Infos zu E-Zigaretten und Shisha in Thailand

Thai-Health-Promotion-Foundation

Wir bekommen immer wieder Anfragen bzgl. der Legalität von E-Zigaretten und Shisha in Thailand.
Deswegen haben wir uns dazu entschlossen einen Mini-Beitrag zu erstellen und alle Informationen die wir finden konnten, für Euch zusammenzufassen.

Leider gibt es keine guten Nachrichten dazu, denn schon seit 2014 ist die Einfuhr, der Besitz und der Gebrauch von E-Zigaretten und Shishas in Thailand, unter Strafe, verboten.

Die Strafen gehen von 600 Baht bis 20.000 Baht und bis zu 10 Jahre Haft.

Das Royal Thai Embassy, Washington D.C. hat auf ihrer Webseite folgendes veröffentlicht.

Bangkok, 22. September 2017 – Während elektronische Zigaretten oder E-Zigaretten auf der ganzen Welt eingesetzt werden, um Menschen zu helfen mit dem Rauchen aufzuhören, sollten Reisende die nach Thailand kommen, wissen, dass diese Geräte im Königreich tatsächlich illegal sind.

Jeder, der dieses Gesetz bricht, indem er eine elektronische Zigarette in Thailand benutzt oder dampft, könnte festgenommen werden und eine Gefängnisstrafe bekommen, oder eine Strafe bekommen die um ein Vielfaches höher ist als der Wert der illegalen Gegenstände. Dies gilt sowohl für Ausländer als auch für Thailänder.

Es gab kürzlich Vorfälle von ausländischen Reisenden, die sich des Verbots vor Ort nicht bewusst waren und eine Geldstrafe bekamen oder verhaftet wurden.

Viele mögen fragen, warum ein Gerät, dass dazu entwickelt wurde, Menschen beim Aufgeben der Gewohnheit zu helfen, verboten wird. Ein Regierungssprecher sagte, dass das Verbot aus gesundheitlichen Gründen eingeführt wurde und dass es ursprünglich vorgeschlagen wurde, weil elektronische Zigaretten Jugendliche zum Rauchen verlocken.

Dieses Verbot besteht seit 2014.

Daher wird Reisenden, die nach Thailand kommen geraten, keine elektronischen Zigaretten mitzunehmen. Ebenso wenig wie Gegenstände oder Geräte, die mit E-Zigaretten in Verbindung stehen; wie zum Beispiel die in der Vorrichtung verwendete Flüssigkeit.

Ebenso sollten Reisebüros oder Reiseveranstalter die Thailand als Reiseziel verkaufen, sicherstellen, dass ihre Kunden das Verbot elektronischer Zigaretten kennen.

Quelle: Royal Thai Embassy, Washington D.C.

Pattaya One Media hat am 26. Mai 2018 folgenden Artikel veröffentlicht.

Vaping, die beliebte Alternative zum Rauchen von Zigaretten, ist vielleicht im Heimatland in Ordnung, aber in Thailand, wenn du dein Lieblings-Vape saugst oder sogar ins Land bringst, könnte dich für zehn Jahre in ein thailändisches Gefängnis bringen.

Es ist kein neues Gesetz, da der Import von elektronischen Zigaretten und Shisha bereits im Oktober 2014 verboten wurde, aber die meisten Touristen wissen nichts über die drei Jahre alten Gesetze. Zusätzlich zu der Verwirrung werden die neuen Gesetze oft nicht durchgesetzt.

In Großbritannien sagt ein Reiseveranstalter Pat Waterton, dass das Gesetz klar ist, dass aber mehr Touristen davon wissen müssen. Es kommt, nachdem ihr Neffe für das Rauchen einer elektronischen Zigarette in Bangkok mit Gefängnis bedroht worden war. Am Ende wurde er nur mit $ 150 bestraft.

Im Gespräch mit Travel Week sagt Pat: „Ich habe eine Nachricht von meiner Schwester bekommen, dass James in Thailand verhaftet wurde, weil er eine E-Zigarette hatte. Er schaffte es, den Polizisten zu bezahlen, der ihm gesagt hatte, er könne ins Gefängnis gehen. Zehn Jahre scheint eine lange Zeit zu sein um ins Gefängnis zu gehen und nur wegen des rauchens einer E-Zigarette. „

„Wenn ich Thailand verkaufe werde ich es meinen Kunden jetzt definitiv mitteilen. Alle Reisebüros sollten das tun, denn Thailand ist sehr beliebt, deshalb sollten wir sicherstellen, dass wir den Menschen über Dinge berichten, die ihren Urlaub ruinieren könnten.“

Der Rat des britischen Außenministeriums ist klar und weist Reisende an, keine Verdampfer – wie E-Zigaretten – oder Nachfüllungen nach Thailand zu bringen.

Mehrere britische Staatsangehörige wurden wegen des Besitzes von Verdampfern und E-Zigaretten verhaftet.

Quelle: Pattaya One Media

DER FARANG hat am 20.08.17 folgenden Artikel veröffentlicht.

Foto: The Nation

Foto: The Nation

BANGKOK: In Thailand ist der Verkauf und Besitz von E-Zigaretten und Zubehör per Gesetz verboten, ebenso Wasserpfeifen und Shisha-Tabak.

Nur aus Tabakblättern hergestellte Produkte sind erlaubt. Das ist wichtig zu wissen für ausländische Touristen. Führen sie E-Zigaretten ein und benutzen diese, können sie mit empfindlichen Bußgeldern bestraft werden. Und Ausländer sollten sich nicht irritieren lassen, falls sie in Thailand in Shoppingzentren und auf Märkten Stände mit E-Zigaretten und Liquid sehen. Thais gehen diesem Geschäft in lukrativen Kanälen nach.

So hat die Polizei vor Tagen in Kanchanaburi eine Bande auffliegen lassen, die online E-Zigaretten und Zubehör verkauft hat. Bei einer Razzia von Polizei, Zoll- und Finanzbeamten wurden in einem Lagerhaus 57 elektrische Zigaretten, 2.849 Flaschen mit Verbrauchsstoff (Liquid) und 555 Startersets sichergestellt. Die Waren haben einen Wert von drei Millionen Baht.

Ein 45 Jahre alter Mann wurde festgenommen. Er soll das Geschäft mit einem Partner aus Malaysia betrieben haben. Ermittlungen gegen zwei Männer, die von Bangkok aus E-Zigaretten online verkauft hatten, brachten die Ermittler auf die Spur des 45-Jährigen. Dieser gestand, E-Zigaretten und Zubehör über eine Line-Chat-Gruppe namens „TK Gadget“ und über eine Website abgesetzt zu haben. Einer der in Bangkok verhafteten Männer soll Administrator der Website gewesen sein. Die Polizei fahndet nach einer Frau und einem Mann als Mittäter.

Quelle: DER FARANG

Das Auswärtige Amt der Bundesrepublik Deutschland.

Thailand: Reise- und Sicherheitshinweise

Thailand

Stand – 30.06.2018
(Unverändert gültig seit: 20.06.2018)

Zigaretten
Zigaretten dürfen nur bis zu max. 200 Stück pro Person in Thailand eingeführt werden. Bei Überschreiten der Höchstgrenze kann eine Geldstrafe in zehnfacher Höhe des Warenwerts verhängt und die Ware konfisziert werden.

Die Einfuhr von sog. Verdampfern, z.B. E-Zigaretten (auch IQOS), E-Barakus, und Zubehör nach Thailand ist verboten und kann mit Gefängnisstrafe bis zu 10 Jahren bestraft werden.

Weitergehende Zollinformationen zur Einfuhr von Waren erhalten Sie bei der Botschaft Ihres Ziellandes. Nur dort kann Ihnen eine rechtsverbindliche Auskunft gegeben werden.

Quelle: Auswärtiges Amt der BRD

In diversen Foren zum Thema Dampfen und E-Zigaretten wird fast einstimmig darüber berichtet, dass es keinen Sinn macht hohe Strafen zu riskieren durch den Gebrauch und die Einfuhr von E-Zigaretten nebst Zubehör in Thailand.

Wir können uns dieser Meinung nur anschließen und warnen ausdrücklich vor dem Versuch der Einfuhr und dem Gebrauch in Thailand.

Solltet Ihr genauere Informationen benötigen, dann wendet Euch an eine Thailändische Botschaft in Eurer Region, oder an die Deutsche Botschaft in Bangkok.

Die Deutsche Botschaft in Thailand
German Embassy in Bangkok, Thailand – 9 South Sathorn Road – Bangkok 10120 – G.P.O. Box 2595 – Bangkok 10500 – Thailand

Telefon:
(+66) 2 287 90 00

Fax:
(+66) 2 287 17 76

Email:
info@bangkok.diplo.de

Webseite:
www.bangkok.diplo.de