Deutscher internationaler Führerschein

Wir halten dieses Thema für wirklich wichtig, denn bei der Beantragung in Deutschland wird man nicht auf die rechtliche, aktuelle, Situation hingewiesen.
Die wichtigste rechtliche Information (für alle Urlauber und Expats) ist, dass der deutsche internationale Führerschein in Thailand weder gültig noch anerkannt ist. Continue reading

Grossbrand in Phuket – Supercheap Supermarkt komplett ausgebrannt

supercheap brand phuket

UPDATE 21.10.2013
Der Bericht auf dieser Seite entstand am Morgen nach dem Brand aus den Eindrücken, die ich vor Ort gewinnen konnten und den ersten Berichten der diversen Zeitungen. Ich werde diesen Bericht so stehen lassen und die heutige Situation kurz beschreiben.

Bis heute gibt es keine offiziellen Bestätigungen von Toten oder gar Verletzten. Dass es keine Verletzten gegeben haben soll ist etwas seltsam, da ja bereits von Anfang an berichtet wurde, dass Verletzte im Vachira Hospital behandelt werden.

Die zwei als vermisst gemeldeten Personen wurden mittlerweile gefunden.

Nach den ersten Berichten scheint es unglaublich, dass keine Menschen zu schaden kamen. Und so ist es nicht verwunderlich, dass es auch weiterhin Gerüchte gibt nach denen die wahre Zahl der Todesopfer niemals bekannt gegeben wird. Dies insbesondere deshalb, weil im Supercheap hunderte von illegalen burmesischen Arbeitern beschäftigt waren.

Ich habe meine private Meinung zu diesen Gerüchten werde mich aber nicht weiter an den Spekulationen beteiligen…

Supercheap war mit 620 Millionen Thaibaht versichert. Ob und wieviel von dieser Summe ausbezahlt wird muss er noch überprüft werden. Die abgebrannte Fläche ist derzeit komplett abgesperrt und wird untersucht. Die Aufräumarbeiten haben ebenfalls begonnen.

Mittlerweile ist auf einer Fläche in der Nähe des Supercheap Geländes übergangsweise ein Markt entstanden. Dort verkaufen Mitarbeiter des Supercheaps Waren die täglich mit mehreren LKW Ladungen aus anderen Provinzen herangekarrt werden.

Somit geht das Leben weiter, die Mitarbeiter haben zumindest teilweise wieder Beschäftigung gefunden und die Bevölkerung hat auch weiterhin die Möglichkeit günstig einzukaufen. Wenn auch vorerst ohne festes Dach.

Bei einem Grossbrand letzte Nacht ist der Supercheap Supermarkt in Phuket komplett ausgebrannt. Als das Feuer ausbrach befanden sich nach ersten Berichten über 1000 Personen im Gebäude. Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es noch keine bestätigten Informationen über Todesopfer.

Der Supercheap Supermarkt auf Phuket ist/war einer der bekanntesten Märkte der Insel, in dem insbesondere die ärmere Bevölkerung und viele burmesische Wanderarbeiter Lebensmittel und Haushaltswaren einkauften. Der Markt war bekannt für sein riesiges Sortiment aller nur denkbaren Waren und den unglaublich günstigen Preisen.Hier ein Bericht mit Fotos vom Supercheap von April 2013.

Es geht das Gerücht, das Angestellte die Türen verriegelten

Der Brand brach nach ersten Berichten englischer Zeitungen (hier PhuketNews, Phuket Gazette und Phuketwan) gegen 21.40 Uhr gestern abend (16.10.2013) aus. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich wohl über 1000 Angestellte und eine bisher unbekannte Anzahl von Kunden im Gebäude.

Die Ursache des Feuers ist noch unklar. Es wird vermutet, dass es einen Kurzschluss gegeben habe, der auf Feuerwerkskörper und/oder flüssiges Gas übergriff. Dadurch kam es zu kleineren Explosionen, wodurch sich das Feuer in alle Richtungen ausbreitete.

Da das Gebäude hauptsächlich aus Holz und Wellblech bestand und bis in die letzten Winkel mit (leicht brennbaren) Waren gefüllt war breitete sich das Feuer extrem schnell aus.

Sprinkleranlagen, Feuerlöscher oder ein Feueralarm waren nicht vorhanden. Ebenso wenig wie markierte Notausgänge. Selbst ohne einen Brand war der Supercheap bereits ein Labyrinth, dessen Ausgang nicht auf Anhieb zu finden war. Im Falle einer Panik ausgelöst durch einen Brand umso fataler.

Nach einem Augenzeugenbericht auf Thai versuchten Angestellte des Supermarkts die Eingangstore zu verriegeln aus Angst die fliehenden Menschen könnten Waren stehlen.

Hier der Bericht auf Thai und meine Übersetzung darunter.

supercheap brand phuket augenzeugen bericht

„Ich unterhalte mich gerade mit einem Freund meines Vaters, der gerade beim Einkaufen im Supercheap war, als das Feuer ausbrach. Er war einer der ersten der den Rauch und die Flammen sah. Er versuchte ruhig(ohne Panik) aus dem Gebäude zu kommen. (Als) die Leute fingen an Feuer,Feuer zu schreien gab es Chaos. Das Feuer kam aus der Richtung der Zone in der Plastiktüten und Styroporboxen verkauft werden. Als die Angestellten merkten, dass es brennt versuchten sie die Eingangstüren mit den Eisentoren zu verschliessen aus Angst die fliehenden Menschen könnten Waren stehlen. Dadurch wurden sehr viele Menschen eingeschlossen. Der Freund meines Vaters geht deshalb davon aus, dass sehr viele Menschen gestorben sind. Dies Geschichte ist die Wahrheit! Er steht jetzt immer noch unter Schock. Das wichtigste(Detail) war, dass es keinen Feueralarm gab, um die Leute zu warnen und dass die Angestellten die Tore verschlossen, um die Leute am fliehen zu hindern. Danke fürs Lesen.“

Da kann man nur hoffen, dass dieser Bericht nicht der (ganzen) Wahrheit entspricht und die Menschen nicht wirklich eingeschlossen wurden!!

Was ich mir persönlich eher vorstellen kann ist, dass die Tore zumindest teilweise bereits geschlossen waren, da es kurz vor Ladenschluss um 22.00 Uhr war.

Bilder und Videos vom Brand im Supercheap

Der Brand war immens und entwickelte eine schwarze Rauchwolke, die nach Schätzungen bis in 5-10km Höhe aufstieg. Das Feuer und der Rauch waren über weite Teile Phukets zu sehen.

supercheap grossbrand phuket thailandFoto von The Phuket News

brand supercheap fuer bild Der Brand weithin sichtbar, Foto von https://twitter.com/Ekbodinpasopon/

 

Der Supercheap am Morgen danach – erste Bilder und Videos

Um mir selbst ein Bild von der Lage vor Ort zu machen fuhr ich heute morgen zum Supercheap. Schon von weitem war die immer noch extreme Rauchwolke über der Brandstelle zu sehen.

Die folgenden Bilder geben einen Eindruck von der Zerstörung. Vom Supercheap ist ausser dem Eingang nichts übrig geblieben. An einigen Stellen war das Feuer immer noch am Lodern.

supercheap brand phuket 1

supercheap brand phuket

supercheap brand phuket

supercheap brand phuket

´supercheap brand phuket

supercheap brand phuket

supercheap brand phuket

supercheap brand phuket

supercheap brand phuket

supercheap brand phuket

supercheap brand phuket

supercheap brand phuket

supercheap brand phuket

supercheap brand phuket

supercheap brand phuket

Wie auf den Bildern zu sehen ist der Supercheap komplett ausgebrannt. Das Feuer war heute morgen in weiten Teilen unter Kontrolle und es bestand keine Gefahr mehr für benachbarte Gebäude. Dennoch gehen die Löscharbeiten auch heute noch weiter.

Der Schaden ist immens

Bisher gibt es noch keine bestätigten Angaben über Todesopfer oder Verletzte. Nach ersten Aussagen von Polizeisprechern geht man aber von mehreren hundert aus.

UPDATE 18.10.: Die Aussagen zu Todesopfern wurden bisher von keiner offiziellen Seite bestätigt. Offiziell heisst es, dass es keine Verletzten und Toten gäbe. Aus Kreisen von burmesischen Angestellten und Angehörigen heisst es aber weiterhin, dass mind. 100 Menschen ums Leben gekommen wären.

Aber auch der materielle Schaden ist immens. Neben dem Supercheap fielen auch einige benachbarte Geschäfte und geparkte Autos den Flammen zum Opfer. Der Schaden wird auf mehrere 100 Millionen Baht geschätzt.

Unabhängig vom direkten materiellen Schaden hat die Zerstörung des Phuket Supercheap Markts aber auch einen direkten Einfluss auf weite Teile der weniger gut gestellten Bewohner Phukets. Denn der Supercheap war nicht nur ein grosser Arbeitgeber, sondern auch der Ort an dem tausende von Menschen ihren täglichen Bedarf sehr günstig decken konnten. Unzählige Garküchen, Guesthäuser und kleine private Supermärkte kauften hier ihre Waren ein. Ohne Supercheap müssen sie sich jetzt nach neuen Einkaufsmöglichkeiten umsehen.

Auch für Khao Lak wird die Zerstörung des Supercheap drastische Auswirkungen haben. Schätzungen zufolge wurden täglich etwa 40 LKW Ladungen Ware nach Khao Lak geliefert.

Wir berichten hier weiter, sobald es Neuigkeiten zum Grossbrand im Supercheap Phuket gibt und hoffen, dass die Gerüchte bzgl. der eingeschlossenen Menschen nicht stimmen.