30.1 C
Phuket
Samstag, Januar 28, 2023
StartTippsDein Begleiter für Thailand: so findest du den passenden Rucksack

Dein Begleiter für Thailand: so findest du den passenden Rucksack

Erschienen

thailand  rucksack auswahl

Gehen, wohin du möchtest und bleiben, wo du willst. An einem der schönsten Strände der Welt. Der Sonnenuntergang wird bloß begleitet vom Rauschen der Wellen. Wenn du möchtest sitzt du dort die ganze Nacht bis zum Sonnenaufgang, die Füße im warmen Sand. Doch irgendwann zieht dich die geheimnisvolle Schönheit des Dschungels weiter. Auf abgelegenen Pfaden erkundest du fast vergessene Tempel und beobachtest seltene Tiere. Das alles und noch viel mehr ist Backpacking in Thailand*. Für ein solches Abenteuer brauchst du den passenden Rucksack. Was du dazu wissen musst, erfährst du hier.

Welche Rucksacktypen gibt’s es?

RucksackEigenschaften
Daypack“Volumen: 15-24 lGeeignet für kleine Wanderungen, Ausflüge Stadtbummel, etc.
Touren- /WanderrucksackVolumen: 30-45 lGeeignet für mehrtägige Touren mit Übernachtungen
Trekking-/ Schwerlastrucksack Volumen ab 60 lGewicht von 20-50 kg möglich

 

Besitzt Innengestell , manche Modelle ein

Außengestell

Praktische Fächereinteilung (Hauptfach, Bodenfach, Fanny Pack, Seitentaschen, etc.)

Geeignet für mehrwöchige Wanderungen & Reisen

KofferrucksackKombi aus Rucksack & KofferTrageriemen können praktisch verstaut werden.

 

Leicht zu packen durch Rundumreißverschluss

Volumen ab 40 l
ähnlich praktische Fächeraufteilung wie der Trekkingrucksack

Für welchen entscheidest du dich?

Deine Entscheidung ist abhängig von unterschiedlichen Faktoren:

  • Geländeform
  • Art der Fortbewegung
  • Individuelle körperliche Eigenschaften
  • Dauer der Reise

Der Reiz an Thailand sind seine unterschiedlichen Landschaften. Um auch einmal bergauf und bergab und durch den Dschungel laufen zu können, sollte dein Rucksack daher nicht zu breit geschnitten sein und vor allem gut sitzen. Ein komfortables Tragesystem und eine gute Gewichtsverteilung sind ebenfalls vorteilhaft. Je nachdem, wie lange du unterwegs bist, muss dein Rucksack ein bestimmtes Volumen besitzen. Für mehrwöchige Reisen empfehlen sich Trekking- und Kofferrucksäcke*. Letzterer eignet sich besonders gut, wenn du weniger zu Fuß, sondern mehr mit Bus, Zug oder Schiff unterwegs bist und dich auch einmal eine längere Zeit im gleichen Hotel aufhältst.

Praktisch sind Modelle, welche ein kleines abnehmbares Daypack besitzen. So brauchst du auf Ausflüge und Tagestouren deinen großen Trekking- oder Kofferrucksack nicht mitnehmen, sondern kannst einfach in den kleinen Tagesrucksack einpacken, was du brauchst. Besitzt der Rucksack, für den du dich entschieden hast, keinen solchen, nimm am besten zusätzlich einen Kleinen mit. Zusatzvorteil: Er erweitert das Volumen deines Rucksacks.

Je bequemer, desto angenehmer die Reise

Passform

Jeder Mensch ist unterschiedlich. Daher ist es wichtig, dass du den geeigneten Rucksack für deine Körperform findest. Nicht ohne Grund gibt es spezielle Rucksäcke für Frauen. Vor allem die Rückenlänge spielt eine wichtige Rolle, denn diese kann selbst bei gleicher Körpergröße verschieden sein. Deine Rückenlänge kannst du selber ermitteln, indem du den Abstand zwischen Oberkante Schulterblätter und Oberkante Beckenknochen misst.

Das Tragesystem kann bei den meisten guten Rucksäcken verändert und so individuell angepasst werden. Jedoch nur in gewissen Grenzen. Daher solltest du unterschiedliche Modelle anprobieren.

Tragekomfort

Ein großer Rucksack taugt nur dann, wenn er auch lange bequem zu tragen ist. Ansonsten wird dir die Lust am Backpacking schnell vergehen. Gepolsterte und verstellbare Trageriemen und Gurte sind daher wichtig.

Für zusätzlichen Komfort und eine optimale Lastverteilung sorgen Rucksackgestelle.

GestellInnengestellAußengestell
Eigenschaftenzwei parallele/ v-förmige Alu-Schieneneingearbeitet in den Rucksackrücken für stabile Fixierung

 

Aluschienen verbunden mit Kunststoffplatten für größtmögliche Belastung

normalerweise aus einem Aluminium-Rahmenunten am Rucksack mit Gurten befestigt

 

an die Rückenlänge anpassbar

eher für alpine Unternehmungen (Tragesystem ist recht sperrig)

Vorzüge+ passt sich optimal an den Körper des Trägers an+ schmaler & kompakter Schnitt+ Tragen von Lasten mit 30 kg und mehr+ Transport von sperrigen Gegenständen möglich

Was ist geeignet fürs Thailändische Klima?

Für das feuchtwarme Wetter sollte das Material des Rucksacks hochwertig und gut verarbeitet sein. Sauber verarbeitete Nähte schützen den Inhalt und sorgen dafür, dass dein Rucksack lange hält. Ebenso wichtig ist, dass er eine gute Belüftung besitzt und das Material atmungsaktiv ist. Dein Rucksack sollte für die Tour durch Thailand mindestens wasserabweisend, aber besser noch wasserdicht sein. Denn gerade in der Regenzeit kann es schon einmal den einen oder anderen kräftigen Schauer geben.

Auch eine spezielle Regenhülle für Rucksäcke kann den Inhalt vor Nässe schützen, die du einfach bei Bedarf über deinen Rucksack ziehst. Sie gibt es für verschiedene Modelle/ Größen. Eine Alternative ist ein spezieller Regenponcho*, der gleichzeitig dich und deinen Rucksack trocken hält.

Je praktischer der Rucksack, desto mehr Spaß macht das Backpacking

Zu guter Letzt ist Praktikabilität ein wichtiges Kriterium für deinen Rucksack. Je mehr Fächer er zum Verstauen besitzt, desto besser. Allerdings solltest du dir beim Packen überlegen und vor allem merken, wo du was sinnvoll verstaust, ansonsten wird dir eine langwierige Suche unter Umständen nicht erspart bleiben. Mach dir am besten einen Plan und halte dich an ihn, jedes Mal, wenn du deinen Rucksack ausgepackt hattest und wieder packen musst.

  1. Hauptfach: Kleidung, Hygieneartikel, Lebensmittel, Kocher, etc.
  2. Bodenfach: Zelt, Schlafsack, leichte Gegenstände.
  3. Fanny Pack, Seitentaschen/ oben ins Hauptfach: wichtige Dinge, die du oft brauchst wie Sonnenbrille, Handy, Karte, Geldbeutel, usw.

Beim Packen spielt nicht nur eine Rolle, dass du deine Sachen alle verstauen kannst, sondern auch wie du sie verteilst. Schwere Gegenstände gehören ins Hauptfach in die Nähe der Schultern. Eine gute Verteilung in Seiten- und Bodenfächern verleiht dem Rucksack Stabilität.

Fazit:

Such dir den Rucksack passend zu deiner Körperform und deiner Unternehmung aus. Nicht immer muss es der größte Trekkingrucksack sein. Achte auf ein bequemes Tragesystem und auf einen guten Regenschutz. Wenn du dann deinen Rucksack ordentlich packst, ist er der ideale Begleiter für deine Thailand-Tour.

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit schulranzen.net