetzung ist, dass Hitze und penetrante Gerüche nichts ausmachen.

Der Supercheap ist nördlich von Phuket Town, in der Nähe der neuen Busstation und ist jedem Taxifahrer bekannt.

 

Die besten Tipps für einen Kurzurlaub in Penang

penang georgetown phuket

Phuket ist eine Trauminsel. Kein Wunder also, dass viele Menschen dort regelmäßig ihren Urlaub verbringen und immer wieder gern zurück kommen. Auch Auswanderer lieben die Insel. Es gibt nicht viele Orte, die diese Mischung von Strand, Natur und auch Nachtleben bieten.

Jedoch finde ich, dass hin und wieder auch mal ein wenig Abwechslung her muss. Daher möchte ich Euch in diesem Artikel einen guten Reisetipp geben, gar nicht weit von Phuket. Denn auch das Nachbarland Malaysia hat viel zu bieten. Viele Menschen haben falsche Vorstellungen von diesem südlichen Nachbarn Thailands.

Es lohnt sich sehr, einmal nach Süden zu schauen, über die Grenzen hinweg hinüber nach Penang. Die Insel Penang liegt nämlich gerade einmal 500 km entfernt von Phuket und ist neben Kuala Lumpur sicherlich der liberalste und interessanteste Landstrich Malaysias. Von der thailändischen Grenze ist es nur einen Katzensprung nach Penang. Zuletzt war ich im November 2012 dort und es hat mir so gut gefallen, dass ich Euch davon erzählen möchte. Es gibt dort viel zu entdecken. Die Insel ist ein Melting Pot verschiedenster Kulturen und hat zudem eine extrem spannende Geschichte.

Penang Altstadt Übernachtung Hotel Hostel TippEine kurze Geschichte Penangs

Penang unterlag in seiner Geschichte vielen verschiedenen kulturellen Einflüssen. Vor allem die koloniale Geschichte spielt eine grosse Rolle auf der Insel. Die Briten unterhielten Penang im 18. Jahrhundert als Kolonie und gründeten Georgetown, die Hauptstadt Penangs. Viele chinesische Händler siedelten sich daraufhin dort an. Diese prägen bis heute das Gesicht der Insel. Neben vielen den chinesischstämmigen Einwohnern leben hier auch sehr viele Menschen mit indischen Wurzeln, sowohl Muslims als auch Hindus.

Somit kommen auf Penang fünf verschiedene Kulturen zusammen: Malayer, Chinesen, Europäer, indische Muslims und indische Hindus. Diese Kulturen leben ziemlich komprimiert nebeneinander. Häufig findet man eine Moschee neben einer Kirche oder einen buddhistischen Tempel gleich neben einem hinduistischen Tempel. Man hört den Muezzinruf genauso wie die Kirchenglocken und riecht nebenbei den Weihrauch der unterschiedlichen Tempel. Alle Arten von Gotteshäusern sind hier zu finden und man lebt in Frieden nebeneinander. Ein gut funktionierendes Multikulti.

1957 wurde die Insel unabhängig und ging 1963 wieder an Malaysia. Ihre lange Unabhängigkeit hat aber für einen sehr liberalen Lebenswandel gesorgt. Penang ist zudem eine der reichsten Regionen Malaysias und wird oft auch das „Silicon Island“ Asiens genannt. Der Hafen spielt dabei ebenfalls eine wichtige Rolle. Seit 1985 verbindet eine große Brücke Penang mit dem Festland.

Wie kommt man nach Penang? – Tipps zur Anreise

Von Phuket nach Penang kann man auf drei Wegen reisen. Für welchen man sich entscheidet, ist eine Frage des Budgets (und wie eilig man es hat).

Das Flugzeug: Der angenehmste Weg ist sicherlich das Flugzeug. Der Flug dauert lediglich etwa eine Stunde. Direkte Flugverbindungen gibt es jedoch nicht viele. Am günstigsten fliegt man mit Firefly Airways. Hier findet man bereits Flüge ab 60 Euro pro Strecke. Mit Malaysian Airlines gibt es auch Direktverbindungen, diese sind jedoch meist teurer. Auch mit Air Asia kann man günstig fliegen, muss jedoch z.B. in Kuala Lumpur umsteigen, was eigentlich keinen Sinn macht – es sei denn, der Preis ist gut. Der Flughafen von Penang ist sehr modern und übersichtlich.

Der Minibus: Von Phuket nach Penang gibt es auch Minibus-Verbindungen. Diese sind viel günstiger als das Flugzeug. Die Fahrtzeit beträgt jedoch 10 bis 12 Stunden. Besonders viel von der Landschaft sehen kann man im Minibus auch nicht und die Strassen sind holprig.

Den Minibus empfehle ich daher nur Budget-Reisenden, die auf jeden Cent achten müssen. Die Minibusse sind meist auch komplett voll und Pausen gibt es wenige. Wer trotzdem den Minibus nehmen möchte: Ab Hat Yai (Grenze) kann man auch in den Zug umsteigen oder einen malaiischen Überlandbus wechseln, die sind sehr komfortabel.

Das Schiff: Es gibt einige wenige Fährverbindungen von Phuket nach Penang. Wer es nicht so eilig hat, für den ist das vielleicht eine interessante Variante. Das Schiff „Superstar Libra“ von Star Cruises fährt beispielsweise diese Strecke. Die Überfahrt wird sichtlich teurer als der Flug, jedoch bekommt man eine Kabine und übernachtet eine Nacht auf dem Schiff. Am besten checkt Ihr einmal die Preise bei einem der zahlreichen Tourenbüros in Phuket.

Wie kommt man in Penang von A nach B? – Der ÖPNV

Das Bussystem auf Penang ist sehr gut. Die Busse sind modern und klimatisiert und vor allem pünktlich. Man kommt sich fast wie in Singapur vor, bei soviel Ordnung. Vom Flughafen in die Innenstadt von Georgetown kann man sehr gut mit dem Bus fahren. Das kostet weniger als einen Euro (2,40 Ringgit) und dauert eine Stunde. Vom Flughafen nehmt Ihr am besten die Linie 83.

Fortbewebung auf Penang Busse Taxi

Taxis gibt es natürlich auch, aber Achtung: Taxis sind hier nicht so günstig wie in Thailand. Eine Taxifahrt in die Innenstadt kostet 45 Ringgit, das sind in etwa 10 Euro.

Wo es geht, empfehle ich Euch mit dem Bus zu fahren, da es wirklich gute Verbindungen gibt. Taxis kann man hier aber auch problemlos benutzen. Achtet nur darauf, dass der Fahrer das Taximeter einschaltet.

Was ist los in Penang? – Was muss man gesehen haben?

Es gibt meiner Meinung nach 5 Dinge, die

Altstadt: Die Altstadt mit ihren typischen chinesisch anmutenden Handelshäusern ist sicherlich das Highlight in Georgetown. Hier gibt es viele schöne Restaurants und Shops. Für eine Entdeckungstour durch die Altstadt sollte man einen halben Tag einplanen. In der Altstadt gibt es auch viele Tempel, Moscheen und Kirchen, die man sich auch von innen ansehen kann.

Chinesischer Tempel: Der Kek-Lok-Si-Tempel ist meiner Meinung nach ein Must-See auf Penang. Die chinesische Tempelanlage liegt auf einem Berg. Man fährt am besten mit dem Bus oder einem Taxi zum Fuß des Berges und läuft von dort die Treppenstufen hinauf. Entlang der Treppenstufen gibt es viele Händler, die Mitbringsel-Krempel verkaufen. Oben angekommen geht man am Schildkröten-See vorbei zur Tempelanlage.

kek lok si tempel penang ausflug sehenswürdigkeit

Bergbahn: Mit einer Bergbahn kann man zum Bukit Bendera hinauffahren. Von da oben hat man sicher den besten Blick auf die gesamte Insel. Die Bergspitze ist 823 Meter über dem Meeresspiegel und ist eine der höchsten Stellen Penangs. Die Fahrt kostet 30 Ringgit und ist somit relativ teuer. Wer sparen will, dem reicht vielleicht der Blick vom Kek-Lok-Si Tempel auch schon aus.

Kolonialgebäude: In Georgetown gibt es noch einige Gebäude aus der Kolonialzeit. Diese liegen in etwa zwischen der Altstadt und der Strandpromenade. Vom englischen Fort Cornwallis ist hingegen nicht mehr sehr viel übrig geblieben, aber man kann sich noch die Ruinen ansehen und einiges über die Geschichte lernen. Anschliessend kann man die Promenade entlang laufen und sich dort ein Wassereis essen (so würde ich das zumindest machen).

Batu Feringgi: In Batu Feringghi gibt es einige große Hotelketten. Dieser Ort, etwas abseits gelegen von Georgetown, ist vor allem beliebt bei Strandurlaubern. Es gibt einen Strassenmarkt und viele nette Bars. Ich empfehle nicht, sich hier einzumieten. Aber ein Ausflug hierher auf ein paar Drinks lohnt sich. Allein schon die Fahrt hierher entlang der Klippen-Strasse ist lohnenswert.

National Park: Wer Affen mag und gerne ein wenig durch echten Dschungel stapft, der sollte den Penang National Park besuchen. Neben dem Dschungel und den vielen Tieren gibt es hier einige idyllische Strände, die locker mit Phuket mithalten können und vor allem etwas einsamer sind.

historisches gebäude auf penang

Weitere Ausflüge auf Penang

 

Essen auf Penang – Jeden Tag was Neues

Wenn ich Euch bis jetzt noch nicht überzeugen konnte, einmal nach Penang zu reisen, dann lasst Euch eines gesagt sein: Ich war auf meinen Reisen bisher noch nirgendwo, wo es eine so abwechslungsreiche Küche gab. (Sicherlich gibt es Orte, die noch abwechslungsreicher sind, aber es werden bestimmt nicht viele sein.) Auf Penang kommen schliesslich nicht nur die unterschiedlichen Kulturen zusammen, sondern auch Ihre Küchen. In Indiatown kann man fantastisches Curry und Naan-Brot essen. Empfehlung: Kapitan – das beste Naan-Brot, dass ich je hatte. Zudem gibt es in Chinatown und Umgebung sehr gute chinesische Küche, malaiische Küche und eine besonders interessante chinesisch-malaiische Küche. Tolles chinesisches Dim-Sum bekommt man im De Tai Tong Restaurant.

Man findet hier natürlich auch Thai-Restaurants oder europäische Küche. Es ist alles dabei. Das bekannteste Gericht Penangs ist sicherlich das Penang-Curry, welches man auch oft in Thailand bekommt. Auch sehr empfehlenswert ist die Ente im Koay Chiap.

Bei Tripadvisor findet Ihr noch viele weitere Restaurant-Tipps, die ich selbst noch nicht getestet habe. Im Grunde könnt Ihr Euch auf Penang die ganze Zeit nur durch die verschiedenen Kulturen futtern. Ich liebe gutes Essen, deswegen war dies auch für mich das Highlight der Insel.

Wo übernachtet man in Georgetown? – Hotel-Tipps für Penang

Um für jeden Geldbeutel einen Tipp parat zu haben, empfehle ich Euch hier ein Hostel, ein einfaches Hotel und ein Luxus-Hotel.

Hostel: Wer sparen möchte, aber trotzdem ein schön gestaltetes Hostel mit gemütlichen Zimmern sucht, dem empfehle ich das Red Inn Heritage*. Es gibt dort fensterlose Zimmer und teurere Zimmer mit Fenster. Das Inferior ist sehr schön. Ihr wohnt in einem typischen Altstadthaus. Das Café im Eingangsbereich ist sehr schön und man hat einen guten Blick auf das Geschehen auf der Strasse. Indiatown ist gleich um die Ecke und es gibt überall gutes und günstiges Essen.

Wer noch ein wenig mehr Geld sparen möchte, kann im Schwester-Hostel übernachten: Red Inn Hostel*. Es ist nochmal ein wenig günstiger, aber auch nicht so schön wie das „Heritage“.

Hotel: Das Mango Tree Place* kostet ca. 60-70 Euro pro Nacht. Es liegt ebenfalls in einem Kolonialgebäude und ist sehr individuell eingerichtet. Die Lage ist super, man kann die Stadt von dort zu Fuß entdecken.

Luxus-Hotel: Das G-Hotel Georgetown* kostet mindestens 100 Euro pro Nacht, die sind jedoch gut angelegt. Das Hotel ist sehr schick und direkt am Wasser gelegen, aber trotzdem zentral. Mit dem Taxi ist man ruckzuck in der Altstadt. Wer ein Zimmer Richtung Meer hat, der wird von dem Blick begeistert sein.

Hier klicken für eine Übersicht mit allen Hotels in Penang.

Fazit

Egal, ob man auf Phuket lebt, dort viel Zeit verbringt oder auch nur für wenige Wochen im Jahr dort zu Besuch ist. Ein Kurztrip nach Penang ist sehr empfehlenswert und eine gute Abwechslung zum Strandleben. Ich kann diese Tour Jedem nur wärmstens empfehlen. Ein Aufenthalt mit 3 Übernachtungen reicht dabei völlig aus, um alles zu entdecken. Weniger sollte es allerdings auch nicht sein.

Dies ist ein Gastbeitrag von Tim Chimoy vom earthcity Nomaden-Mags dort findet Ihr viele weitere Infos zu Reisen und Touren durch Südost-Asien.

Alle Fotos von Tim C.

Als ich an meinen Lieblingsstrand kam und total enttäuscht war…

ao sane strand phuket nai harn

In meinen 105 Sehenswürdigkeiten ist er vorhanden, in meinem Ebook ist er erwähnt und auch auf Facebook habe ich bereits mehrfach auf meinen Lieblingsstrand hingewiesen.

Der Grund dafür war ganz klar: Ein kleiner, feiner Strand mit einigen Felsen, abseits von den überlaufenen Hauptstränden, ohne klar erkennbare Zufahrt und noch komplett ohne Liegestühle.

Zumindest dachte ich das bis letzte Woche.

Wenn die Erinnerung von der Realität überholt wird – Was aus meinem Lieblingsstrand auf Phuket wurde

Der Ao Sane Beach ist ein kleiner Strand ganz in der Nähe des bekannten Nai Harn Beach im Süden von Phuket. Der Strand ist nur mit dem Boot oder über einen recht versteckten Weg zugänglich. Die Zufahrt mit dem Moped oder Auto erfolgt durch die Tiefgarage des Royal Phuket Yachts Club, einem sehr empfehlenswerten Hotel am Nai Harn Beach.

Durch die Tiefgarage hindurch folgt man einer engen Strasse für zwei Kilometer und stösst dann linkerhand auf einen Parkplatz. Von dort geht es wenige Meter hinunter zum Ao Sane.

ao sane von oben

Der Ao Sane Beach im August 2011

Am Strand gab es bisher nur ein kleines Thairestaurant, eine Tauchbasis und einige einfache Beachbungalows. Liegestühle suchte man vergebens, genauso wie grosse Massen an Besuchern. Selbst in der Hochsaison war hier nur eine handvoll Touristen und Locals zu finden.

Vorige Woche wählte ich für meinen ersten Strandtag nach unserer Rückkehr nach Thailand aus all diesen Gründen den Ao Sane Beach. Als wir auf dem Weg dorthin den propevollen Nai Harn Beach sahen war ich froh den Massen entwischen zu können.

Oh nein – die Liegestühle sind in Ao Sane angekommen….

Doch als wir am Parkplatz ankamen war ich erstmal geschockt. Bereits von oben waren deutlich Liegestühle zu erkennen. Einer neben dem anderen, den grössten Teil des sichtbaren Teil des Strandes ausfüllend. Ich habe eigentlich nichts gegen Liegestühle und nutze diese auch gelegentlich. Meistens aber ich sitze lieber auf einer kleinen Matte im Schatten und vermeide die 200 Baht pro Liege. Vor allem wenn ich nur kurz für ein, zwei Stunden am Strand bin.

ao sane beach phuket strände

Vor allem aber sind Liegestühle an einem Strand immer auch ein Zeichen, dass es mit der Ruhe und dem Geheimtipp-Status vorbei ist.

Da gerade Flut herrschte, war der ohnehin recht kleine Strand so ausgefüllt mit Liegestühlen, dass kaum noch freie Sandflächen zum Sitzen vorhanden waren. Zumindest nicht im Schatten. So setzzten wir uns erstmal in das Strandrestaurant und bestellten Mittagessen. Die Preise hatten noch einmal angezogen, lagen aber mit 80 – 140 Baht für die meisten Thaigerichte noch im akzeptablen Rahmen. Bier und Getränkepreise lagen im Schnitt alle etwa 20-30 Baht über den an vielen anderen Orten im Süden Phukets, Nai Harn, Rawai und Chalong üblichen Preisen.

Im Vergleich zu Mitte 2011, als ich das letzte Mal hier war, sind die Preise damit in etwa um 20-40 Baht pro Gericht und Getränk gestiegen. Damit sind die Preise aber immer noch im Rahmen dessen, was man ausserhalb der Einheimischen Lokale bezahlt.

Nach dem Baden im Meer die zweite (diesmal positive) Überraschung

ao sane strand schwimmen schnorcheln

Nach dem Essen ging ich mit meinem Sohn für etwa 45 Minuten im  Meer plantschen und Steine werfen. Danach gab es noch eine kurze Süsswasserdusche und wir packten unsere Sachen. Als wir gehen wollte, wurde ich von einer deutschen Familie angesprochen, die mich fragte ob ich Sebastian heisse und einen Phuket Blog betreibe.

Es stellte sich heraus, dass es sich um Leser von Phuketastic handelt, die nur durch meine Seite auf diesen Strand aufmerksam wurden! Was für eine Überraschung! Ich weiss gar nicht wer mehr überrascht war.

Sie fanden den Ao Sane Beach übrigens sehr schön und auch nicht zu voll.  Als ich meinte, dass ich total enttäuscht wäre, weil sich der Strand so verändert hätte, meinten sie nur: „Ja, wer solche guten Infos rausgibt, braucht sich nicht wundern;-)“ Da ist wohl was dran. Allerdings war der Strand ja nicht wirklich voll, es waren nur die Liegestühle und die wurden sicher nicht wegen mir aufgestellt;-)

Jedenfalls war ich sehr überrascht und habe mich sehr über das Treffen und Lob für Phuketastic gefreut. Dana, Sven und Tim, ich hoffe ihr hattet einen schönen letzten Tag und einen guten Heimflug!

Ist der Ao Sane Beach nun noch einen Besuch wert?

Natürlich ist der Strand immer noch schön. Besonders bei Ebbe ist der Strand deutlich grösser und dann gibt es vor den Liegestühlen auch noch mehr Platz. Wer den Strand von früher kennt könnte wie ich zunächst von der Entwicklung enttäuscht sein. Aber dennoch bleibt es ein wunderbarer kleiner Strand, der schön zum Schnorcheln an der Felsen ist.

Die Anzahl der Besucher am Strand ist weiterhin überschaubar, so dass Ao Sane weiterhin eine gute Alternative zum deutlich überlaufeneren Nai Harn Beach ist. Doch der Geheimtipp von früher ist es wohl mittlerweile nicht mehr ganz.

Warst Du schon einmal enttäuscht über die Entwicklung eines Lieblingsplatzes? Kennst Du den Ao Sane Beach? Wie ist Deine Meinung dazu?