30.1 C
Phuket
Samstag, Januar 28, 2023
StartAusflügeMit Geocaching das Urlaubsparadies Phuket auf ganz neue Art entdecken

Mit Geocaching das Urlaubsparadies Phuket auf ganz neue Art entdecken

Erschienen

geocaching in phuket thailand

Im heutigen Gastbeitrag berichten Phuketastic Leser Mathias und Ulrike von ihrem Hobby Geocaching. Und davon wie sie durch dieses Hobby die Insel Phuket, während ihres zweiwöchigen Urlaubs von einer ganz anderen Seite kennenlernen durften.

Geoaching ist ein in Deutschland mittlerweile bekanntes und sehr beliebtes Hobby.
Besonders Menschen, die sonst nie den Antrieb hatten sich viel an der frischen Luft zu bewegen, da sie nie wussten wohin sie gehen oder was sie machen sollten, haben hiermit die weltbeste Freizeitbeschäftigung gefunden. Eine Beschäftigung, die in jedem das kindliche Gefühl des Entdeckers, in einer Mischung aus Columbus und Indiana Jones, hervorruft.

Die simpelste Form der Erklärung vom Geocaching ist:

Irgendjemand versteckt irgendetwas, das irgendein anderer sucht und wenn er Glück hat auch findet.

Aber wer ist eigentlich dieser Irgendjemand, der irgendetwas versteckt?

Naja, es kann jeder sein, der Lust hat irgendwas zu verstecken.

Und was ist dieses irgendetwas?

Beliebte Caches (Verstecke) sind zum Beispiel alte Filmdosen. Ihr könnt euch sicher noch an das Zeitalter ohne Digicams erinnern. Ja genau, damals hatten wir solche Filmrollen, die in den Fotoapparat eingelegt werden mussten. An dieser Stelle sei vermerkt, dass es das heute übrigens auch noch gibt;-)

Diese „alten“ Filmdosen eigenen sich ziemlich gut dazu einen langen Streifen Papier zu verstauen.

Aber wieso sollten wir eigentlich einen Streifen Papier in einer „alten“ Filmdose verstecken?

Sicherlich könnten wir auch eine leere Filmdose verstecken und jeder der diese findet, freut sich dann darüber, nix gefunden zu haben. Nein, natürlich ist dieser Streifen dafür da, dass sich jeder Cacher (Hobby Entdecker, auf der Suche nach der geheimen Büchse) darauf verewigen kann. Und somit die Möglichkeit hat, der gesamten Welt (zumindest die eingeweihte Cachergemeinde) mitzuteilen:

„ICH WAR HIER…“ oder mit anderen Worten „ ich bin so cool, dass ich ihn gefunden habe“.

Diesen Papierstreifen oder manchmal auch kleines Büchlein oder Notizheft nennt man Logbuch. In der Regel trägt der Findende seinen Codenamen, das Datum und die Uhrzeit ein.

Ein Paar Tauschgegenstände können in den jeweiligen Cache´s auch deponiert werden (z.B. Pins aus fremden Ländern, Münzen oder ähnliches.

Achtung: Wer etwas rausnimmt, muss auch was reinlegen – Cacherehrenwort.

Jetzt mag das bei so manchem Cache in Deutschland gar nicht sooooo spektakulär sein, aber Cache in Deutschland ist definitiv etwas anderes als in Thailand.

Geocaching in Thailand – Vom Kampf mit Riesenschlangen und Monsterspinnen 😉

Denn was der Standardurlauber in Thailand vergisst, ist, dass er sich in der Nähe des Dschungels befindet und es dort ein, zwei wilde und zum Teil auch (sehr) gefährliche Tierchen gibt…(Augenzeugenberichte sprechen von 2 Meter Schlangen und quietschgelben Monsterspinnen in Handgrösse und so weiter und so fort;-))

geocaching in phuket thailand

Aber auch diese Tatsache konnte uns nicht davon abhalten fast 90 % aller auf der Insel liegenden Caches zu heben.

Wer gerne einen eigenen Cache legen möchte (verstecken), der sollte in der Regel auch in der Lage sein ihn zu pflegen (also regelmäßig mal nachschauen ob dieser noch da ist und ob vielleicht das Logbuch voll oder nass geworden ist). Sollte dies nicht möglich sein, da die meisten Menschen wohl eher im Urlaub hier sind, besteht natürlich auch die Möglichkeit einem Einheimischen die Patenschaft und Pflege des Caches zu übergeben.

Nun müssen wir noch einen kurzen Abstecher in die Welt der Namenskunde unternehmen:

Im Leben eines Geocachers gibt es 3 Arten von Mitmenschen, dass sind natürlich zum einen die Mitcacher oder einfach nur CACHER und zum anderen die, welche die Cache´s verstecken, sogenannte OWNER (Eigentümer). Als dritte bekannte Menschenform gibt es noch die sogenannten MUGGLES, also fiese Mitmenschen, welche von der ganzen Schatzsucherei und Versteckerei nix, aber auch gar nix mitbekommen dürfen.

Solltet Ihr nun auf sonderliche Personen in den entlegensten Ecken der Erde treffen, welche pfeifend vor sich her laufen und so tun, als wenn sie nix tun, dann sind dies höchstwahrscheinlich CACHER, welche von Ihrer Suche ablenken und sich halt nur eben dieses Stück Felsen anschauen wollen und sich Ihres Lebens freuen.

Leider kommt es halt auch immer wieder vor, das Unwissende MUGGLES, die Verstecke finden und zerstören. Was in vielerlei Hinsicht sehr schade ist.

Wer sich die OWNER, der Cache´s auf Phuket mal genauer anschaut wird schnell merken, dass es ein paar Paten auf der Insel gibt;-)

Wie kann ich mit dem Geocaching anfangen und was brauche dafür?

Das klingt alles total spannend und eigentlich würde ich das glatt mal ausprobieren, doch woher weiß ich denn nun wo ich suchen muss?

Es gibt verschiedene Internetportale (sowas wie Facebook für Geocacher). Das bekannteste Portal in Deutschland ist www.geocaching.com. Dort könnt ihr euch kostenlos anmelden.

In der Regel verwendet dort jeder einen Fantasienamen. In der Rubrik (die Sprache kann auch auf deutsch eingestellt werden) einen Cache suchen oder verstecken, gibt es verschiedene Suchmöglichkeiten. Am einfachsten ist es, wenn ihr nach einer Adresse sucht. Bei der Eingabe von Phuket, Thailand findet das Portal die beschriebene Insel und alle sich dort befindlichen Caches.

Jetzt benötigt ihr eigentlich nur noch ein GPS Gerät* oder ein GPS fähiges Handy* (alle Smartphones oder auch manch Tablet). Für alle Iphone-Nutzer ist die App „Geo Bucket“ und für alle Androidnutzer „C:geo“ geeignet. Diese zeigen euch auch die Cache´s in Eurer Nähe an.

Ihr solltet nur darauf achten, dass die beiden Apps eine bestehende Internetverbindung benötigen. Also entweder bereitet Ihr Euch zu Hause oder im Hotel (über W-Lan) vor, oder besorgt euch eine Inländische SIM, welche über Internet verfügt. Wobei dieses Problem in jedem Land außerhalb von Europa auftreten dürfte. Bedenkt dies, sonst kann es auf der nächsten Telefonrechnung etwas teurer werden.

Und dann kann es eigentlich schon losgehen.

Die Ausrüstung fürs Geocaching

 Immer dabeihaben solltet ihr:

  • Einen Stift zum Eintragen ins Logbuch
  • Etwas zum Tauschen
  • Eine Taschenlampe* hilft relativ oft
  • Handschuhe (aus dem Garten- oder Säniterbedarf) können nicht verkehrt sein

Gefahren beim Geocaching (in Thailand)

Aber dennoch Vorsicht:

In Deutschland kann man zwar gefahrlos in jedes Loch reinkrabbeln, reinfassen und reinschauen ohne das einem etwas wirklich gefährlich entgegen kommt, aber in Thailand ist dem nicht immer so.

Also achtet bitte etwas auf euch.

Oder wie wir Cacher zu sagen pflegen: Kein Cache der Welt ist es Wert sein Leben zu riskieren

Jetzt fragt ihr euch sicher warum und wobei man denn sein Leben riskieren kann, zunächst klingt dies ja nach einem völlig harmlosen Hobby.

Jedoch gibt es ab und an ein paar Verstecke, welche nicht so leicht zu erreichen sind. Speziell in Thailand liegen ein paar Cache´s auf Inseln, die in der Nebensaison, bedingt durch die starke Strömung, nicht mit schwimmen zu erreichen sind und dies auch nicht ausprobiert werden sollte.

geocaching in phuket thailand

Die Schwierigkeitsgrade beim Geocaching

Es gibt unterschiedliche Kategorien, welche verschiedene Schwierigkeitsgrade besitzen. Die T Wertung gibt an auf welchem Terrain( Gebiet) der Cache liegt. Bspw. Eine T 4 oder 5 Wertung ist in der Regeln im oder am Ende eines engen Tunnels, unter Wasser oder auch in einem hohen Baum…

Informiert Euch also vorher ordentlich und geht keine unnötigen Risiken ein.

Was gibt es noch für Cacheverstecke….alles was ihr euch vorstellen könnt und überall wo ihr es euch vorstellen könnt….

(PS. vom Mond ist mir noch kein Cache bekannt…)

geocaching in phuket thailand

Unser Erfahrungsbericht – Geocaching auf Phuket

Um Euch einen kleinen Einblick in die Geocachingwelt in Phuket zu geben, möchten wir Euch noch an einer geheimen Suche am Sunset Viewpoint teilhaben lassen.

Es gibt einen Cache am südlichsten Punkt von Phuket.

Man erhält die Koordinaten und die Information, dass sich dieser am Sunset Viewpoint befindet.

geocaching in phuket thailand

Vor Ort nahmen wir unser GPS-Gerät in die Hand und gaben die Koordinaten in dieses ein und folgten der uns angezeigten Richtung, bis wir an einer Mauer stehenblieben, von welcher wir einen tollen Blick auf die südlichste Landzunge von Phuket hatten.

Da dieser Ort auch für alle anderen MUGGLES super interessant und vor allem auch für unsere asiatischen Freunde mit Ihren großen Fotokameras ein toller Aussichtspunkt ist, heißt es besonders vorsichtig sein und bloß keine Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Ein verstohlener Blick auf unser GPS-Gerät verriet uns, das wir an den MUGGLES vorbeischleichen und entlang der unbefestigten Landzunge bis hin zum Ende krabbeln mussten.

geocaching in phuket thailand
geocaching in phuket thailand

Geschickt wie wir sind und als wissenshungrige James Bond Lehrlinge, konnten wir us an der Meute vorbei und unentdeckt bis zur Spitze vorkämpfen. Von hier aus hatten wir einen tollen Blick und mussten uns nur noch auf die kleinen Felsspalten konzentrieren, in welcher unser Cache versteckt sein sollte…

geocaching in phuket thailand

Ein geübter Blick verriet uns die Richtung und in null Komma nix konnten wir uns auch in diesem Logbuch verewigen. Dies ist ein perfektes Beispiel, dass man durch dieses Hobby an Orte kommt an welchen man so niemals gelangen würde.

Zuzüglich sei aber erwähnt, dass man vorsichtig sein muss, damit einen die Muggles nicht beobachten und den Cache entfernen und zerstören.

Geocaching ist ein echt tolles Hobby und es gibt noch viele weitere Arten dies zu spielen.

Super ist es vor allem im Urlaub, da man dabei Ecken kennenlernt, die man sonst so nie sehen würde.

So wie hier.

Auch wenn uns die riesigen Spinnen und Schlangen im Dschungel schon etwas eingeschüchtert haben 🙂

Vielen Dank für diesen interessanten Bericht. Mich habt ihr auf jeden Fall neugierig gemacht und ich werde das Geocaching jetzt auf jeden Fall auch einmal ausprobieren. Vor allem, da ich zugeben muss, dass ich in 9 Jahren Phuket noch nie ganz am Ende des Laem Promthep war;-)

Wer hat sonst schon Erfahrungen mit Geocaching gemacht?